Mobbing??? lang!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von motte2805 08.08.07 - 16:21 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich habe eine Kollegin, die sehr gerne ein Kind bekommen möchte, aber es klappt nicht. Sie weiß nun seit Montag, dass ich schwanger bin und hat so reagiert, wie ich es befürchtet habe. Sie war tierisch sauer, weil ich es ihr nicht viel früher erzählt habe, schließlich würde sie mir ja auch alles erzählen. Ich habe im Januar die Position gewechselt und sie hat nach ihren Aussagen viel dafür getan, dass ich diese Stelle bekomme und dann werde ich doch einfach schwanger!!! Sie meinte ich hätte mir das früher überlegen sollen, da ich so einer anderen Person die Chance auf einen Arbeitsplatz verbaut hätte. Die anderen Kollegen denken sowieso ich hätte keinen Bock auf meinen Job und bin mit Absicht schwanger geworden und hätte alles geplant. Woher soll ich denn wissen, dass ich innerhalb von 2 Monaten schwanger werde? Hätte ich wegen meinem Kinderwunsch alle beruflichen Chancen ablehnen sollen? Ich meinte zu ihr, dass es so nicht geplant gewesen sei, ich aber froh bin über mein Baby im Bauch. Nach ihrer Aussage sind alle Kollegen gegen mich und das ja schon vor meiner Schwangerschaft. Ich mache nicht so viele Überstunden wie so manch anderer (habe den längsten Anfahrtsweg 45 min) und habe doch tatsächlich nach 5 Monaten auf dem neuen Job Fehler gemacht, die sie alle ausgebügelt hat und ich hätte ihr Vertrauen missbraucht, da ich so lange krank war und nicht gesagt hätte warum. Ich hatte Blutungen und Kreislaufprobleme und es war nicht klar ob mein Baby bleibt und deswegen macht sie mir Vorhaltungen. Sie schafft es mir ein schlechtes Gewissen zu machen weil ich schwanger bin und es mir anfangs nicht gut ging. Es sind noch andere Dinge vor der Schwangerschaft gelaufen, Aussagen wie: ich sei ja keine große Unterstützung und könnte ja noch nicht viel mitarbeiten. Andererseits wurden von anderen Kollegen Listen angefertigt auf denen vermerkt wurde welche Krankheiten und Problemchen ich hätte. Wenn ich zur Arbeit fahre, bekomme ich Bauchschmerzen und ich muss seit dem Gespräch mit der Kollegin dauernd weinen und kann keinen klaren Gedanken fassen. Ich weiß nicht wie ich die nächsten Monate in dem Job überstehen soll ohne dass mein Baby darunter leidet. Ich bekomme Herzrasen wenn ich nur an den Job denke. War heute auch nicht zur Arbeit, weil ich Bauchschmerzen hatte.

Stell ich mich nur an oder ist es möglich, dass es nicht Ok von ihr und den anderen ist??

Gruß
motte

Beitrag von kathrincat 08.08.07 - 16:27 Uhr

ich würde sagen gib nichts auf ihr geschwätz, die ist nur neidisch, rede mit dem chef.

Beitrag von motte2805 08.08.07 - 16:53 Uhr

Die besagte Kollegin ist das "beste Pferd" meiner Chefin und sie würde immer hinter ihr stehen. Da könnte ich leider auch mit einer Wand reden.

Beitrag von jenny133 08.08.07 - 16:35 Uhr

Hallo Motte,

das ist schon heftig was sie macht und ich denke nicht, dass du dich anstellst!
Leider weiss ich aus eigener Erfahrung wie verbittert man sein kann, wenn es lange nicht klappt und einer anderen dieses Glück einfach zufliegt (habs aber zum Glück nicht an einer anderen ausgelassen).

Meinst du, du kannst nochmal in Ruhe versuchen mit ihr zu reden? Ihr sagen, dass dir das weh tut und dass sie damit dir und dem Baby schadet.. Ich bin mir nämlich sicher, dass sie das gar nicht will, wenn sie mal wirklich drüber nachdenkt!

Wenn das nicht fruchtet musst du tatsächlich zum Chef gehen oder schlimmstenfalls ein Berufsverbot beim Arzt erwirken denn das Baby steht jetzt einfach vor dem Job!

Ich hoffe mal, dass es nicht soweit kommt und sich bald wieder einrenkt!

Ganz liebe Grüße
Melanie mit #baby-boy 33+5

Beitrag von motte2805 08.08.07 - 16:45 Uhr

Ich hab ihr angeboten sie soweit es geht in Ruhe zu lassen um ihr nicht weh zu tun. Darauf hat sie nur geantwortet: Deinen wachsenden Bauch kannst Du ja schlecht verstecken. Sie gab an, dass sie sich für mich freut aber auch sehr neidisch ist. Ich fühle mich in Ihrer Gegenwart nur noch schlecht und war froh, dass sie erst seit Montag wieder da ist. Ein Gespräch mit ihr wird nichts bringen, da sie der Meinung ist, ihre Aussagen würden mir helfen, damit ich weiß was die Kollegen denken. Aber das hilft mir kein bisschen.

Ich werde wohl mal mit meinem Personalrat sprechen. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit mich zu versetzen. Ich wäre nicht die erste Person die wegen ihr den Arbeitsplatz wechselt.

Ich meld mich wieder wenn ich weiß was aus der ganzen Sache noch wird. Danke für deine Antwort!

Beitrag von jenny133 08.08.07 - 16:47 Uhr

Das mit dem Personalrat ist sicher eine gute Idee!!!

Wünsch dir alles Gute!

Beitrag von birma 08.08.07 - 16:36 Uhr

Hallo Motte!

Also wenn das wirklich alles so ist, wie Du schreibst, dann ist es sicher nicht ok, was da abläuft. Ich kann mir gut vorstellen, dass Dich das belastet und es nicht lustig ist, unter solchen Umständen täglich in die Arbeit zu gehen. Möglicherweise ist sie tatsächlich eifersüchtig, dass Du jetzt schwanger bist und sie nicht, aber dafür kannst Du ja schließlich nichts.

Der beste Tipp, den ich Dir geben kann (auch wenn mir klar ist, dass das oft einfacher gesagt als getan ist) ist möglichst abschalten, Job machen, heimgehen und freuen, dass diese Situation nur mehr wenige Monate dauern wird.

Es kann ja nicht sein, dass man ein besseres Jobangebot abschlägt nur weil man weiß, dass man schwanger werden will und dann funktioniert's vielleicht ewig nicht oder überhaupt nie mit der Schwangerschaft. Ich würd' an Deiner Stelle gar kein schlechtes Gewissen haben, wenn Du in Karenz bist, hat eh wieder jemand andere die Chance auf den Job.

Also: Durchbeissen und auf das Baby freuen! Ihr werdet das schon schaffen!

lg Birma

Beitrag von sinelchen 08.08.07 - 16:46 Uhr

Hallo Birma,

sag mal,Du hast einen interessanten Nickname.Wir haben eine Katze,eine heilige Birma,und die wird auch Birma gerufen.Hat Dein Name auch etwas damit zu tun?
lg
Sina

Beitrag von motte2805 08.08.07 - 16:49 Uhr

Mein Problem ist, dass ich kein Ellenbogen-Typ bin sondern leider ausgesprochen harmoniesüchtig. Klingt doof ist aber leider so. Ich habe nur Angst, wenn ich so weitermache dass mein Baby den ganzen Streß den ich habe abbekommt und es ihm nicht gutgeht.

Beitrag von sinelchen 08.08.07 - 16:42 Uhr

Ach Du arme Motte,

das ist ja echt fies was da bei Dir auf der Arbeit abläuft.
Vielleicht findest Du schnell einen Weg,um das alles nicht zu sehr an dich heranzulassen und einfach drüber zu stehen.Klar,das ist leichter gesagt als getan.
Versuch doch einfach mal mit deinem FA über die ganze Sache zu sprechen und verdeutliche ihm/ihr,dass es dich psychisch(häufiges Weinen) und physisch(Bauchschmerzen)arg belastet und ob das vielleicht schon ein Berufsverbot rechtfertigen würde.
Wenn es der Mama nicht gut geht,dann spürt das doch dein kleines Baby auch.Und du hattest doch schon Probleme.
Ich hoffe,es geht Dir bald besser.#liebdrueck
Sina 32.ssw

Beitrag von motte2805 08.08.07 - 16:52 Uhr

Ich habe auch schon darüber nachgedacht, ob ich meiner Fa dass alles mal erzähle. Allerdings ist die erst am 27.08 wieder da. Ich werde vielleicht erstmal mit dem Personalrat sprechen, denn mit meiner Chefin muss ich erst gar nicht anfangen zu reden. Die besagte Kollegin ist nämlich ihr persönliches Steckenpferd und auf die lässt sie nichts kommen.

Beitrag von babylove05 08.08.07 - 16:43 Uhr

Hallo

Mobbin is einfch scheisse. Die anderen sind eifersüchtig und das ist der grund warum so was kommt.

Ich hab leider nicht nur meine Kollegen gegen mich gehabt sondern leider auch die Chefin ( mein Chef war der einzige uns 2 Kollegen die zu mir standen ). Leider hab ich das aber nicht ausgehalten. Hab im Einzelhandel gearbeitet und musste von daher viel schwer heben und mein Ag konnte leider die Stunden nicht kürzen und und und . Es kamen soviel sachen auf einander. Aber ich bin auch immer mit Bauchschmerzen auf die Arbeit weil allein wenn ich sagte ich muss aufs klo ( was leider in den 11stunden die ich auf der arbeit täglich stand bestimmt 20mal aufs klo musste) einen blick zugeworfen bekam und dann immer das dummer ja aber beeil sich und und und .

Also meine FA hat dann mir ein BV ausgestellt mit absprache meines Chefs ( da er ja sich nicht wircklich an das Mutterschutzgestz halten konnte )

Mein Tip sprch erstmal mit deinen Chef wenn es nix bringt und du dich unwohl fühlst red mit dein FA. Ich werde nach der Entbindung sicher nicht dort zurück gehen also waren mir meine Kollegen egal und ich hab das BV gerne angenommen

Martina und Baby D. 25ssw ( die schnon seit der 11ssw daheim sitz und die Schwangerschaft ohne gehetze der Kollegen geniessen kann. )

Beitrag von motte2805 08.08.07 - 16:58 Uhr

Das Problem ist das die besagte Kollegin einen mehr als nur guten Draht zur Chefin hat und die Chefin nichts auf sie kommen lassen würde. Das bedeutet, es würde für mich nur noch schlimmer werden und das halte ich definitiv nicht aus. Ich habe den Personalrat in Betracht gezogen, zu dem habe ich ein gutes Verhältnis. Aber das BV habe ich auch schon im Auge gehabt und meine Kollegen sind mir, auch wenn ich in 2 Jahren wieder arbeiten will, total egal. Ich bin denen ja auch egal.

Beitrag von wurzelolm 08.08.07 - 16:58 Uhr

Hallo Motte,

auch ich kenne das Thema mobbing. Bin in der ersten Schwangerschaft von meiner Chefin so gemobbt worden, dass ich eine Magenschleimhautentzündung bekommen habe und einen Schlauch schlucken durfte.

Insofern weiss ich auch, dass der Tipp Job machen und abschalten nicht funktioniert. Das geht nicht so ohne weiteres.
Auf der Hin und Rückfahrt hast Du viel Zeit zum Überlegen und Grübeln, abschalten ist da nicht.

Wenn Du die Möglichkeit hast, würde ich mir mal den einen oder anderen Kollegen schnappen und direkt auf ihre Behauptungen ansprechen. Nur so kannst Du herausfinden ob die Kollegen wirklich ihrer Meinung sind.
Wenn das nicht fruchtet, und Du der Meinung bist, dass man mit Deinem Chef sprechen kann, mach das.
Vielleicht nutzt eine klare Ansage von ihm gegenüber der Mobberin was.

Und wenn das alles nicht hilft, ich sage es nicht gerne, aber ich würde mir auch einen gelben Schein holen. Es ist echt nicht gut für Dein Baby wenn Du so einen psychischen Stress hast.

Ach Mensch, ich drück Dir die Daumen, dass Deine Situation besser wird. Es ist doch einfach blöd was manche Frauen für Zicken sind (deshalb arbeite ich auch lieber mit Männern zusammen, die sind nicht so falsch).

Toi, Toi, Toi

Silke

Beitrag von motte2805 08.08.07 - 17:07 Uhr

Mit der Chefin reden kann ich mir sparen, die hält so viel von meiner Kollegin, da würde nichts passieren und zu allem Überfluss ist die Chefin auch 2 Wochen im Urlaub.

Ich werde wohl mit dem Personalrat und meiner FA sprechen, leider ist die auch noch im Urlaub.

Zumindest kommt mein Mann heute nach Hause, ich brauch mal eine liebe Umarmung, auch wenn ich dann wieder weinen muss.

Danke für deine Antwort!

Beitrag von maryj 08.08.07 - 17:12 Uhr

hi
also sorry aber du bist wohl alt genug da einfach nich drauf zu hören!
und wenn es nur arbeitskolleginnen sind kanns dir doch eh egal sein....was die sagen
gibt schlimmeres
lg maryjane

Beitrag von smusekaterliene 08.08.07 - 17:45 Uhr

Hallo liebe Motte,
bitte lass dich nicht von den Kollegen fertig machen. Ich habe mir anfangs auch über jedes "Geschwätz" Gedanken gemacht. Mittlerweile denke ich mir: ich bin nur noch 3 Monate im Büro und die muss ich so stressfrei und angenehm für mein Baby rumbekommen wie nur möglich.
Ich nehme keine Rücksicht, für mich zählt nur UNSERE Gesundheit. Klar ist es anfangs schwierig, aber wenn die merken, dass Du Dir überhaupt keinen Kopf machst, hören die irgendwann auf. DU UND DEIN BABY - Ihr seid jetzt das wichtigste! Solche Kollegen sind es nicht wert, dass Du deshalb dein Kind in Gefahr bringst. Sicherlich bist Du jetzt auch empfänglicher für so etwas und siehst manche Sachen sehr überspitzt. Es ist wichtig dass Du soviel wie möglich darüber redest und abends abschaltest. Ich habe etwas ähnliches durchgemacht und wünsche Dir dafür viel, viel Kraft! Aber es ist manchmal alles nicht so schlimm wie es aussieht! #liebdrueck
Liebe Grüße
Smuse und #ei (18+1)