hartz 4 und alleinerziehend

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jeanny1234 08.08.07 - 10:48 Uhr

hallo ihr lieben!
ich bin 20 jahre alt und habe einen 15 wochen alten sohn.
da ich leider mit meinem vater zuhause absolut nicht mehr klarkomme möchte ich gerne ausziehen.
ich beziehe momentan alg 2 ,das sind knapp 400 euro,und dann bekomme ich noch kindergeld und elterngeld.
der unterhalt vom vater,naja damit brauche ich wohl erstmal nicht zu rechnen.
hoffe auf den vorschuss vom jungendamt.
nun wüsste ich gerne von euch,falls mir jemand helfen kann:
wieviel geld würde ich bekommen wenn ich ausziehe? genausoviel?
bekomme ich eine wohnung bezahlt?
wenn ja,wie groß darfsie sein und wie teuer?
wie ist das mit strom und wasser?
wird das auch bezahlt?
ich habe ja momentan keine grundeinrichtung und auch nichts erpsartes,bekommt man da einen zuschuss zur möbeleinrichtung oder gar nichts?

ausserdem,wenn ich mit einer freundin zusammenziehen würde,würde mir dann das geld gekürzt werden?
weil wir ja dann zusammen wohnen?
oder passiert das nur ,wenn ich mit meinem partner zusammen ziehe?
ich würde echt gerne,vor allem weil ich hier auch absolut nicht mehr klarkomme und echt raus muss.hier wird nur gebrüllt und gestritten ,mein sohn bekommt das andauernd mit.
hauptsächlich streit zwischen meinen eltern.
ich möchte deshalöb so schnell wie möglich ausziehen.
ich wüsste auch gerne wer damit erfahrungen gemacht hat,und wie ihr mit dme geld klarkommt?
kann man sich so noch ein auto leisten oder ist das unmöglich?
wie kann man mit dme geld so klarkommen?
gruß jeanny1234

Beitrag von drull 08.08.07 - 11:17 Uhr

Hallo!
Habe leider nicht so viel Zeit. Antworte daher nur kurz:
Für Dich gibt es 345 Euro Regelsatz, für den Kleinen 207 Euro. Dazu eine angemessene Wohnung incl. Nebenkosten für zwei Personen (die Höhe hängt von der Wohnregion ab, bei uns ca. 380 Euro). Dazu kommt noch das Elterngeld. Abgezogen werden davon sämtliche Einnahmen wie Kindergeld und Unterhalt.
Hilfen bei Umzug, Renovierung und Einrichtung gibt es. Musst Du Dich mal mit der ARGE in Verbindung setzen. Eventuell auch mal mit Caritas oder ähnlichen Trägern.
Wenn Du mit einer Freundin zusammen ziehst, bleiben die Regelsätze bestehen und die Miete wird geteilt.
LG Jessica

Beitrag von jamey 08.08.07 - 11:20 Uhr

weiß nciht ob das so einfach wird... gibts nicht ne regelung für unter 25jährige?!

Beitrag von cinderella2008 08.08.07 - 11:28 Uhr

Ja, die gibt es. Die dürfen eigentlich nicht so einfach daheim ausziehen. Aber schließlich ist Jeanny selber Mutter, ich vermute, das wird es wieder Sonderregelungen geben?

Vielleicht antwortet noch jemand, der auf diese Frage eine kompetente Auskunft geben kann.

Beitrag von mel1983 08.08.07 - 11:40 Uhr

Also,

du darfst von zu Hause ausziehen, weil du ein eigenes Kind hast.

Wenn du in eine WG mit einer Freundin ziehst, wird eben alles gehälftet. Finde ich aber mit Kind nicht so gut. Zieh alleine, und komm erstmal so klar, du brauchst ja auch Ruhe. Schlussendlich aber deine Entscheidung.

Du kannst bei der ARGE entweder Umzug (was sinnlos ist, wenn du nichts hast) oder Möbelgeld beantragen.

Desweiteren stehen dir, zu den genannten 345 Regelsatz + 207 Kind auch noch 119 (oder so in dem Dreh) alleinerziehenden Zuschlag zu.

Dann die Wohnung.

Die sollte nicht mehr als 60qm groß sein. Zimmer sind dabei egal. Ich persönlich hab halt ne 2 Raumwohnung mit großen Zimmern, hätte aber auch ne 3 Raum mit kleinen Zimmern nehmen können.

Wie sich die Kosten bei euch im Bundesland belaufen, weiss ich nciht. Du musst eh bei der ARGE nachfragen. Immer alles erst erfragen, Angebote einbringen. Nichts selbst entscheiden.

Hier in Sachsen sind es 60qm, 3,85/qm und 1,10 NK/qm.
Das ganze darf höchstens 10% (im Glücksfall) überreizt werden.

Ob du dir ein Auto leisten kannst oder nicht, musst du sehen. Ich würde eher sagen, dass es sehr schwierig ist.
Denn Kindergeld und Unterhalt wird vom ALGII abgezogen. Du bekommst nur das Elterngeld extra (wird nicht angerechnet).

Ich komme einigermaßen mit dem Geld hin, kann aber keine großen Sprünge machen. Zum Überleben reichts.

Wenn du noch Fragen hast, frag ruhig.

LG Mel

Beitrag von cinderella2008 08.08.07 - 11:53 Uhr

Was das Auto betrifft:

Ich habe einen Bekannten, der von ALG 2 lebt. Er ist alleinstehend, aber sein Auto musste er abschaffen. Dafür reichte das Geld hinten und vorne nicht, obwohl er noch einen Mini-Job hat.

Beitrag von goldtaube 08.08.07 - 12:00 Uhr

Also du darfst ausziehen, da du selber ein Kind hast.

Dir stehen 347 Euro (dein Regelsatz) + 124 Euro Alleinerziehendenzuschlag + 208 Euro (Regelsatz f. dein Kind) + angemessene Warmmiete + Heizkosten zu.

Strom, Telefon etc. musst du aus deinem Regelsatz bezahlen.

Kindergeld wird angerechnet. Elterngeld bis 300 Euro nicht. Unterhalt wird angerechnet. Bei Erwerbseinkommen gibt es Freibeträge.

Für zwei Personen gilt eine Wohnungsgröße von maximal 60 qm und natürlich angemessener Miete. Was angemessen ist, musst du bei der ARGE in deiner Stadt erfragen.
Bei manchen ARGEN ist die Wohnungsgröße aber auch egal und es kommt nur auf die angemessene Miete an.

Wenn du mit einer Freundin zusammenziehst, dann wird die Miete entsprechend gekürzt und die Heizkosten.

Du kannst natürlich eine Ersteinrichtung bekommen, die du aber erst beantragen musst.

Beitrag von hase8 08.08.07 - 12:20 Uhr

Hallo Jeanny,

guck mal hier, da kannst du deine Daten eingeben und sehen, wie viel Miete, NK usw. dir zustehen.

http://www.alleinerziehend.net/index.php?module=PostWrap&page=http://www.ldk-online.de/rechner/rechner.html&height=650

Gruß#hasi

Beitrag von goldtaube 08.08.07 - 12:24 Uhr

Ganz vorsichtig, dass sind nur allgemeingehaltene Daten. Die angemessene Miete ist nicht für das Bundesland geregelt, sondern von Stadt zu Stadt unterschiedlich und wenn ich jetzt mal mit den ARGEN vergleiche die ich kenne, dann stimmen die angemessenen Mieten bei dem Rechner überhaupt nicht.

Dasselbe gilt für Heizkosten.