nachts trocken werden - eine neverending story

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schwarzbaer 08.08.07 - 11:43 Uhr

Meine Tochter (wird im November 4) ist seit gut 1,5 Jahren tagsüber vollständig trocken. Nur nachts ist die Windel immer noch naß, wesahlb ich sie auch noch nicht weggelassen habe.

Jetzt war die Lütte während der Kitaschließzeit 2 Wochen bei meinen Schwiegis, die haben ihr nachts keine Windel umgemacht und bis auf einen "Ausrutscher" war die Kleine trocken.

Als sie nach Hause kam (letzten Samstag), habe ich mich natürlich gefreut und die Windel hier nachts auch weggelassen. Natürlich dafür gesorgt, daß sie vor dem ins Bett gehen noch mal auf die Toilette geht, ein Nachtlicht angelassen, falls sie nachts mal raus muss - und das Ergebnis?

Sonntag: 2 x eingepieselt (das 1. mal gegen halb zwölf, dann haben wir sie auf die Toilette gesetzt und danach ins Gästebett gelegt, Gästebett war morgens auch nass)

Montag: Männe hat die Lütte um 23 Uhr noch mal auf die Toilette gesetzt, dann morgens trocken

Dienstag: eingepieselt

Ich weiß nicht mehr weiter. Ich hab' langsam kein Bock mehr, so ein großes Kind zu wickeln. Aber jeden Tag Bettwäsche, Betten und Matrazenbezüge waschen geht gleich gar nicht, immerhin habe ich 2 Kinder und einen Job unter einen Hut zu bringen. Und bei Oma und Opa hat es ja geklappt, nur bei uns nicht. Warum???

Einziger Unterschied zwischen Schwiegis und uns: Die Abendrituale laufen bei Schwiegis etwa anders als bei uns, erst Essen, dann Sandmann, dann Baden, Toilette, Bett.

Bei uns kommt das Essen nach dem baden und dem Sandmann, d.h. die Zeitspanne zwischen essen und Toilette und dann schlafen gehen ist recht kurz. Das hat ja aber auch seinen Grund, das Abendbrot ist unsere einzige gemeinsame Mahlzeit am Tag, und entweder mein Mann oder ich, wer gerade seinen langen Tag arbeitet, kommt eben erst um 19 Uhr nach Hause.

Habt Ihr einen Tipp für mich? Ich dreh mich im Moment echt im Kreis. Die Große will ja auch keine Windel mehr, erklärt mir ja jeden abend, daß sie ein großes Mädchen ist und keine Windel braucht. Aber die Wäschemassen - no way...

Gruß + dank, schwarzbaer

Beitrag von salson 08.08.07 - 12:17 Uhr

1. Empfehle ich Dir die Wickelunterlagen vom DM zu kaufen, und diese unters Bettlacken zu legen damit Du nicht jeden Tag Wäsche hast.

2. Wir hatten das Problem mit unserer Großen bis kurz vorm 4 Lebensjahr auch. Dann haben wir sie immer kurz bevor wir schlafen gegangen sind noch mal auf die Toilette gesetzt, und es hat geklappt. Dann hat sie ab 7 Uhr Abends nicht mehr viel zu trinken bekommen. Nur einen halben Mam-Becher voll. Und nach einer weile brauchten wir sie auch nicht mehr aus dem Schlaf reizen und dann aufs Klo packen.
Unser Junior ist jetzt drei und der ist seit Januar auch Nachts trocken, aber ich setzte ihn auch noch mal kurz vor unserem Schlafen gehen auf die Toilette sonst kommt der immer mitten in der Nacht an und muß mal.

Naja ich weiß nicht ob ich Dir ein wenig geholfen habe aber so war es bei uns.

LG Sonja mit Lea(5)undFinn(3)

Beitrag von gala1973 08.08.07 - 12:21 Uhr

Hallo,

ich habe leider keinen Tip für dich, finde nur den Punkt 2 meiner Vorschreiberin nicht so toll. Ich finde ein Kind soll trinken wenn es durst hat, die aussage ab 19.00 Uhr nicht mehr viel zu trinken zu geben finde ich nicht gut. Und nachts wecken wäre für mich auch tabu. Aber jeder wie er mag.

Beitrag von baby1997 08.08.07 - 12:31 Uhr

Hallo!

Warum machst du dir so einen Stress? Deine Tochter ist halt nachts noch nicht wirklich trocken.

Meine Tochter wird im Dezember 4 und wir machen das so: Abends gehts auf Toilette bevor es ins Bett geht und dann gibt es eine Windel um. Wenn die Windel morgens an 5 aufeinander folgenden Tagen trocken ist lassen wir sie weg. Wir haben es ihr auch so erklärt als sie keine Windel mehr wollte. Bis jetzt braucht sie die Windel aber noch.

Und wickeln muss ich sie nicht. Sie bekommt die Höschenwindeln um. Zieht sie abends selbst an und morgens aus. Ich wasch sie dann morgens nur kurz. Alles kein Problem.

Denke deine Tochter braucht noch ein bißchen Zeit (wahrscheinlich aber nicht mehr viel). Setzt euch nicht so unter Druck.

Gruß Christiane

Beitrag von sunflower01 08.08.07 - 12:45 Uhr

hallo,

wieso machst du dir/euch denn da so einen stress?

lena (seit juli 4) ist nachts auch noch nicht 100% trocken (tagsüber schon fast 1,5 jahre). ich ziehe ihr nachts halt immer eine windel an. schön wenn sie morgens trocken ist (95% der nächte) und wenn sie nass ist, ja und? kenne einige kids, die mit 4 nachts noch nicht trocken waren.
ich werde (wenn der windelpack aufgebraucht ist) auf die easy-up wechseln. die kann sie dann nachts selbst runterziehen (wenn sie aufwachen sollte).

nichts mehr trinken lassen, aus dem schlaf reißen zum aufs klo gehen etc. finde ich nicht so toll, vor allem, weil deine kleine ja echt noch nicht nachts trocken sein muss - in dem alter.

mach dir keinen stress. das wird schon.

Beitrag von tomkat 08.08.07 - 13:14 Uhr

Das Kind muss in dem Alter nun wirklich noch nicht trocken sein, warum legst Du es mit Gewalt darauf an. So schlimm ist es ja nun wirklich nicht, ein Mal am Tag Windeln anzulegen. Daran hat sich noch keine Mutter überarbeitet.

Beitrag von susi85 08.08.07 - 15:53 Uhr

hi

nimms mit net übel aber ein kind mit fast 4jahren sollte trocken sein und nicht nur tagsüber.
das die kinder in die pampers machen ist nicht weil sie es anders nicht können,sondern weil das bequemer ist.
die muttis müssen radikal einfach die windel weglassen und es wird klappen

Beitrag von susi85 08.08.07 - 15:51 Uhr

hi ...

also mein sohn ist 3 1/2 jahre alt und seid ca 7monaten trocken.
ich habe auch tagsüber immer die windel weggelassen und abends dran gemacht,weil da ja auch immer urin von ihm drin war morgens.
naja habe dann die faxen dicke gehabt und ich empfand das als "eckelig" das er immernoch in die pampers macht.
habe sie dann einfach weggelassen und siehe da,es klappte von anfang an.
kinder merken wenn sie druck haben und wenn sie schnell sind können sie es immer auf die toilette schaffen.
habe aber zur sicherheit eine unterlage under seinem bettlaken ;-).

ich finde kinder sollten komplett morgens+abends trocken sein wenn sie anfangen in den kindergarten zu gehen.
und mit 3 jahren schaffen es die meisten auch.
mama muss nur mal mut haben :-).

lass die pampers einfach weg und schaue ob es klappt.

liebe grüße #liebdrueck

Beitrag von 2.monster 08.08.07 - 16:15 Uhr

ich habe irgendwo gelesen, dass man die Kinder vor dem ins-Bett-gehen mehrmals (2-3mal) mit kurzen Abständen (10min) aufs Klo schicken soll, damit die Blase auch wirklich leer ist... Vielleicht könnt Ihr Euren Rhythmus entsprechend umstellen (nach dem Baden, nach dem Sandmann und nochmal nach dem Essen.)

Ansonsten würde ich mir keinen Stress machen -

Viel Glück!