Schmerzen am Wirbel nach KS (Spinal)

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von miss_bucket 08.08.07 - 17:26 Uhr

Hallo zusammen,

ich hatte vor 8,5 Wo einen KS, mit Spinalanaesthesie.
Nun habe ich vor etwa 4 Wo bemerkt, dass mir der Bereich zwischen zwei Wirbeln sehr weh tut, hab zuerst gedacht ich hab mich falsch bewegt oder so. Aber der Bereich ist in Rueckenmitte, also etwa da, wo die Spinale gesetzt wurde.
Wer hat das noch, oder weiss was darueber?

#danke und LG aus Irland,
Steffi und Klein-Kira

Beitrag von evers001 08.08.07 - 20:13 Uhr

Hallo,

also ich denke, dass es die Einstichstelle ist, die sich eventuell entzündet haben könnte. Frag doch mal Deine Hebamme, oder kommt die nicht mehr?

Ansonsten gehe mal besser zum Arzt, nicht das sich die Entzündung in die Wirbel "frisst".

Gruß und alles Gute.
Claudia

Beitrag von kris2008 09.08.07 - 06:06 Uhr

Hallo,
Du beschreibst eine klasssische Komplikation der spianlen Rückenmarksspritze.

Vor dem KS musstest Du normalerweise ein Blatt unterschreiben mit den möglichen Komplikationen. Dort ist auch eine Vernarbung der Rückenmarkshäute aufgelistet.

Manchmal kann es nach der Spinalanästhesie - obwohl gut gelegt - zu Wundheilungsstörungen und Vernarbungen der Rückenmarkshäutchen kommen. Das hat diese klassischen Wirbelschmerzen zur Folge oder bei manchen Frauen starke Kopfschmerzen, weil die Hirnflüssigkeit, die bis ins Steißbein hinunter zirkulieren sollte auf Höhe der Narbe nicht frei zirkulieren kann.

Was kannst Du tun? Operativ macht man nichts, da es dann zu einer noch größeren Narbe kommt. Ein guter Physiotherapeut mit Zusatzqualifikation Kraniosakrale Therapie oder ein Osteopath kann den Wirbel mobilisieren und die Rückenmarkshäute wieder beweglich machen. Er mobilisiert also die Narbe über sanfte Techniken. Ich denke, damit wäre Dir sehr geholfen. Meist sind auch nur 2 Sitzungen erforderlich, wenn Du es möglichst bald angehst, denn die Narbenbildung wird immer fester, je länger sie fortschreitet.

LG Kris

Beitrag von schnuggel2504 09.08.07 - 14:02 Uhr

Hallo Steffi,

ich kenne das auch. Allerdings verspüre ich nur sporadisch ein Stechen in der Gegend, je nach Wetter ;-)
Sind wohl die üblichen Beschwerden nach einer Spinalen! #kratz

LG

Anja

PS: Seit ihr schon in Euerem Eigenheim? War erst vor kurzem wieder mal auf Euere HP! ;-)