Ab wann " alleine " raus lassen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von intelkater 08.08.07 - 15:21 Uhr

Hallo

mein Sohn ist 3 Jahre , und geht seit einigen Tagen in den Kindergarten. Meine älteste Tochter (7) geht schon allein raus, und jetzt grüble ich, ob er nicht mal mitgehen könnte. Wir haben eine Dachgeschosswohnung und unten würden sie nur im Garagenhof unter Aufsicht spielen, mit Nachbarskindern. Also ich könnte ihn sehen. Aber sie müßten dazu aus der Haustüre den Gehweg entlang, bis sie hinten wären. Aber da könnte ich ja mitgehen. Und an dem Hof ist eine Straße, aber kaum befahren. Meint ihr das ist zu früh, oder ich kann ihm ruhig vertrauen in dem Alter? Darunter wäre auch ein 10 jähriger Junge. Würdet ihr es wagen, oder lieber nicht?

#danke

Intel#katze

Beitrag von haebia 08.08.07 - 15:25 Uhr

Hi,

ich habe auch eine fast 3j. Tochter.

Wenn der 10j. Junge vertraunswürdig ist und das auch machen will (mit ein Auge drauf haben), dann würde ich es mal probieren - aber wohl die ganze Zeit am Fenster beobachten).

Gruß,
Bianca

Beitrag von babsi1785 08.08.07 - 15:33 Uhr

Hallo,

also Chiara ist auch 3, wir wohnen auch in einer Dachgeschoßwohnung und die Nachbarskinder von ganz unten, spielen oft mir Chiara. Das MÄdchen ist 11 der Junge 8. Und es klappt sehr sehr gut.

Babsi

Beitrag von christinamarie 08.08.07 - 15:37 Uhr

Ab Grundschulalter würde ich meine Kinder alleine draußen spielen lassen (im eigenen umzäunten Garten natürlich eher...). Andere kleine Kinder sind keine geeigneten Aufpasser.

LG
CHristina

Beitrag von intelkater 08.08.07 - 15:54 Uhr

Hallo

natürlich gucke ich die ganze Zeit am Fenster, ohne wegzugehen. Und da unten ist ein Resturant also da ist immer die Oma der Kinder, die als Aufsichtsperson dort unten wohnt, und ein Auge darauf hat.

Beitrag von mr02551 08.08.07 - 16:13 Uhr

Also ich würde es bei einem 3-jährigen Kind ehrlich gesagt nicht machen.

Wir haben das mit unserer Tochter auch mal gemacht und die Cousine (9 Jahre) sollte mit aufpassen und wir haben von drinnen auch raus geschaut. Plötzlich war die Cousine weg, weil sie eine Freundin gesehen hatte und meine Kleine lief ganz allein die Straße weiter. So schnell konnte ich gar nicht draussen sein um da sofort zu reagieren.

Und Du brauchst vom Dachgeschoß nach unten ja auch ein paar Minuten oder?

Also mir persönlich wäre das zu gefährlich.

Beitrag von intelkater 08.08.07 - 16:22 Uhr

Ja, das mit dem " Weg von oben bis unten " das ging mir auch durch den Kopf. Es ist so, das unten die Nachbarskinder wohnen, und das ist der Große ( 10), und der Kleinere Bruder (fast 5) und die spielen nur vor der Türe. Ihre Oma ist IMMER als Aufsicht unten, und guckt immer was so los ist. Also nie unbeaufsichtigt. Ich habe es gerade kurz gewagt, hat gut geklappt. Ich habe sie dann aber wieder da abgeholt, und solang blieb die Oma dort stehen. Zur Straße dürfen diese Kinder generell nicht, daher war ich mir auch sicher. Denn dann gibts Ärger, von Oma :-)

Beitrag von nadine44 08.08.07 - 17:00 Uhr

Hallöchen,

also mein Sohn(5) durfte auch schon mit drei auf den Hof.... Allerdings muß ich dazu sagen das unser Hof ein Innenhof ist und er keine möglichkeit hat auf die Straße zu laufen.
Du kennst dein Kind am besten und weißt ob er schon "reif" genug ist, meiner ist sehr scheu und hat großen Respekt vor Auto´s, ich weiß das er niemals über die Straße laufen würde... Wenn dein kleiner eher ein verträumter Rabauke ist dann würde ich ihn irgendwie heimlich beobachten und gucken was er macht....... Höre auf deinen Bauch der weiß es am besten... irgenwie spüren wir Mama´s doch sowas immer ;-)

Viele liebe Grüße
#herzlichNadine#herzlich

Beitrag von maritacat 08.08.07 - 17:52 Uhr

Hallo,
da du so unsicher rüberkommst, lass es (noch) - und auf ältere Kinder würde ich mich nicht verlassen. Wenn sie spielen, dann fällt ihnen sicher nicht auf, ob ein Kind fehlt oder nicht - und zur Rechenschaft ziehen kann man andere Kinder sowieso nicht.
Ich würde mich schon noch in der Nähe aufhalten!
Gruß
MC

Beitrag von tigerente2004 08.08.07 - 18:00 Uhr

Wir wohnen in einer Siedlung mit wenig Autos, dennoch ein Auto reicht ja um ein Unglück zu haben. Unsere Tochter durfte mit 4 alleine raus in den Hof oder Garten - für mich und vorallem für sie war es wichtig, dass ICH ihr vertraue, sie hatte es nie ausgenutzt und verschwand oder machte Blödsinn. Lange war sie nicht alleine draussen, Nachbarskinder schlossen sich ihr an und waren auch in ihrem Alter.
Gruß
Angelika

Beitrag von bunny2204 08.08.07 - 22:30 Uhr

Hallo,

also Maxi spielt auch seit er drei ist alleine draußen, d.h. er geht ca. 20 meter weiter in eine Spielstrasse. Dort gibts einen tollen Dreckhaufen. Anfangs hab ich alle 10 Minuten nahc ihm geguckt, manchmal hab ich ihn auch aus dem Küchenfenster gesehen. Später hab ich nur noch alle 30 Minuten geguckt, er kam auch oft heim, wenn er was brauchte.

Das klappt super. Allerdigns war Maxi schon im Krabbelalter recht selbstaändg.

LG BUNNY #hasi + Maxi (4 J.)

Beitrag von bambolina 08.08.07 - 23:54 Uhr

Meine Tochter ist knapp 3 und ich lasse sie auch unter "Aufsicht" raus lassen, zumal wir in einer kleinen Siedlung wohnen, mit lauter wenig befahrenen Spielstrassen...
Aber nicht mit jedem Kind.
lg bambolina