noch nie durchgeschlafen.....

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von gab2707 08.08.07 - 11:24 Uhr

Hallo zusammen,
unsere „kleine“ Maus ist immerhin schon 10 Monate alt und hat bisher noch nie eine Nacht durchgeschlafen. ALLE Mütter erzählen mir, wie toll ihre Kinder schon seit der 3. Woche ;)) durchschlafen. Ich ernähre Elena zucker-, gluten-, salz-, und milchfrei (bisher!).
Sie bekommt abends also 2 grosse Eßl. Reisflocken oder Griesflocken mit Wasser angemischt, dazu 1TL Mandelmus und 2 gr. Eßl. Obstbrei. Zum Einschlafen die Brust.
Allerdings schläft sie nicht mehr als 2,5 Stunden am Stück.
Gibt es Mütter, denen es auch so geht? Muss man/frau da einfach durch und irgendwann wird es was mit Durchschlafen?

Vielleicht habt ihr mir ja Tipps oder ich finde einfach ein paar „Leidensgenossinnen“ J
Danke Euch!
Gabriella

Beitrag von kuschelgirl 08.08.07 - 11:50 Uhr

Liebe Gabriella,
unser Sohn war bis zum 11. Lebensmonat ein ganz schlechter Schläfer. Die ersten Stunden ist er im 45-60 Min. Takt wachgeworden, dann war er meist jede Nacht von 2.00-4.00 hellwach, manchmal sogar 3h. Danach ist er dann nochmal bis gegen 5.30 eingeschlafen. Dementsprechend übermüdet war er natürlich schon morgens. Der Kinderarzt meinte wir hätten ein Erziehungsproblem. Daraufhin bin ich zu einer Internistin mit Homoöpathie/Naturheilverfahren gegangen. Diese fand die Schlafsituation verheerend. Sie gab uns zunächst ein paar homoöpatische Trpf. (davon bekam er 1 Trpf (Passionsblume, Chamomilla eine Mischung verschiedener Pflanzen) und Chamomilla D6. Außerdem sollte ich jeden Abend baden und Babymassage durchführen, sanfte Musik laufen lassen, ein reines Lavendelöl im Schlafzimmer aufstellen, und über den Tag verteilt 2 Tassen Melissentee geben. Bereits nach einer Woche hat mein Sohn deutlich besser geschlafen und wir konnten die Tropf. absetzten. Mittlerweile bekommt er nur noch am Abend den Melissentee für sein Fläschchen und er schläft super. Wenn nicht gerade ein Zahn im Anmarsch ist schläft er durch bis 5.30/6.00. Ab und an schläft er dann sogar nochmal bis 7.00 weiter. Mittlerweile ist er 17 Monate alt, und wir konnten ihn auch ganz problemlos aus dem Schlafzimmer quartieren.
Die Ärztin meinte manche Babys brauchen nur mal einen Anstoß um das Schlafen zu lernen.

Übrigens baden wir immer mit Penaten Gute Nacht Bad und Lotion.

Viel Glück
Claudia

Beitrag von candypop 08.08.07 - 14:30 Uhr

Hallo Claudia,

kannst du mir vielleicht mal das genaue Rezept von den Tropfen geben?

Wie hast du das mit dem Lavendelöl gemacht-auf ein Tuch gegeben?

LG,Barbara

Beitrag von sandra0779 08.08.07 - 12:28 Uhr

Hallo Gabriella,

Tom ist nun knapp 14 Monate und hat auch noch nie eine Nacht durchgeschlafen, ich hab mich dran gewöhnt.
Ich glaube viele Mütter sagen auch einfach, dass ihr Kind durchschläft, obwohl es das nicht tut.

LG
Sandra

Beitrag von nebelung 08.08.07 - 12:39 Uhr

Hallo Gabriella.

Estin hat 2 Tage vor seinem 1. Geburtstag die 1. Nacht durchgeschlafen.
Und auch jetzt ist es noch kein Dauerzustand.
Momentan haben wir grad eine Phase, wo er gar nicht schlafen moechte, weil ich wieder arbeite und er den ganzen Tag im Kindergarten ist.
Essen hat mit durchschlafen gar nichts zu tun, das war zumindest bei uns so.

Halt durch.;-)
Liebe Gruesse,
nebelung

Beitrag von ennovi 08.08.07 - 12:47 Uhr

hey gabriella!

Meinst Du sie wird satt vom Abendbrot??? Immerhin sind die Kleinen mit 10 Monaten schon ganz schön mobil und haben einen dementsprehenden Kalorienumsatz.

Sei mir nicht böse, aber Reisflocken mit Wasser und 2-3 EL Obstmus halten nicht wirklich satt... #kratz

Wieviel schläft sie denn am Tag?

LG ennovi

Beitrag von missacarlet06 08.08.07 - 12:55 Uhr

Cosima hat bis dato ca. 10 mal durchgeschlafen, sie wird am 20.08. 7 Monate alt. Es gibt Phasen, da kommt sie einmal in der Nacht und es gibt Phasen, da steht sie bis zu 3 mal "auf der Matte". Das alles ist bei ihr unabhängig davon, was sie gegessen hat. Es war so, als ich sie noch voll stillte. Jetzt bekommt sie seit ein paar Wochen Brei und Fläschchen (bis auf abends nach dem ABendbrei und nachts, da stille ich noch), schläft aber nicht mehr oder weniger als vorher.

Sie ist einfach eine mässige Schläferin. Bis muss ich sie ein bisschen trage und wiegen, damit sie einschläft. Ich hab mich dran gewöhnt...es ist halt so und vielleicht wird es irgendwann besser.

Liebe Grüße

Scarlett

Beitrag von sylviagg 08.08.07 - 13:11 Uhr

Hi,

warum wird sie denn wach? Hat sie Hunger und will trinken?

Ich vermute, dass sie tagsüber und auch abends zu wenig (bzw. nicht das "richtige") isst und daher nachts die MM braucht.

Der Körper holt sich, was er braucht. Zur Not eben nachts.

LG
Sylvia

Beitrag von hoeppy 08.08.07 - 13:47 Uhr

Hallo,

sie ist immerhin schon 10 Monate alt. Dann gib ihr doch mal was anständiges zu essen. Lt. meinem Kinderarzt sollte ich unserer Tochter ab dem 6. Monat abends einen Milchbrei geben, weil die Kinder das dann auch brauchen.

Nichts für ungut. Aber was soll denn Dein Kind für einen Schaden nehmen, wenn Du mal endlich auf normale Ernährung umsteigst. Kinderärzte empfehlen, dass die Kinder ab dem ersten Geburtstag langsam vom Tisch mitessen. Wie willst Du das machen. Von heute auf morgen? Gewöhn sie langsam schon mal dran und fang mal mit Milchbrei an und Getreidebrei.

Oder esst ihr auch zu abend nur Reis-wasser brei, dann ist es ja kein Problem.


Ich habe zwei Kinder und die sind so gut wie NIE krank. Und ich bin keine dieser BIO-Mütter,....


LG Mona

Beitrag von hanni123 08.08.07 - 13:49 Uhr

Huhu,

Julian hat mit 6/7 Monaten mal 1 Monat lang durchgeschlafen, und jetzt schläft er wieder seit 5 Tagen durch, dazwischen ist er nachts zwischen 1 und 5 mal aufgewacht, je nach Phase. Woran es liegt? Ich kann das nur mutmassen... Abgestillt hat er sich mit 8 Monaten, aber er hatte sich dann daran gewöhnt, nachts immer Wasser zu trinken. Also konnte er ohne Wasser nicht mehr einschlafen. Das war wohl die eine Ursache. Als es nicht mehr so warm war, haben wir nachts kein Wasser mehr angeboten, und ihn mit Schnulli und Kuscheltier getröstet. Nach 2 Tagen hat er es dann geschafft, alleine weiterzuschlafen, bis ca. 4 Uhr.

Ein anderer Grund war, dass er wohl tatsächlich Hunger hatte. Ich habe ihm abends immer Milchbrei mit Gemüse gegeben, und vor dem Schlafengehen noch eine Flasche 1er Milch. Am WE waren wir bei meiner Mutter, und sie hat ihm abends Babykeksbrei gefüttert. #schock Prompt hat er durchgeschlafen bis 7 Uhr.

Mein Kinderarzt, von dem ich sehr viel halte (er hat z. B. das Buch "Vom Urvertrauen zum Selbstvertrauen" geschrieben, indem er die Gründe für das Weinen und Schreien von Babys erklärt, und sich vehement gegen Ferbern etc ausspricht), meinte, der Stoffwechsel gewöhnt sich schnell daran, wenn er zu einer bestimmten Uhrzeit Essen bekommt, und da knurrt quasi der Magen schon automatisch, auch wenn der Körper es gar nicht unbedingt bräuchte. Wenn nachts auch immer wieder verdaut wird, kann ich mir vorstellen, dass der Schlaf unruhiger wird. Julian hat z.B. schlechter geschlafen, weil seine Windel nass war vom vielen Trinken.

Ich gebe mal aus dem Buch wieder: Ein Säugling schläft dann schneller und besser durch, wenn er a) satt genug ist, b) durch ein angenehmes Einschlafritual entspannt und angstfrei einschläft und c) beim Aufwachen nachts prompt und liebevoll wieder in den Schlaf begleitet wird.

Darf ich fragen, warum Du keine Milch geben möchtest? Gemüse, Getreide und Obst alleine sind vielleicht wirklich nicht so sättigend. Und Muttermilch mit 10 Monaten vielleicht auch nicht mehr so. Ausserdem denke ich, es ist sehr wohl auch eine Gewohnheit, nachts gestillt zu werden, sie kennt es ja nicht anders, und nuckeln ist nun mal die beste Möglichkeit zur Beruhigung und Entspannung.

LG

Hanna

Beitrag von butzel79 08.08.07 - 13:54 Uhr

Hallo Gebriella!

Mein Kleiner ist auch schon über 10 Monate alt und hat noch nie durchgeschlafen, ich kenne das ;-) Er wird auch zum Einschlafen gestillt und trinkt dann nachts zwischen 2-4 mal nochmal. Ich bezweifele (wie manche hier geschrieben haben), dass es am Essen liegt, denn meiner isst sehr gut und wird trotzdem nachts wach. Woran es liegt? Keine Ahnung. Vielleicht muss man einfach akzeptieren, dass Kinder unterschiedlich sind. Ich hör auch ständig: Das und das Baby schläft schon durch etc etc etc #bla#bla#bla.
Geht mir auch auf die Nerven. Ich bin einfach geduldig und warte, dass er es von alleine schafft. Natürlich überlege ich auch ständig, was ich noch machen kann, aber da ich ihn nicht schreien lassen will, bleibt nicht mehr viel übrig. Du merkst, ich bin genauso "schlau" wie Du ;-)

Liebe Grüße,
Lena mit Connor (24.9.06)

Beitrag von abst 08.08.07 - 13:56 Uhr

Meiner hat einmal mit 4 Monaten zwei Wochen durchgeschlafen. Seit dem nicht mehr. Er wird in der Nacht zwei bis dreimal wach, geht ca. um 19:00 Uhr ins Bett und wacht um 6:00, heute um 5:30, auf.
Denke das ist nun mal so. Jedes Kind ist anders. Wüsste auch gar nicht was ich anders machen könnte. Er ißt genug, das aufwachen hat nichts mit Hunger zu tun- egal. Ich nehme es einfach hin.

Also, Kopf hoch!
Spätestens mit 15 werden sie zu Langschläfer!;-)

Beitrag von stephanie.harkort 08.08.07 - 14:17 Uhr

Johanna ist am 2.3.06 geboren und hat (nach der Ansicht von Vielen) noch nicht durchgeschlafen (ab und zu mal 5 Stunden - ist aber selten).

Johanna hat übrigens bis zu ihrem ersten Geburtstag alles ausser Brust abgelehnt - und entgegen vieler Meinungen hinsichtlich: Satt werden, Vitamine, Eisen ect. ist sie (auch laut Kinderärztin) ein aussergewöhnlich aufgewecktes, gesundes Mädchen.

Das mit dem Schlafen wird schon noch. AUCH wenn ich mich sehr darauf freue ;-)

Liebe Grüße
Stephi

Beitrag von abeille16573 08.08.07 - 16:26 Uhr

hallo gabriella,

gibt es einen grund für die ernährung deiner tochter? ist sie stark allergiegefährdet? oder einstellungssache?

also erst einmal: durchschlafen hat nur bedingt mit ernährung zu tun, klar wenn der magen knurrt schläft es sich nicht so gut, aber den abendbrei nur mit wasser anzurühren, das machen viele stillmamis so, es wird ja danach noch gestillt, ich nehme an du machst das auch? und isst sie ausser dem abendbrei noch beikost oder wird sie "nur" gestillt?

meine tochter bekommts mittags gemüse, nachmittags obst und abends milchbrei aus getreideflocken und pre-milch, sonst wird sie gestillt. zucker kennt sie nicht, salz auch nicht, allerdings verwende ich glutenhaltige getreide (hafer und dinkel). sie isst also "normal" und schläft NICHT durch, nicht einmal ansatzweise, seit dem sie 12 wochen alt ist (davor hat sie zwischen 6 und 8 stunden geschlafen). allerdings will sie jetzt nachts nicht mehr richtig trinken sondern nur ein paar schlucke nehmen und ein bisschen nuckeln. warum? wahrscheinlich weil eine mama-nuckel-einheit in der nacht schön ist und sie daran GEWÖHNT ist.

ich habe ehrlich gesagt die hoffnung aufgegeben, dass sich das ändert bevor ich abstille - dann nehme ich an, dass es wahrscheinlich recht schnell klappt #kratz#kratz#kratz.

also kein tipp, aber ich leide auch #schmoll #schmoll

Beitrag von gab2707 08.08.07 - 17:34 Uhr

Erstmal vielen Dank für eure Meinungen und Tipps und einen Gruß an meine Leidensgenossinnen.
Nein, keine Sorge Elena bekommt morgens und mittags „normales“ Essen und hungern tut sie nicht.
Nachts trinkt sie auch nicht wirklich, vielleicht 1-2 Schluck und schläft dann wieder. Wasser habe ich probiert, obwohl sie tags trinkt, will sie das nachts nicht. Wenn ich ihr den Schnuller geben will statt der Brust gibt es einen Riesenaufstand J. Also bleibt die Brust.
Aber vielleicht werde ich mir das mit dem Milchbrei dennoch überlegen.
- Habe einen Ernährungskurs für Babies besucht, ich bin keine Öko- oder Biotussi, nicht dass ihr meint, dass ich mir das selbst ausgedacht habe und mein Kind verhungert.....

Viel Grüße und euch einen schönen Abend, Gabriella

@kuschelgirl/Claudia : was sind das genau für Tropfen und welchen Melissentee hast Du genommen? Habe heute direkt geschaut, und bei uns gibt es nur den „Bad Heilbrunner“ Heiltee- Melisse gegen Nervosität. Ist der o.k.?
Danke Dir!

Beitrag von mupfellucy 08.08.07 - 20:40 Uhr

Hi, Lucy hier.
Ich kann dich beruhigen, du brauchst nicht abzustillen, damit deine Maus durchschläft!

Es mag zwar eine Angewohnheit sein, nachts an Mama zu nuckeln, aber es lässt von ganz alleine nach.
Meine Maus wird in 1,5 Wochen zwei und ich stille sie nachts auch noch, wenn sie mal wach wird.
Ich habe mir auch monatelang den Kopf zerbrochen, warum sie nicht länger als 4 oder 5 Stunden am Stück schläft und was war? Keine Ahnung. Von heute auf morgen schlief sie wie ein Murmeltier.

#herzlich
Lucy

Beitrag von mupfellucy 08.08.07 - 20:34 Uhr

Hi Gabriella,

bin hier gerade zufällig im Schlafforum gelandet, obwohl ich das eigentlich alles gar nicht mehr hören kann...

Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur eines sagen: das Durchschlafen kommt bei jedem Kind von ganz alleine. Hab Geduld!

Meine Tochter hat 1,5 Jahre nicht durchgeschlafen (also über 6 Stunden am Stück) und ich habe mir monatelang den Kopf zerbrochen und was soll ich sagen? Von heute auf morgen schlief sie nicht nur 6, sondern sogar schon 10 Stunden am Stück.

Wir haben sie nach wie vor im Babybalkon liegen und wenn sie mal wach wird und an die Brust will, egal ob zum Kuscheln, Trinken oder nur Nuckeln, dann kann sie das gerne machen.

Wenn Kinder nachts durstig oder hungrig sind, dann soll das Bedürfnis ruhig gestillt werden.

Und stille bloß nicht ab, nur weil dir jemand sagt, dass das Durchschlafen am Stillen liegt. Das halte ich für absoluten Quatsch!

Schlafen wollen alle Kinder, sie benötigen die Erholung genauso sehr wie wir und mit der nötigen Geduld und Nestwärme schlafen alle früher oder später durch.

#herzlich,
Lucy