Vielleicht hier mehr Glück...was für Hilfen nach Trennung?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von mammamia1982 08.08.07 - 14:14 Uhr

Hallo, ich muss auch mal hier nachfragen. wenn ich mich nun von meinem ehemann trenne, wir sind fast 3 jahre verheiratet, an welche stellen kann ich mich wenden? von wo erhalte ich hilfe, ich könnte ja keine eigene wohnung bezahlen, könnte schon, aber hätte dann kein geld mehr für essen und alles andere drumherum....unser kind ist 1,5 jahre alt....bekomme ich wohngeld? teilt mir das amt dann die wohnung zu? oder wie geht das alles? wie habt ihr das geschafft? ich denke, nur die große angst vor alldem hält mich auf!!!drum, erzählt mir wie es bei euch gelaufen ist.

lg
mamma

Beitrag von cinderella2008 08.08.07 - 14:28 Uhr

In so einem Fall kann ich immer nur wieder raten: Ab zum Anwalt. Wenn Du nichts oder nur wenig verdienst, bekommst Du Prozesskostenhilfe. Dann kostet Dich der Anwalt nichts.

Wichtig ist, dass erst einmal die Unterhaltsfrage usw. in Deinem Sinne geklärt wird.

Ansonsten nehme ich an, dass Dir die ARGE weiterhilft.

Beitrag von juliafranziska 08.08.07 - 17:05 Uhr

Hallo,

1. Du stellst einen Antrag bei der ARGE auf Alg II - Dein Unterhaltsanspruch geht nämlich erst einmal auf die ARGE über, bis Dein Unterhaltsanspruch geklärt ist.
Grundsätzlich ist natürlich Dein Mann für Dich zuständig - die ARGE holt sich jeden Cent zurück.
Du erhälst Miete + Heizung, Regelsatz für Dich, Alleinerziehendenzuschlag, Sozialgeld Kind - davon werden alle Einkünfte abgezogen, Kindergeld, Einkommen und Unterhaltsleistungen.

2. Du musst Dich um den Unterhalt für Dein Kind kümmern - entweder nimmst Du Dir dafür einen Anwalt (der dann auch gleich den Unterhalt für Dich und andere Sachen, Aufteilung des Hausrates etc, mitregelt) oder Du richtest eine Beistandschaft beim Jugendamt ein.

3. Eine angemessene Wohnung für 2 darf bis zu 60qm groß sein - Mietobergrenze ist unterschiedlich, musst Du bei der ARGE vor Ort erfragen.
Den Mietvertrag VOR Unterschrift bei der ARGE absegnen lassen - dann kannst Du auf Antrag die Mietkaution (als Darlehen), Umzugs- und Renovierungskosten erhalten.

Wenn noch Fragen sind - gerne.
Viel Glück.

In diesem Sinne,
juliafranziska

Beitrag von jule1509 08.08.07 - 19:32 Uhr

Hallo,

um am akutesten viele Fragen und auch ein paar Ängste los zu werden - kannst Du zu ProFamilia gehen... gibt es eigentlich in jeder Stadt. Mach da nen Termin und schreibe Dir am besten Stichwortartig alles auf, was Dir so am Herzen liegt.
Die Frauen da, können Dich weitesgehend beraten...

Ich habe mich damals von meinem Mann getrennt und zwei Wochen später erfahren, dass ich (von ihm!) SS bin... war ne harte Zeit, aber wir Frauen, können alles schaffen ;-)

Kopf hoch lieben Gruß

von der endlich zufriedenenen und mit ihrem #baby Kristana seeeehr glücklichen Jule

Beitrag von jule1509 08.08.07 - 19:36 Uhr

P.s. ansonsten hat

Juliafranziska

ja schon alles prima erklärt :-) :-)
dem gibt es nur noch wenig hinzuzufügen.

Gut´s Nächt´le

Beitrag von juliafranziska 08.08.07 - 22:29 Uhr

Hallo,

Danke für das Kompliment - das tut zwischendurch mal gut, wenn man immer so fleißig schreibt. :-)

In diesem Sinne Dir eine Gute Nacht,
juliafranziska