Hilfe. Ist es das was das Abnehmen so schwer macht??

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von wolke79 08.08.07 - 18:06 Uhr

Hallo,

ich muss jetzt mal was fragen. Ich hatte früher nie Probleme mit meinem Gewicht und hab mich auch nie darum kümmern müssen was ich so esse.

Seit letztem Jahr hab ich immer mehr zugenommen, dann kam die SS dazwischen und ich hab noch mehr zugenommen. Jetzt 3 Wochen nach der entbindung hab ich immer noch über 20 Kilo mehr als sonst.

Nun zu meiner frage. Ich versuche wirklich nicht so viel zu essen, aber ich habe dann immer dieses Hungergefühl. und immer wenn ich versuche das auszuhalten fühl ich mich unterzuckert. Mir wird dann richtig zittrig. Ist das bei euch auch so??

LG
Claudia

Beitrag von sophisticated_mama 08.08.07 - 19:02 Uhr

Oh ja, das kenne ich leider nur zu gut...!
Bin 39 und konnte früher (bevor ich Kinder hatte) problemlos hungern oder wenig essen...der Magen knurrte zwar, aber sonst hatte ich keinerlei Beeinträchtigungen und nahm immer super ab.

Inzwischen geht es mir wie Dir. Kaum habe ich mal ein paar Stunden nichts gegessen, werde ich auch zittrig, unkonzentriert, teilweise auch depressiv und aggressiv. Esse ich dann "gesunde" Lebensmittel wie Obst usw., wird es eher noch schlimmer und meine Gedanken kreisen nur noch ums Essen, bis ich dann doch zu Süßigkeiten, einem Kaffeeteilchen oder anderem "Hüftgold" greife :(
Natürlich schaffe ich es dann auch nicht, mal wieder etwas abzunehmen.
Zuckerkrank bin ich übrigens nicht, gehe regelmäßig zum Hausarzt...

LG Christina

Beitrag von sandimaus7 08.08.07 - 19:30 Uhr

Hallo Claudia,
mir geht es momentan ähnlich. Werde bald 30 und hab vor ca. 7 jahren noch 110 Kilo gewogen. Irgendwann hab ich mich nicht mehr wohlgefühlt und 50 Kilo abgenommen. Ich konnte meine 60 kilo bis 2005 halten, hab dann mit dem rauchen aufgehört und Anfang diesen Jahres wieder angefangen.
Hab auch nicht zugenommen und jetzt seit dem ich die Pille abgesetzt hab nehm ich zu. Aber ich ess auch nicht anders als vorher.

LG
Sandi

Beitrag von haebia 08.08.07 - 20:27 Uhr

Hallo Claudia,

ja, kenn ich auch.

Hab vor 4 Tagen wieder mit Diät angefangen und heute schon wieder den ersten Rückschlag gehabt. Ich hatte einfach Hunger.

V. a. wenn ich arbeite und weniger esse, dann habe ich diese Unterzuckerungs-Anzeichen, wie du sie beschreibst.
Ob das auch Einbildung sein kann?

Naja, jetzt hoffe ich, dass ich morgen wieder mehr schaffe.

V. a. kann ich mich auch nicht immer aufraffen, viel zu trinken bzw. über den Durst. Ich kann einfach nicht. Da schmeckt mir dann garnichts - kein Tee, kein Wasser, kein Kaffee, kein Saft. Nichts - davon abgesehen das man einiges von eh nicht trinken soll.

#heul Hilfe!

Alles Gute,
Bianca

Beitrag von gunillina 08.08.07 - 20:39 Uhr

Ja, das habe ich auch, ganz schlimm sogar. Was hilft, ist gut essen: Vollkornrpodukte, Salate, wenig Fett, kaum Süßes. Das halte ich leider nur schwer aus, bin soooo süß, das es knallt:-( Aber ich habe zu Pfingsten 5 Tage gefastet, mit Almased (ist umstritten, aber es hat mir gut geholfen), danach konnte ich plötzlich ganz gesund essen, hatte keinen Zuckerjieper, konnte mit wenig auskommen... bis bei uns hier Streß ausbrach. Ich bin eine Streßesserin, da war es dann aus mit dem gesunden Leben...#heul Aber nun weiss dch, dass es mir im Prinzip wesentlich besser geht, wenn ich OHNE Fett, Zucker und Fastfodd lebe. Nur die Kurve muss ich jetzt wieder kriegen#schwitz;-)...
L G
Gunillina

Beitrag von wolke79 08.08.07 - 22:32 Uhr

Hey,

danke für eure antworten. Gut zu wissen das ich nicht die einzige bin. Wär doch schön wenn es dagegen ein rezept geben würde.

Naja, mal sehen wenn ich was finde was hilft sag ich euch bescheid;-)

Lg
Claudia

Beitrag von chrisbenet 09.08.07 - 09:04 Uhr

Hi,

die Situation kenn ich auch - ich hab vor der ltzten SS schon zuviel gehabt, dann incl. Wasser 20kg zugenommen. Jetzt (3 Wochen nach KS) hoffe ich, dass mit Stillen und einigermassen vernünftigem Essen mehr als nur die SS-Pfunde purzelt... hoffentlich!

Was gut hilft gegen dieses Zuckertief: iss mal jeden Abend (oder Mittag) eine Avocado, als Guacamole (schmeckt superlecker auf Schwarzbrot), einfach so mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz, im Salat, etc.
Ja, Avocados sind superfette Früchte - aber alles gutes Fett, sprich, ungesättigt. Ausserdem haben enthalten sie einen Stoff, der nicht dieses Zuckertief entstehen lässt und gleichzeitig die Fettverbrennung fördert. Ich hab vor Jahren damit mal (und somit mit starker Zuckerreduktion) in 8 Wochen 8 Kilo abgenommen und war jeden Tag fit (ok, die ersten 2 muss man halt durchstehen...). Als Nebeneffekt bekommst Du eine superzarte, weiche Haut!

Probier's mal und sag Bescheid, ob es geklappt hat!

LG,
Chris (die auch schon wieder ein paar Avocados hier liegen hat und täglich den Reifegrad prüft)

Beitrag von wolke79 09.08.07 - 23:03 Uhr

Hallo,

#danke für den Tip. Hab ich ja noch nie gehört, werde gleich morgen los düsen und mir ein paar besorgen. Ich melde mich dann bei dir ob es geholfen hat.

LG
Claudia