Vom Engelchen zum Terrorzwerg!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von ally79 08.08.07 - 10:43 Uhr

Hallo,

meine Kleine war die letzten Monate wirklich total brav#schein. Nach den anfänglichen Problemen (3-Monatskolik...) hat sie mit 6 Monaten durchgeschlafen. Auch die Tagesschläfchen hat sie nach ein paar Tagen "üben" in ihrem Bett gemacht. Manchmal hat sie keinen Mucks mehr von sich gegeben und ist sofort eingeschlafen.

Aber diese Zeite scheinen nun vorbei zu sein. Seit ein paar Tagen schreit sie wie am Spieß wenn ich sie hinlege, krabbelt durchs ganze Bett, stellt sich hin und weint. Getragen möchte sie dann auch nicht werden und auch in unserem Bett ist sie nicht glücklicher.
Die letzten Nächte hat sie uns mindestens 1 Std. auf trapp gehalten und ist erst nach einem Fläschchen (obwohl es eigentlich kein Hunger sein dürfte) wieder eingeschlafen.

Sind es die Zähne? Stellt sie ihren Schlafrythmus um oder hat sie Trennungsangst? ich weiß es nicht. Bin mit meinem Latein total am Ende.#kratz

Würde mich freuen wenn ihr ein paar Tips für mich hättet.

Liebe Grüße

Eileen mit Larissa #schrei(11 Monate)

Beitrag von cynja 08.08.07 - 10:58 Uhr

Hallo Eileen,

ich hab mit Michelle im Moment fast genau die gleichen Probleme.
Michelle schläft tagsüber noch zweimal.
Wenn ich sie Vormittags und Mittags hinlege, schläft sie eigentlich sofort ein. Jedoch Abends dann... Sie schläft dann zwar ein, aber schläft nur für 30-45 Minuten und dann isses wieder vorbei. Sie schreit und schreit und hört gar nicht mehr auf. Ich versuch sie immer zu beruhigen, was manchmal auch funktioniert, aber sobald ich das Zimmer verlasse, fängt es wieder von vorne an.
Egal was ich mache, es ist verkehrt. Nehm ich sie dann raus und geh mit ihr aus dem Zimmer, ist es ok. Ich spiel dann etwas mit ihr, geb ihr was zu trinken und dann bring ich sie wieder ins Bett. Und daaann... tja, meistens schreit sie dann wieder #kratz
Entweder ich lass sie dann noch auf, oder ich leg mich mit ihr zusammen in mein Bett und dann schläft sie. Das kann aber auch nicht Sinn der Sache sein, dass sie ständig bei mir schläft. Ich hab nur keine Ahnung mehr, was ich noch machen soll.
Liegts an den Zähnchen? Sie hat jetzt innerhalb von 4 Tagen 2 Stück bekommen, die ersten 2 kamen schon im Mai.
Hat sie Bauchweh? Sie hat im Moment ganz harten Stuhlgang, und macht nur alle 2 Tage.
Oder ist es die Trennungsangt? Wenn ich sie ja rausnehme und aus dem Zimmer gehe, oder ich sie mit in mein Bett nehme, ist ja alles wunderbar.

Also Tips hab ich nicht wirklich für dich, aber es ist gut zu wissen, dass man nicht alleine mit solchen Problemen ist ;)

Lieben Gruss
Tascha mit #baby Michelle, die in 20 Tagen 1 Jahr alt wird

Beitrag von ally79 08.08.07 - 11:12 Uhr

Hallo Tascha,

gut zu wissen das es mir nicht allein so geht.#schein

Wenn ich Larissa aus dem Bett nehme und mit ihr aus dem Zimmer gehe ist sie auch sofort wieder ruhig. Vieleicht hat sie ja auch Angst was zu verpassen, da sie jetzt schon sehr aktiv ist und die ganze Wohnung unsicher macht.

Auch tagsüber lässt sie sich nicht mehr hinlegen. Sie hat sich heute seit 9:00 Uhr die Augen gerieben ,wenn ich sie so wie sonst hingelegt habe #schrei. Also habe ich sie wach gelassen, jezt gefüttert und dann hingelegt. Und sie macht keinen Mucks mehr. Die war total fertig.#kratz Sie hat auch schon 8 Zähnchen und ich hab das Gefühl das die Backenzähne im Anmarsch sind.

Naja kommt Zeit, kommt Rat.#bla#bla#bla

Ich wünsche Dir alles Gute und das bei dir auch wieder ruhigere Zeiten einkehren.

#danke
Eileen

Beitrag von pka79 08.08.07 - 11:00 Uhr

Huhu Eileen,

mir geht es genauso wie Dir.

Es sind bei mir schon 3 Wochen, das Henning Nachts immer im Bett steht und brüllt, aber er lässt sich sofort beruhigen, manchmal nehme ich ihn zu mir ins Bett da schläft er auch sofort, aber heut nacht wollt er garnicht zu uns ins Bettchen, daher musste ich 7 mal aufstehen und ihn kurz beruhigen.

Ich hab aber das gefühl das es besser wird. Er hatte mir immer den anschein gemacht, ob er angst in seinem Bett hat.

Beim Henning sind jetzt oben die 4 Zähne da, vielleicht liegt es daran.

Hast Du schonmal die Vibrucol (hoffentlich richtig geschrieben)Zäpfchen versucht?

Kopf hoch, es legt sich wieder.

glg steffi

Beitrag von ally79 08.08.07 - 11:17 Uhr

Hallo Steffi.

seit 3 Wochen. Oh du Arme#liebdrueck

Wenigstens wird es wieder besser. Das beruhigt mich schon mal.

Was sollen denn diese Zäpfchen bewirken? Von denen habe ich noch nie was gehört.

#danke
Eileen

P.S. Da hast du ja ein total süßes Foto von deinem Zwerg in der VK#blume

Beitrag von pka79 08.08.07 - 11:36 Uhr

Huhu Eileen,

vielen Lieben Dank. Das Kompliment kann ich nur zurück geben.

Das ist ein Homöopathische mittel, es soll etwas zur ruhe finden. Man gibt es auch beim Zahnen.

Bei manchen Kindern wirkt es gut und bei manchen wirkt es das gegenteil.

Manchmal klappt es bei uns ganz gut.
Es gibt auch noch andere Homöopathische mittelchen. Frage mal in der Apotheke nach.

Ich hoff nur das es bald wieder vorbei ist. Mein kleiner hat ja schon mit knapp 2 Monaten durchgeschlafen.
Aber es wird sich sicherlich bald geben.
Ich war einmal so fertig, da hab ich ihn mal brüllen lassen und ich wurd richtig sauer. Und das nehme ich mir sooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo übel.
Ich werds nicht mehr machen. Denn brüllen lassen, bewirkt meistens das gegenteil.

glg steffi

Beitrag von hoeppy 08.08.07 - 13:52 Uhr

Hallo,

das trifft so ziemlich alle Eltern. Die kinder schlafen monatelang schon durch und sobald sie anfangen zu Zahnen oder mobil werden, beginnen die Horrornächte.


Ich kenne das von meiner großen Tochter (2 Jahre). Meine kleine Tochter (2 Mon.) schläft schön durch, aber ich weiss, dass es damit wohl in einigen Monaten vorbei sein wird.


Ich habe mal gelesen, dass die kleinen dann die Tage anders verarbeiten. Plötzlich können sie immer von mama wegkrabbeln und entdecken, dass sie eine eigenständige Persönlichkeit sind.
Dazu kommen dann noch Zahnungsschmerzen und fertig ist das Chaos.


LG Mona

Beitrag von hope999 08.08.07 - 19:24 Uhr

Hallo,

ich habe momentan mit meiner Kleinen (11 Monate) genau die gleichen Probleme. Nur dass sie auch in meinem Bett nicht schlafen will - das ist für sie die reinste Spielwiese. Egal ob Mittagsschlaf (falls sie mal schläft) oder Abends - sobald ich sie hinlege brüllt sie wie am Spieß!! Ich weiß mir auch schon keinen Rat mehr. Das einzige wo sie manchmal einschläft ist wenn sie ein Flasche im Bett bekommt, aber das hilft auch nicht immer. Hat anscheinend wirklich etwas mit dem Alter und der Entwicklung zu tun das unsere Zwerge gerade haben. Sorry einen wirklichen Tipp kann ich dir leider auch nicht geben.

Lg
Hope