Hat jemand Erfahrung mit Jodsalbe in der Schwangerschaft gemacht?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von polly1978 08.08.07 - 12:42 Uhr

Hallo,
bin in der 12 Woche schwanger.
Vor 14 Tagen hatte ich ein jucken an den Schamhaaren, dachte es kommt vom
rasieren. Nach ein paar Tagen ging ich zum Arzt er sagte sei ein Pilz.
Soll Salbe und Zäpfchen nehmen. Hab ich gemacht!
Pilz weg jucken und brennen noch da! Nun stellt sich raus das ich eine
bakterielle Entzündung habe. Hab dann Inimur-Salbe verschrieben bekommen.
Jucken und brennen noch da besonders außen an den Schamlippen usw.
Jetzt soll ich eine Jodsalbe nehmen.
Arzt meint wäre unbedenklich da ich es ja nur äußerlich anwende und
ich noch im 1/3 der Schwangerschaft bin.
In der Packungsbeilage steht aber man soll es nicht während der SS nehmen.
Was nun? Möchte doch meinen Krümel nicht schaden bzw. verlieren.
Kann mir bitte jemand helfen.
Danke!
Polly

Beitrag von katha1978 08.08.07 - 12:46 Uhr

ich musste vor 2 Wochen flüssiges Jod im urlaub nehmen. Der FA hier und der dort haben gesagt das es nicht schlimm ist. mein FA ist ein grosser Fan davon. Habe in meiner 1. SS auch Jodtabletten bekommen ( gg Pilz)

Beitrag von emmy06 08.08.07 - 12:46 Uhr

Hallo....

persönliche Erfahrung hab ich damit nicht, da ich kaum anfällig für Infektionen usw bin und auch vor der SS schon nicht war.

Aber vielleicht hilft Dir das.... Kopiere Dir einen Text rein, den ich eben schonmmal als Antwort gegeben habe....


Die meisten Medikamente dürfen laut Beipackzettel nicht in der SS genommen werden, das hat aber eher rechtlich absichernde Gründe der Pharmakonzerne. Die Medikamente sind halt nicht ausreichend getestet, denn welche SS stellt sich für Medikamentenstudien zur Verfügung??
Sogar bei erprobten Medikamenten und in der SS häufig eingesetzten Medis steht das drin und diese werden täglich an SS herausgegeben und verschrieben von den Ärzten.

Zudem gilt in der SS immer eine Nutzen-Risiko-Abwägung. Wenn Medis mehr nutzen, als Schaden anzurichten, kann man sie nehmen, muss man sie sogar nehmen. z.B. Asthmasprays usw. Schlimmer wäre eine Mangelversorgung von Mutter und Kind, nur weil sie auf das Spray verzichtet.
Genauso ist es auch mit DEr Jodsalbe, das Du jetzt nimmst bzw. nehmen sollst.

Könnte dazu jetzt noch Romane schreiben, vieleicht schaust Du Dir mal folgende Seite an
http://www.med.uni-magdeburg.de/fme/zkh/mz/projekte/medikamente_und_schwangerschaft.pdf



LG und alles wird gut
Yvonne 25.SSW