einseitiger Kinderwunsch...wer kennt das?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gianna 08.08.07 - 13:35 Uhr

hallo zusammen,
wir haben eine kleine 2jährige Tochter. Bei mir hat sich so nach und nach der Wunsch nach einem 2. Kind eingestellt. Bei meinem Mann leider nicht. Wir haben schon mal drüber gesprochen, er meint wir haben es jetzt so gut, die Kleine hat d erste Jahr nur geschrieen, (jetzt ein Sonnenschein), mit 2 Kindern ist man gebundener, kann man nicht mehr alles machen, kann sie auch nicht mal so schnell zu Oma und Opa bringen...und dann auch noch mehr finanzielle Belastung., und wenn die Kleine Ausbildung braucht usw.

Also, alles Argumente wo ich nicht viel gegen bringen kann, außer dass es ein Herzenswunsch ist, für die KLeine wär es auch sehr schön und und und.

Überreden werd ich meinen Mann auf keinen Fall, ich denk schon, hinter der Entscheidung sollten beide stehen.

Mit der Verhütung isses irgendwie dadurch auch ein Mist, wir "passen auf", wobei ich schon sagen muß, dass mein Mann so aufpasst, da passiert garantiert nix. Klingt vielleicht blöd, aber dann werd ich immer wieder genau in diesen MOmenten daran erinnert, dass er ja kein 2. Kind möchte. Er sagt immer, vielleicht denkt er irgendwann anders, aber grad kann er es sich nicht vorstellen.

Lange Rede...ich krieg halt den Gedanken net aus dem Kopf. Kennt das jemand? Wie seit ihr damit umgegangen?

Beitrag von superblondi 08.08.07 - 13:47 Uhr

hallo
bei uns ist es auch fast so mein mann will auch kein :-(zweites mehr, sagt immer wir haben eins und das ist gesund und wir haben nur ein kinderzimmer, wir wohnen bei den schwiegereltern mit im haus (das würd sich schon mal einrichten lassen wenn man will geht alles). meine maus ist jetzt 14 monate und hat auch viel geschrien am anfang.
ich würd schon gern noch ein zweites kind haben so in 3 jahren. mal sehn was die zeit noch so bringt vielleicht ändert er mal seine meinung noch.

muss mich halt auch erst mal abfinden, momentan würd es eh noch nicht gehen.
gruss renate :-)

Beitrag von ennovi 08.08.07 - 13:53 Uhr

huhu

ja das kenne ich. Bei uns war das lange Thema... #schmoll

Ich habe dann irgendwann verkündet, dass ich nicht mehr verhüte. Und das dann eben ab jetzt die Verhütung seine Aufgabe ist, wenn er kein Kind mehr will. :-p #cool

So, unsere "Verhütung" hatte gerade seinen 1. Geburtstag und nie war es ein Thema, das mein Mann ja eigentlich nicht mehr wollte. Allerdings würde ich ihm das auch nie vorhalten!

LG ennovi

Beitrag von daisy2.2. 08.08.07 - 14:01 Uhr

Hallo,

bei uns wars am Anfang eher umgekehrt. Mein Mann wollte ein zweites Kind. Im Frühjahr wars dann bei mir auch soweit mit dem Kinderwunsch. Und jetzt "üben" wir fleißig, damit Lukas kein Einzelzwerg bleibt.

Grüße aus dem kalten Pott

Sanne +Lukas (4.1.05)

Beitrag von dana_maus 08.08.07 - 16:19 Uhr

Hallo,

bei uns ist es auch so.

Ich würde schon ganz gern noch ein Kind haben, aber mein Partner nicht.

Seine Gründe:
- er hat schon ne große Tochter (17), also zwei Kinder
- er ist schon 41 und will nicht immer wieder von vorn mit Kindern anfangen, (als wir zusammenkamen wollte er gar kein Kind mehr, aber ich hab halt gleich klar gesagt, dass ich auf jeden Fall mal Kinder will, jetzt ist er auch froh, dass er unsre Kleine hat)
- nur ein Kinderzimmer, müßten wir wieder umziehen
- naja und dann ganz klar auch ne Geldfrage

Seine Gründe versteh ich auf jeden Fall und respektiere sie auch.

Trotzdem denke ich immer mal drüber nach, dass es schön wäre, noch ein Baby zu bekommen, auch für meine Tochter fände ich einen Bruder oder eine Schwester schön.

Aber dazu gehören nunmal zwei.

lg Sandy

Beitrag von igraine9 08.08.07 - 17:00 Uhr

Hallo,

bei uns ist es so ähnlich, wobei ich nur immermal mit dem Gedanken an ein 2.Kind liebäugel. Ich bin mir nicht so sicher, ob ich ein 2. möchte, da die Schwangerschaft nicht so toll war, aber in letzter Zeit denke ich oft darüber nach, zumal ich das Gefühl habe, dass Micha gerne ein Geschwisterchen hätte. Ich habe selber Brüder und kann mir gar nicht vorstellen, wie ein Einzelkind glücklich sein kann, wenn es zu Hause niemanden zum spielen hat, außer Mama und Papa. Mein Mann widerum ist Einzelkind und sagt, dass er sehr glücklich war, nie was teilen musste und immer seine Eltern für sich hatte. Er will aus finanziellen Gründen jetzt kein 2. Kind. Er meint vllt. denkt er in 5/6 Jahren mal anders, aber jetzt definitiv nicht.

Habe auch im Januar mit der hormonellen Verhütung aufgehört, aber er achtet wirklich peinlichst genau auf die Verhütung.

Mal schauen was die Zunkunft bringt.
LG
Igraine+ Michael( *16.7.2005)

Beitrag von tomkat 08.08.07 - 17:07 Uhr

Also Argumente wie "fürs Kind wäre es besser" ziehen bestimmt nicht, weil sie eh unbewiesen sind (ob Geschwister haben was Tolles ist oder nicht, darüber gehen die Meinungen derer mit Geschwister doch recht heftig auseinander).

Ansonsten ist die Sache wohl klar: er will nicht, deshalb gibts kein zweites Kind oder willst Du ihn reinlegen?

Beim Aufpassen würde ich aber doch zu "echter" Verhütung raten. Wenigstens darüber solltet Ihr Euch einig werden. Denn so hat das ja offensichtlich keinen Wert (und auch keinen richtig "sicheren" Sinn).

Beitrag von gianna 09.08.07 - 08:25 Uhr


- >wie kommst Du darauf, dass ich meinen Mann reinlegen möchte? Wenn ich schreib, wir sollten beide dahinter stehn und überreden möcht ich ihn nicht, weiß ich nicht wie Du auf so einen Quatsch kommst.

es beschäftigt mich einfach, ich denke, das ist klar bei so einem Thema