Polypen OP! Wann ist man wieder fit danach?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von moonlight.shadow 08.08.07 - 11:40 Uhr

Hallo zusammen,

mein Mann wird nächste Woche operiert, es werden die Polypen entfernt.

Hatte das von Euch schon mal wer als Erwachsener?

Wann ist man danach wieder fit?

Hat man danach Schmerzen?

Vielleicht könnt Ihr mir Eure Erfahrungen damit berichten!

Würde mich freuen!

LG

Beitrag von kopfsalat 08.08.07 - 11:52 Uhr



Ich habe die Dinger rausbekommen, als ich 30 war. Ich wurde nach dem Aufwachen noch eine Stunde da behalten, dann durfte ich gehen. Was danach kam, erzähle ich dir lieber nicht.

Die OP, wenn sie normal verläuft, ist harmlos.

Beitrag von moonlight.shadow 08.08.07 - 12:47 Uhr

Hallo,

war die OP dann bei dir ok? Oder ist da was schief gelaufen?

Wie lange hat es gedauert bis Du wieder fit warst?

Also alles ohne Einzelheiten zu nennen, ok?

LG

Beitrag von kopfsalat 09.08.07 - 07:37 Uhr

Ich habe fast 6 Wochen gebraucht, bis ich wieder einigermaßen gradeaus gucken konnte. Die OP war ok, dauerte aber sehr lange. Meine Polypen waren so groß, dass sie auf die Gehörgänge drückten. Ich hörte nichts mehr, deswegen bin ich damals überhaupt zum Doc gegangen.

Aber leider habe ich mir während der Op eine Krankenhausinfektion eingefangen. Eine bakterielle Infektion mit Erregern, die resistent gegen Antibiotika waren. Ich hatte drei Entzündungsherde im Bereich des Kopfes.

Aber sowas ist wirklich eher selten. Normal ist nach einer Polypen-OP der Patient schon am nächsten Tag wieder fit.

LG
Salat

Beitrag von moonlight.shadow 09.08.07 - 13:52 Uhr

#danke

LG
Bianca

Beitrag von mogelchen 13.08.07 - 17:41 Uhr

Ich würde raten,die Polypen nicht zu entfernen.Sie sind wichtig für die Abwehr,genauso wie die Mandeln!Sind sie weg,können Krankheitserreger ungehindert eindringen un d z.B. chronische Krankheiten verursachen.

Beitrag von lenalein 08.08.07 - 12:16 Uhr

Hallo
Also meiner Tochter war schon am nächsten Tag nichts mehr anzusehn

Beitrag von moonlight.shadow 08.08.07 - 12:48 Uhr

Hallo,

#danke, das haben die auch gesagt, dass Kinder nach zwei Tagen wieder fit sind.

Aber er ist halt doch schon über 40 ;-)

LG

Beitrag von sweety03 08.08.07 - 13:04 Uhr

Hallo!

Ich wurde vor einem guten Jahr an den Nebenhöhlen operiert, da wurde u. a. polypöses Gewebe entfernt, aber bei Deinem Mann sind es ja wohl "nur" Polypen, oder?
Die OP selbst war nicht schlimm, hatte dann 24 Stunden Tamponaden in der Nase, was nicht sehr unangenehm war.
Danach war eine gute Nasenpflege wichtig, aber das wird der Arzt ja alles noch erklären.
Bei mir hat die OP super geholfen #pro!
Wenn Du noch Fragen hast, stell sie ruhig.

Sweety

Beitrag von sweetytweety 08.08.07 - 14:03 Uhr


Mein Sohn wurde vor 2 Wochen operiert. Und danach war er ganz schnell wieder fit. 4 std später hatte er schon wieder Langeweile und wollte Heim. Schmerzen hatte er eigentlich keine. Nur kurz nach dem Aufwachen,aber das war eher der trockene Hals, als er dann etwas zu trinken bekam, wars wieder Ok.
Mit ihm wurde auch eine Frau, ich schätze sie mal auf Anfang 30 operiert- auch die Polypen und die saß bereits Abends wieder auf dem Balkon und hat geraucht ;-)

Alles Gute.

LG

Sweetytweety