Windpockenimpfung - Nebenwirkungen?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von dolphin-hh 08.08.07 - 17:36 Uhr

Hallo, habe da mal ne Frage... Meine FÄ hat letzte Woche auf Antikörper Röteln und Windpocken getestet, heute habe ich erfahren, dass bei Röteln wohl Antikörper vorhanden sind, bei Windpocken jedoch nicht... Ich meine, dass ich mich impfen lasse, steht außer Frage... Ich könnte mich auch nächste Woche impfen lassen, sofern ich denn meine Tage kriege... Kleiner Scherz am Rande... ;-) ....jedoch muß ich dann 2 Kollegen vertreten und habe somit Angst vor Nebenwirkungen... Kennt sich von euch Jemand damit aus? LG, Dolphin-HH

Beitrag von kruemel1811 08.08.07 - 19:16 Uhr

Hallo,

hat dir deine FA auch gesagt, dass Du dann 3 Monate lang wieder verhüten musst???
--> http://9monate.qualimedic.de/Windpocken.html

Ich habe gerade meinen Rötel-Titer testen lassen und mein FA meinte, selbst wenn der nicht OK ist, müsste man keine Panik bekommen.
Er weiß, dass mir eine 3-monatige Verzögerung seeeeehhhhhr schwer fallen würde...

Lieben gruß
kruemel1811

Beitrag von dolphin-hh 08.08.07 - 22:54 Uhr

Hey Kruemel,

vielen Dank für Deine Antwort... Nee, mit meiner Ärztin hatte ich nicht drüber gequatscht, die Sprechstundenhilfe hatte mir das heute am Telefon erzählt... Werden uns wohl noch mal Gedanken machen...

Wünsch dir ganz viel Glück!!!

Lieben Gruß, Dolphin-hh

Beitrag von bunny2204 08.08.07 - 22:58 Uhr

Hallo,

zu den Nebenwirkungen kann ich dir nichts sagen.

Aber das du es dir nochmal überlegen willst ... finde ich ganz schön heftig.

Was wenn du Dein Baby dann verlierst? Vielleicht erst in der 20. SSW ? Dann hast du keine Zeit gespart, machst dir ewig Vorwürfe und gehst durch die Hölle.

Ich habe zwei Kinder verloren (15. SSW und 6. SSW) und ich bin froh, dass ich mir 100% nichts vorzuwerfen habe. ich habe alles getan um die Kinder gesund zu bekommen. Gerade nach der Totgeburt in der 15. SSW war ich so froh, dass ich mich nicht schuldig gefühlt habe.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von kruemel1811 09.08.07 - 06:23 Uhr

Hallo Bunny,

ich kann gut verstehen, dass du in deiner Situation so denkst. Aber sowohl bei Röteln als auch bei Windpocken gibt es auch während einer SS noch innerhalb von 96 Std nach Kontakt zu erkrankten Personen die Möglichkeit einer Behandlung.

Ich denke, man kann sich einfach nicht 1000% absichern - dann macht man sich verrückt. (klar aber, dass Du bei deiner Geschichte anders denkst #herzlich).

Ich denke halt, wenn es soooo tragisch wäre, würde es z.B. keinerlei Sinn machen, dass die erste Vorsorgeuntersuchung bei einer SS den Rötel-Titer kontrolliert. Denn wenn dann eh alles verloren wäre, könnte man sich das auch sparen.

Aber vermutlich ist es hierbei wie mit so vielen Sachen.....: Es gibt zig Ärzte-Meinungen und man muss sich einfach selbst mit seiner Entscheidung wohlfühlen. Ich beispielsweise höre auf den rat meines Arztes und der meinte es sei nicht so ein Drama.

Liebe Grüße
Annika