Hund kaufen - Männchen oder Weibchen?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von verda 08.08.07 - 19:29 Uhr

Hallo zusammen,

ich möchte einen Hund kaufen, bin mir aber noch nicht sicher ob Männchen oder Weibchen? Habt ihr vielleicht Internetseiten wo ich Tips finde oder könnt ihr mir die Unterschiede bzw eure Vorlieben nennen?! Dankeschön

LG Verda

Beitrag von jessy_lee 08.08.07 - 20:12 Uhr

Hallo,

also ich muss ehrlich gestehen, dass es mir total egal ist, ob Hündin oder Rüde. Hat für mich beides seine Vor- und Nachteile und man kann das auch irgendwie nicht verallgemeinern. Viele meckern immer, dass Rüden an jedem Grashalm stehen bleiben. Ich habe das umgekehrt mit unserer Hündin erlebt. Da konntest nicht einen Meter gehen ohne dass sie irgendwo schnuppern musste.

Viel wichtiger finde ich die Entscheidung beim Charakter des Tieres. Da solltest Du Dich genau schlau machen, welcher Hund am besten zu Dir passt.

MFG Jessy

Beitrag von 110385 08.08.07 - 22:13 Uhr

Hallo!
Ich hatte auch erst einen Rüden und nun ein Weibchen. Wenn ich ehrlich sein soll: Ich habe die Rüden lieber #gruebel! Sicher ist jeder Hund verschieden - aber ich fand meinen Rüden unkomplizierter. Das Einzige was mich an meinem Rüden genervt hat war das er so hinter Weibchen her war #augen! Allerdings hat man das Problem nicht wenn der Hund kastriert ist. Meine Hündin ignoriert andere Hund und war noch nie heiss - obwohl sie nicht sterilisiert ist. Dafür kriegt sie die Tage #augen Wie du siehst: Es hat alles seine Vor- und Nachteile #freu

Beitrag von lillymarleen201 08.08.07 - 20:57 Uhr

Bei einem Hund heißt es Rüde oder Hündin ;-)

Beitrag von terrortoertchen 08.08.07 - 21:37 Uhr

hi verda!

ich habe beides, einen rüden und eine hündin.
erkläre dir mal kurz ein paar unterschiede:

rüde:
sexistisch und triebgesteuert, wenn heisse hündin in der nähe
keine beißereien, nur anknurren
rüpelhaft, ungestüm, aber liebenswert
pinkelt überall hin
geht mit jedem mit, unkompliziert

hündin:
rüden sind ihr meistens egal
hündinnen nicht, riesenstress, beisserei vom übelsten
vorsichtig, feinmotorisch, liebevoll mit kindern
pinkelt und knödelt schnell und wenig
hängt sehr an mir, bleibt nirgendwo anders


nun du!!!! ;-)


lg
tt

Beitrag von lenalein 09.08.07 - 21:17 Uhr

hallo
ein Hund muß nicht überall hinpinkeln und markieren. Das lernt man in jeder besseren Hundeschule. Jedenfalls wir haben das gelernt in unserer. Und mein Hund weiß das. Wenn er wo nicht hinpinkeln soll wird es ihm untersagt und gut ist.
LG

Beitrag von terrortoertchen 09.08.07 - 23:27 Uhr

wir haben in der hundeschule andere dinge gelernt?! #gruebel
sitz, platz, bleib, fuß.
unterordnung, rangordnung und sozialverhalten.
finde ich auch im wirklichen leben wichtiger als markieren.

aber gut, wie sagt man hier: jeder jeck ist anders!

nichts für ungut

Beitrag von andrea_right_back 09.08.07 - 08:54 Uhr

lass dein herz entscheiden!!! sieh dir die hunde an, und entscheide nicht nach dem geschlecht!!

wir hatten erst vor uns ein weibchen zu nehmen ( war ein pärchen) und als wir dann da waren und der rüde uns abgeschleckt und mit einem "shrek-gestiefelter-kater-blick" angesehen hat, war es um uns geschehen!! #hicks

wir wussten da noch gar nicht das es der rüde ist, aber das war uns dann auch egal!!! das mädel war irgendwie zurückhaltender...

das mit dem überall hinpinkeln kann ich übrigens nicht bestätigen!!

was für eine hunderasse möchtest du denn???

gruß

andrea

Beitrag von didi_jan 09.08.07 - 09:32 Uhr

Es kommt natürlich darauf an, was du für eine Rasse möchtest...pro und contra gibt es überall.

Wichtig ist, dass du zu einem anständige seriösen Züchter gehst. Der wird dich auch ausgiebig beraten. Und dieser kann am besten einschätzen welcher seiner Welpen (wenn es denn ein Welpe sein soll) am besten zu dir und deinen Vorstellungen passt.

Seriöse Züchter in Deutschland findest du ausschließlich hier www.vdh.de

Ich habe einen Rüden, zwei Jahre alt, markiert wie ein Weltmeister und ist pausenlos am Weiberpipi lecken. Im Herbst wird er deswegen kastriert, denn er ist in diesen Situationen nicht ansprechbar, reagiert auf nichts mehr, steht völlig neben sich...kurzum...es ist zum ausrasten, ich kann gar nicht beschreiben wie ätzend das ist.
Ansonsten ist er aber super lieb, eigentlich zu lieb, versteht sich mit jedem anderen Hund, selbst die, die ihn schon schwer verletzt und gebissen haben. Ab und an grummelt er auch schon mal zurück, wenn er angekläfft wird, aber das ist sehr selten. Meiner ist absolut nicht dominant, besteigt nicht, lässt sich aber dauern besteigen und wehrt sich nicht...kleiner Trottel. ;-)

Bei Hündinnen weiß ich das sie oft leichter zu handlen sind, sie machen nicht so sehr ihr eigenes Ding, sind anhänglicher. Mich stört da persönlich aber die Läufigkeit und das rumgezicke. Mädels halt.