Abnehmen während der Stillzeit??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von rudika 08.08.07 - 12:07 Uhr

Hallo,
ich bin jetzt keine 4 Wochen vor´m Termin und habe folgendes Problem:
Bei meiner ersten SS bin ich mit 91 Kg gestartet, habe aber mein ganzes SS-Gewicht innerhalb von 5 Monaten wieder verloren ohne dafür etwas zu tun (also keine Diät, kein übermäßiger Sport, etc). Dann habe ich als Zuhause-Mami ordentlich zugelegt und bin in diese SS mit 99 kg gestartet.
Mein Wohnfühlgewicht liegt so ca bei 85 kg (weniger ist immer beser, aber das wäre für mich ok). Sebst wenn ich mein SS-Gewicht wieder allein durch´s stillen loswerde, habe ich noch massig zu viel auf den Rippen. Und das geht bei zwei Kindern einfach nicht. Ich will mich mit meinen Kindern bewegen können und nicht wie ne fette Kartoffel nur vom Sofa aus mitspielen, weil ich zu träge bin.#schock

Mir liegt also einiges daran mein Gewicht schnellstmöglichst zu reduzieren. Und bevor jetzt hier die mahnenden Zeigefinger hochgehen: ich weiß, dass man in der Stillzeit nicht diäten soll, weil ich dann Giftstoffe ausschwemme, die das Baby bekommt. Aber das erklär mich doch mal einer: ich habe ja auch mein SS-Gewicht verloren, hat mein Sohn dadurch keine Giftstoffe abbekommen? #kratz

Und wo beginnt eigentlich "Diät"? Ich habe mich lange Zeit vollwertig ernährt und hatte keine Probleme mein Gewicht zu halten. Diese gesunde Ernährungsform möchte ich nun wieder bei uns zuhause einführen, dadurch würde ich mit Sicherheit auch Gewicht verlieren, obwohl das ausdrücklich keine Diät ist, sondern eben gesunde Ernährung. Schwemme ich dann also auch Giftstoffe aus?? #gruebel

Und überhaupt: Was richten denn diese Giftstoffe im Körper meines Kindes an? Ich habe die ja jetzt auch im Körper und es geht mir gesundheitlich gut. Was passiert denn nun konkret mit meinem Kind, wenn ich in der Stillzeit diäte???

Vielleicht hat ja jemand von euch den totalen Durchblick. Wäre zumindest toll, denn jede Stunde bei der Ernährungsberaterin kostet ein Vermögen. #schwitz

Lg
rudika (die sich eigentlich noch im SS-Forum tummelt...)

Beitrag von galemburgis 08.08.07 - 12:12 Uhr

Das Wichtigste ist, denke ich, dass man nicht zu schnell abnimmt. Ich selber versuche auch mein Gewicht wieder in den Griff zu bekommen und mache Weight Watchers. Bei denen darf man auch mitmachen, wenn man stillt, und darf dadurch dann entsprechend auch mehr essen.

Beste Grüße
Galemburgis

Beitrag von rudika 08.08.07 - 12:27 Uhr

Oh, das ist ja gut. Ich weiß nur, dass man bei Weight Watchers nicht mitmachen darf wenn man ss ist, selbst nicht um seine Gewichtszunahme in Grenzen zu halten. Ich dachte das gilt dann auch für die Stillzeit. Bist du denn gleichzeitig auch unter ärztlicher Beobachtung oder machst du das einfach so?
rudika

Beitrag von galemburgis 08.08.07 - 13:20 Uhr

Ich mache das einfach so. Ist ja nicht so, als wüsst ich nicht, wie man sich gut und gesund ernährt, aber dann ist es dann doch ein Käsebrot hier mehr, da dann mal Schokolade oder Kuchen usw. Ich brauch einfach die Gruppe als Motivation.

Greets
galemburgis

Beitrag von fraukef 08.08.07 - 12:14 Uhr

Hi

in aller kürze - du brauchst in der Stillzeit nicht zu diäten um abzunehmen. Iss normal - und iss vernünftig - dann wirst du beim Stillen sehr schnell dein altes Gewicht wieder haben und evtl sogar weiter abnehmen!

Der Grund dafür ist recht einfach: Durch das Stillen verbrauchst du bis zu 750 Kalorien extra am Tag - das ist ne Menge... (Überleg mal, wie lange man dafür joggen müsste ;-)) Ich hatte mein Gewicht innerhalb von 2 oder 3 Wochen wieder erreicht !

Aber beim Abstillen musst du aufpassen - ne Freundin hat mir erzählt, dass sie durchs Stillen ihr Gewicht auch sehr schnell wieder erreicht hat - aber nachdem sie abgestillt hat auch sehr schnell wieder 10 Kilo zugenommen hat - und mit denen kämpft sie jetzt...

Also mach Dich nicht jeck - Du wirst auch dieses Mal wieder von alleine abnehmen - auch ganz ohne zu diäten - aber pass beim abstillen auf! (Das steht mir auch noch bevor)

LG
Frauke

Beitrag von anarchie 08.08.07 - 12:28 Uhr

Hallo!

Also...mit den Giftstoffen ist das so....sie lagern sich in "altem" Fettgewebe ab...je länger die Polster bestehen, desto belasteter sind sie!
Daher ist es kein Problem,die ss.Kilos abzunehmen, da diese j "frisch" sind, ergo unbelastet....

Dabei ist es geal, ob du durch Hungern oder Vollwert abnimmst - die schadstoffe sind in altem Fett!
Wobei Vollwetr natürlich vorzuziehen ist...;-)

Aber:
Dein "Großes" ist erst zwei Jahre...also zumindest diese Kilos bis 91kg kanst du bedenkenlos(durch gesunde Ernährung, ekien Diät) abnehmen!

Wenn du also deine ss-Kilos und diese 8 Kilo los bist...ist doch schonmal toll!


Weiter abnehmen..tja...dagegen kann man manchmal auch einfach nichts machen!
Trotz reichlichen Essens habe ich 10 Monate nach der geburt meines zweiten Kindes neben den 23 ss-Kilos noch weitere 8 kg abgenommen....was sollte ich machen?

ich als mittlerweile seit 5 jahren stillende würde dir zu einer gesunden Ernährung raten - wenn du damit abnimmst: gut!

wenn du nur die üblichen 6 Monate stillen willst, wirst du sicher ncht ans "alte" fett kommen in dieser zeit...solltest du natürlich abstillen wollen,ergo, wenn dein Kind es will, kann ich dir immerhin tröstend sagen,dass das kind dann schon Beikost nimmt, die Konzentration der Schadstoffe bei langsamer Abnahme nicht sooo hoch ist und dein Kind dass mit zunehmenden Alter auch besser wegsteckt!

Zu den Folgen: es sind schlicht Umweltgifte und co die dein kind da nekommt...bei dir leigen sie relativ eingekapselt im fettgewebe...dein kind bekomtm sie aber frei und pur über die MuMi...

Folgen können,je nach Bleastung, sein:

Allergien
Hautausschläge(Haut ist ein Entgiftungsorgan)
starke Forderung der kleinen Leber
etc....

Also nicht erstrebenswert...aber wie gesagt,da seh ich erstmal kein problem....

hilft dir das weiter?

lg

melanie mit n.3(35.SSW)

Beitrag von rudika 09.08.07 - 11:40 Uhr

Ja, danke. "Allergien" waren in deiner Antwort jetzt das Stichwort für mich, das doch nicht so ganz leicht zu nehmen. Ich habe sämtliche Allergien und würde eher alles tun um mein Kind davor zu schützen!

Der Große wird übrigens nächsten Monat schon 3...

rudika

Beitrag von valerita 08.08.07 - 13:16 Uhr

Hallo Rudika!

Ich hab darüber mit meine FÄ geredet.
denn die ganzen sprüche, von wegen man nimmt durchs stillen automatisch ab, stimmten nach meiner ersten absolut nicht.
jetzt mach ich seit 2,5 Wochen die insulintrennkost nach pape.
meine FÄ hat zugestimmt, weil man alles essen kann, und es ja keine Diät ist, sondern eine Ernährungsumstellung
kann dir dieses programm nur empfehlen, es funktioniert!

lg
barbara

Beitrag von abeille16573 08.08.07 - 16:39 Uhr

das mit dem fett und den schadstoffen hat dir ja schon eine vorschreiberin erklärt!

bei mir ist das mit dem stillen und abnehmen ein gerücht geblieben #schmoll #schmoll #schmoll

habe in der SS nur 12 kilo zugenommen, nach dem KH waren 5 kilo weg, in den ersten 6 wochen danach noch einmal 3 kilo - und dann stillstand. bis zum beikoststart, seit dem sind noch 2 kilo dazugekommen :-[

ich gehe fast täglich mit meiner tochter joggen, ernähre mich vollwertig und gesund, aber mein körper scheint an den notreserven zu hängen, solange ich noch stille .....

vorher der SS hatte ich keine probleme, mein gewicht war seit jahren stabil und ich habe nie aufs essen aufgepasst. ich scheine halt besonders sensibel auf diese mama-hormone zu reagieren #schmoll #schmoll.

diät machen finde ich falsch, um mehrere kilos loszuwerden, muss man halt weniger essen, wenn man sowieso schon gesund isst, und dann bekommt der körper vielleicht phasenweise auch nicht das optimale nährstoffangebot - und das muss meine tochter nicht abbekommen.
eigentlich würde ich ja gerne stillen, bis sie nicht mehr mag, aber ich fühle mich mit den extra-kilos extrem unwohl, daher ist wohl nach ihrem ersten geburtstag schluss.

warte einfach mal ab, wie es dir gewichtstechnisch nach den ersten monaten geht, und dann kannst du immer noch überlegen, ob stillen und diät und bedingt sein muss.

Beitrag von missacarlet06 08.08.07 - 17:10 Uhr

hallo

wie hast du es denn nach deiner letzten Schwangerschaft geschafft, dein Gewicht wieder loszuwerden? Einfach so, durch gesunde, vollwertige Ernährung ohne Süßkram und Limo? Dann mach es doch einfach wieder so, wo ist das Problem?

Ich habe während des Stillen (5 1/2 Monate voll) reichlich abgenommen (aber das scheint wohl individuell verschieden zu sein), ohne viel dafür zu tun. Ich habe mich einfach gut, vollwertig und gesund ernährt - und Süßigkeiten und Kuchen reduziert (ganz weglassen bringt bei mir nix, dann hab ich nur tierische gier danach). Ausserdem jeden Tag mit der Kleinen raus, lange Spadziergänge, Einkäufe immer zu Fuss erledigen etc. nach 3 Monaten passten meine alten Hosen alle wieder (ich habe keine Waage, schon vor langer Zeit rausgeworfen ;-)

Wenn du keine Diät machst sondern dich einfach bewusst ernährst, ist doch alles wunderbar. Pommes mit Mayo sind bestimmt nicht die richtige Kost während des Stillen, soviel ist sicher. Obst, Gemüse, mageres Fleisch, Milchprodukte etc. schon eher.

LG

Scarlett

Beitrag von rudika 09.08.07 - 11:50 Uhr

Hallo,
ich habe 5,5 Monate lang voll gestillt und in dieser Zeit mein ganzes SS-Gewicht von 18 Kilo verloren. Keine Ahnung wie, habe mich ernährt wie zuvor (also halbwegs gesund). Komplett abgestillt habe ich mit 10 Monaten und bis dahin mein Gewicht problemlos gehalten. Als ich dann abgestillt hatte, habe ich langsam aber sicher wieder zugenommen. Eben bis zu meinen phantastischen 91 kg!

Ich mache mir keine Sorgen, dass ich mein SS-Gewicht nicht loswerde, dass soll wohl genauso klappen wie beim letzten mal (zumal ich nur 8 kg zugenommen habe). Aber dann! Ich will ja von diesen 91kg runter und zwar nicht erst nach dem Abstillen! Folglich müsste ich dann noch während der Stillzeit diäten und darauf bezog sich ja meine Frage.

Tja, ich werde wohl abwarten, bis ich die 8 kg los bin und dann entscheiden. Von welchem Arzt läßt man sich diesbezüglich wohl beraten? Kia? Geht ja ums Kind. Oder HA oder FA? Oder direkt wieder der Ernährungsberaterin das Geld in den Rachen werfen??

rudika