Wie kann ich ihm am Besten helfen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von laraberg 08.08.07 - 15:25 Uhr

Hallo Zusammen,

es ist gekommen wie es gekommen ist und meinem Neuen wurde nun am Montag gekündigt. Es hat sich ja schon in den letzten Tagen abgezeichnet, er war in den letzten Tagen auch schon durch den Wind und nun ist genau das Schlimmste eingetreten.

Wir haben darüber in den letzten Tagen schon ausführlich gereredet, ich habe ihm auch gesagt, daß ich immer für ihn da bin, daß ich ihm helfen werde, daß meine Tür immer für ihn offen stehen wird, etc Montag war es dann soweit.

Ich hatte bei ihm übernachtet, hatte dann auch seinen Wohnungsschlüssel bekommen als auch den Zweitschlüssel zu seinem Privatwagen, da er der Meinung sei, nach 6 Wochen Beziehung habe ich mir das "verdient" und es war eigentlich ein schöner Tag, ein schöner Morgen und dann kam er ins Büro und es gab dieses Kündigungsgespräch!

Er rief dann auch gleich bei mir an, ich habe ihn abgeholt, wir haben den Abend miteinander verbracht, viel geredet, Pläne geschmiedet, was er jetzt wann und wie und wo machen könnte und er war mir sehr dankbar, nahm mich immer wieder in den Arm etc

Danach ist er gefahren, weil er allein sein wollte, mal eine Nacht drüber schlafen wollte und seitdem habe ich eigentlich nichts mehr von ihm gehört und er ist wie vom Erdboden verschluckt!

Wir waren zwar gestern zum Essen verabredet (sein Vorschlag am Montag), doch als ich anrief, um was auszumachen, sagte er, daß er gerade beim Joggen sei, den Kopf nicht frei bekommen würde und sich später noch mit einem Freund treffen würde, der ähnliche Probleme hat, sich aber noch am Abend bzw in der Nacht bei mir melden würde. Ok - gehört habe ich bis jetzt nichts von ihm ... Ich möchte ihm gerne helfen, ich möchte gerne für ihn da sein, aber ich möchte ihn auch nicht nerven und ihn auch nicht unter Druck setzen.

Was soll ich tun?

Auch auf Rückzug gehen? Mich zurück nehmen und warten bis er sich wieder meldet und reden will?

Könnte dann hier aber nicht der Eindruck entstehen, er ist jetzt arbeitslos und nun bin ich nicht mehr an ihm interessiert? Schließlich kennen wir uns bislang ja auch noch nicht so lange, um den anderen tatsächlich in- und auswendig zu kennen und um sich sicher sein zu können, was der andere wirklich möchte?

Soll ich ihm einfach eine nette SMS schreiben, damit er weiß, ich bin noch da, ich habe ihn nicht vergessen, ich vertraue ihm, ich liebe ihn und ich zweifel nicht an ihm und es ist ok, wenn er nun Zeit für sich braucht?

Natürlich habe ich auch Ängste, daß dies nun alles nach so kurzer Zeit unseres Zusammenseins passiert ist. Ich weiß, daß es für ihn schwer ist, in meiner Stadt einen neuen gleichwertigen Job in seiner Branche finden zu können und ich weiß, daß andere Städte sich um ihn reissen und er hier schon Angebote hat. Ich habe daher jetzt auch ein wenig Angst, irgendwas falsch zu machen und ihn deswegen zu verlieren, gerade, weil hier alles noch frisch ist ...

Beitrag von miss.marple 08.08.07 - 15:49 Uhr

Hi du,

ich hatte vor kurzem eine ähnliches Situation. Ein sehr lieber Freund wurde plötzlich arbeitslos und war sehr verzweifelt.

Ich habe durch Telefongespräche, Kurzbesuche zum Drücken, SMS und E-Mails versucht ihm zu zeigen, dass er nicht alleine ist und sich immer auf mich verlassen kann.

Ich denke, es hat ihm gut getan zu spüren, dass es Menschen gibt, die sich um ihn sorgen und für ihn da sind.

Zurückziehen solltest du dich jetzt auf keinen Fall. Aber respektiere, wenn er dir sagt "ich brauche jetzt mal meine Ruhe". Das heißt ja nicht für ewig.

Immer mal eine kleine liebe SMS zwischendurch wird auch ihm gut tun.

Viel Glück!

Beitrag von laraberg 08.08.07 - 18:04 Uhr

Ich möchte ihm halt auch nicht auf den Keks gehen! Daher ist es für mich auch eine Gradwanderung. Was ist noch ok und woran merkt er, ich bin für ihn da und wo fängt es an, nervig zu werden?

Noch kennen wir uns halt auch nicht soo lange, daß ich weiß, wie er tickt!

Bislang hat er auch noch nicht gesagt, daß er seine Ruhe haben möchte. Er hat sich einfach nur komplett abgeschottet! Normalerweise kommen bzw kamen x SMS und Anrufe von ihm und seit Montagabend ist mehr oder weniger absolute Funkstille. Unser Date gestern hat er platzen lassen und da mache ich mir natürlich schon Sorgen, aber wie gesagt, ich will ihn auch nicht nerven.

Schrieb ihm vorhin per SMS: schicke Dir Sonne in Dein Herz und da kam auch prompt seine Antwort: tut gut :-)

Ich würde schon gerne bei ihm sein, ihn in den Arm nehmen, mit ihm reden, einfach für ihn da sein, aber ich will mich auch nicht aufdrängen und ich kann nicht in ihn hinein sehen und weiß auch nicht, was er sich wünscht, was er erwartet, etc!

Beitrag von silkstockings 08.08.07 - 20:19 Uhr

Was hindert dich, ihm das genauso zu sagen?

Ihm sagen, dass du für ihn da sein möchtest aber Angst hast dich aufzudrängen.

Fang doch die Beziehung nicht direkt mit Ratespielchen an. Keiner kann in den anderen hineinsehen. Deshalb wirkt Reden manchmal.

Viel Glück. Aber das wird sicher ...

Silk