Kinderarzt, wie ist das bei Euch ?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sunrise04 08.08.07 - 10:51 Uhr

Hallo Ihr lieben,

also bei uns ist immer Theater wenn wir zum Ki- arzt gehen, im Warteraum ist noch alles o.k.
Sobald er den Arzt sieht will er sich nicht Untersuchen lassen und sagt ihm das auch deutlich. Das ist dann immer ein Geschrei und wenn alles vorbei ist geht es auch wieder.

Wir sind mit dem Arzt zufrieden Nun überlege ich, ob sich das noch gibt (er wird nä. Woche 3 Jahre) oder den Arzt wechsle, vielleicht mal zu einer Ärztin mit ihm.

Wie ist das bei Euch ? Ab welchem Alter wurde es anders ?
Für zu Hause haben wir seit langem ein Doktorspiel und da spielt er viel damit und läßt sich abhören usw.

Danke für Eure Info´s

Beitrag von sternenzauber24 08.08.07 - 11:01 Uhr

Hallo :-)

das war bei uns ganz genauso, es war immer ein großes Theater beim Arzt. Ich glaube nicht, das dies nun mit Frau oder Mann zu tun hat, ich denke ein wechsel verunsichert nur noch mehr. Ich habe Jeremias dann immer vor jedem Arztbesuch genau erklärt, was gemacht wird. Ich habe ihm nix verheimlicht, und die Dinge, die benutzt werden nahe gebracht. Also was ein Othoskop ist, ein Stetoskop, ein Spatel, die Waage, ja auch die Spritze. Ab da klappte es Super. Sogar eine OP hat er so gut gemeistert. Er sagt zwar noch immer, das er dies oder das nicht will. Aber er hat nicht mehr solche Angst, und schreit. Rede viel mit Deinem Schatz, lass ihn mal dich untersuchen, du ihn. Thematisiere es ein bißchen, und guckt euch Bücher und Serien an wo Ärzte vorkommen. Uns hatte es geholfen, und mein Sohn war früher der schlimmste Ärzteschreck #schwitz

LG, Julia

Beitrag von haebia 08.08.07 - 11:38 Uhr

Hallo,

ist vielleicht normal in dem Alter?! Meine wird auch den Monat 3 und vor paar Wochen waren wir beim Kinderarzt und Augenarzt - Riesentheater, voll peinlich!

Aber die KiÄ wechsle ich wirklich mal. Sagte sie zu mir "Was ist denn mit ihrem Kind los?!". Als ob meine wohl die erste dort war, die sich nicht untersuchen lassen will und sich sträubt mit Händen und Füßen?!
Tippe mal auf Überforderung, sie ist schon älter. Aber das kann es ja nicht sein als Antwort oder?! Wenn sie beißen, spucken oder sonstwas würde, würde ich mir da eher mal Gedanken machen. Aber mit dem Sträuben an sich - das finde ich "normal".
Und mit dem Augenarzt wollte sie nicht reden und sich nicht ins Auge schauen lassen.
Wir sind daheim alles durchgegangen, mit Puppe und bei ihr. Und haben viele Bücher angeschaut.
Aber sie macht das einfach bei Ärzten / Fremden nicht.

Gruß,
Bianca

Beitrag von gunillina 08.08.07 - 12:24 Uhr

Rasmus und Mia lieben den Arzt, bzw. beide Ärzte (Gemeinschaftspraxis, vertreten sich auch gegenseitig). Die sind aber auch ALLE total lieb in der Praxis, gehen super auf die Kinder ein, lassen die Kinder ihre Beschwerden schildern etc.
Hat der Arzt nen Kittel an? Das schreckt ja viele Kinder ab...
L G
Gunillina

Beitrag von ponterosa 08.08.07 - 13:53 Uhr

Hallo sunrise04,

wir hatten auch immer ein Riesentheater. Auch bei uns war im Wartezimmer noch alles OK, aber sobald wir aufgerufen wurden, sollte ich alleine zum Arzt und ich mußte mit Engelszungen auf unsere Tochter (2 1/2) einreden, daß sie mitkommt.
Sobald dann der Arzt den Raum betrat, ging dann das Geschrei los. Unser Arzt ist ein Glück super und auch super geduldig. Ich habe mit ihm dann auch über das Verhalten meiner Tochter ihm gegenüber gesprochen. Wir kamen beide überein, daß es wirklich nur Geschrei aus Anstellerei ist - und das war es bei meiner Tochter wirklich, daher war es mir auch immer sehr peinlich! Unser Arzt sagte wir sollten ihr vor dem nächsten Besuch noch einmal erklären, daß er sie beim nächsten Mal wieder nur abhören möchte und wir wie immer bei ihr sein werden. Sie könne beim Abhören auch auf unseren Schoß sitzen. Gegenbedingung sei, daß sie nicht wieder mit ihrem Geschrei anfinge, sonst würden wir diesmal vor der Tür warten. Ehrlich gesagt, war ich vor dem nächsten Besuch total nervös, da ich sie trotz "Androhung" nicht gerne allein gelassen hätte, aber siehe da: unsere Tochter erkannte ich nicht wieder!!! Sie sagte unserem Arzt sogar "Guten Tag" und nach der Untersuchung "ohne" gewohntes Geschrei, wollte sie sogar noch gerne von ihm eine Spritze für ihren Arztkoffer Zuhause. Ich dachte noch, daß kann doch nicht wahr sein und unser Arzt blinzelte mir nur verschwörerisch zu. Seit diesem Tag gibt es keine Probleme bei unserem Kinderarzt.

Beitrag von stehvieh 08.08.07 - 15:51 Uhr

Hallo!

Hm, hat er denn schon verschiedene Ärzte erlebt oder war er immer nur beim selben Arzt? Und hat er schon belastendere Untersuchungen oder Behandlungen erlebt? Also dass sein Vertrauen gelitten haben könnte?

Mit der Autonomiephase geht nunmal auch einher, dass die Kleinen bestimmen wollen, wer sie anfassen darf. Ein Stück weit ist es auf jeden Fall normal.

Manche Kinderärzte tragen nie einen weißen Kittel. Hab schon bei meiner Tochter festgestellt, dass ihr das besser gefiel. Weiße Kittel wecken mit der Zeit Misstrauen. Unsere frühere liebe Kinderärztin war immer "in Zivil" und da war Caroline total brav! Sie ist nun leider in Rente. Ihre Nachfolgerin hat uns nur 1x erlebt (zur FSME-Impfung) - sie wird uns nie wieder sehen und keins meiner Kinder je mehr anfassen, die sollte nicht mit lebenden Wesen umgehen mit ihrer Art! #schmoll Wir haben inzwischen eine neue, noch viel liebere Ärztin gefunden, bei der die 2. FSME-Impfung einfach traumhaft verlief (keinen Mucks hat mein Kind gemacht, sogar zugeguckt und sich auf das bunte Pflaster gefreut! #freu Und das nach der ersten FSME-Erfahrung!). Bei uns war der Wechsel ein voller Erfolg.

Weiß ja nun nicht, wie euer Kinderarzt ist. Wenn du als Mutter bei ihm ein gutes Gefühl hast, strahlst du das ja auch aus. Bei der Fleischerin mit der 1. Impfung gegen FSME sind Caroline und ich beide total schockiert aus der Praxis gekommen und haben uns noch tagelang gegenseitig versprochen, dass wir da nie wieder hingehen und uns eine nette Ärztin suchen werden!

LG
Steffi

Beitrag von curlysue2 08.08.07 - 19:53 Uhr

Hallo sunrise!

Linus hatte (und hat manchmal immer noch) unheimliche Angst vor den Ärzten. Da er mit Klumpfüssen auf die Welt gekommen ist haben wir auch schon einige durch. Und es war egal ob Ärztin oder Arzt. Bei allen großes Geschrei (bis auf einen - in seiner heftigsten Zeit).
Jetzt ist er meist ruhig. Zwar nicht begeistert, läßt sich aber in den meisten Fällen untersuchen. Was bei uns gut geholfen hat (neben Arztkoffer und Situationen durchspielen und erklären) waren ersteinmal die Pixiebücher: Conni beim Arzt und Conni im Krankenhaus, denn was Conni macht ist "cool", das kann ja nicht sooo schlimm sein;-) . Und dann habe ich ihn nach Möglichkeit auch mitgenommen wenn ich zum Arzt musste (es sei denn ne gr. Untersuchung oder so). da ich wg. meiner schilddrüse öfter zur Blutabnahme musste kam das in dem Fall sogar gelegen und Linus hat dann auch gesehen, dass Mama ja auch untersucht und sogar gepiekst wird und dass es weniger schlimm ist als es aussieht. Und danach hat er sich beim KiA sogar Blut abnehmen lassen und den Finger mit dem Pflaster ganz stolz Papa gezeigt - es war der Mittelfinger#freu...

Ausserdem arbeitet unsere KiÄ auch mit Bestechung: die Kinder bekommen eine Spieluhr aufgezogen wo dann eine Elfe oder so tanzt und Gummibärchen springen in die Schublade wo sie dann rausgeholt und gegessen werden dürfen. Ausserdem macht das mitgebrachte Lieblingsstofftier alle Untersuchungen vorher durch und dem Kind wird genau erklärt was da gemacht wird. Und wenn jemand mal keins dabei hat, dann wird der Praxisteddy untersucht (dem man sogar Leber usw. rausnehmen kann).

LG

curlysue

Beitrag von mausi3600 09.08.07 - 19:12 Uhr



hallo

also meine mittlere hatte das auch eine ganze zeit. sobald der ins zimmer kam schrie die rum ,hammer. auch wenn sie garnicht dran war. sondern ihre schwester. aber das hat sich von ganz allein erledigt. unser kinderarzt ist wirklich super lieb.lg sylvi