Es ist soooo schwierig...!!!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von catrin1976 08.08.07 - 20:42 Uhr

Einen schönen guten Abend!

Ich habe vor einer Woche schonmal geschrieben, dass ich mich in einer verzwackten Situation befinde (habe keine Ahnung, wie ich den Link von dem Beitrag hier einfügen kann, deshalb nochmal die Kurzversion).

Bin seit 6 Jahren mit meinem Mann zusammen (davon 4 verheiratet), wir haben vier(!) kleine Kinder (5 J., 3,5 J., 2,5 J., 1 J. - ja, wir waren fleissig...;-)).
Ich rege mich in der letzten Zeit (schon einige Monate nur noch über ihn auf. Er macht hier einen auf fauler Sack und kriegt den A... nicht hoch:-[!!! Gut, ich muss dazu sagen, er ist Kraftfahrer, steht um kurz vor fünf Uhr morgens auf und ist irgendwann zwischen halb vier und halb neun wieder zu Hause. Natürlich ist er dann auch kaputt (armer Mann, während er hart schuftet, sitze ich zu Hause und mach mir nen Lenz...). Ich erwarte auch keine Heldentaten mehr von ihm, aber so ein ganz kleines bisschen könnte er doch auch zu unserem gemeinsamen Leben beitragen - ausser rumnörgeln. Immerhin habe ich mich mit den Kiddies (davon 2,5 Windelpupsis) und 180 qm Haus und grossem Garten (er mäht wenigstens den Rasen) zu vergnügen. Ich bin auch mal irgendwann kaputt und möchte mal WE haben... Wir leben so nebeneinander her und ich weiss noch nicht mal, ob ich ihn noch liebe....

Das Thema im Ganzen habe ich schon mehrfach angesprochen - in allen Tonlagen, von vernünftig reden über Brief schreiben nach wütend anschreien. Effekt: 0,0!!! Der Hit war mal wieder vorgestern Abend: ich habe ihn erneut auf unsere Situation angesprochen. Wir haben uns ca. 15-20 Min. normal darüber unterhalten, ich habe ihm auch erneut gesagt, dass das Fass bald explodiert und dann sind wir "nur" noch Eltern und zwar getrennt. Mit einem Mal - nämlich als er merkte, dass es langsam unangenehm und ernst wird - sagte er: "Ich habe gar keine Lust, mich heute abend über sowas zu unterhalten. Ich gehe jetzt duschen und dann ins Bett!" #schock:-[#schock:-[ Ähm, bitte schön, wenns ihm nicht wichtig ist...

Ich weiss nur nicht, wie ich finanziell da stehe im Falle einer Trennung (er hat 1400 Euro brutto).

Kann mir jemand ca.-Auskunft geben???

Danke und lG

Catrin

Beitrag von jatta 08.08.07 - 20:47 Uhr

Du meinst netto, oder?

Beitrag von catrin1976 08.08.07 - 22:05 Uhr

Nein, es sind tatsächlich 1400 Euro BRUTTO (macht ca. 1100 netto). Wir bekommen derzeit noch zusätzlich ca. 790 Euro ALG II (Aufstockung).

Beitrag von raphaelsmama 08.08.07 - 20:54 Uhr

Geh mal zur Familienberatung der AWO (Arbeiterwohlfahrt). Dort kannst Du Hilfe und kompetenten Rat bekommen.
(Die Beratung ist kostenfrei)

Beitrag von zottel 08.08.07 - 22:25 Uhr

Hallo,
ichwollte auch gerade fragen wie ihr das schafft mit 1400 Euro Brutto.
Hm also ich denek das du ohne den Verdienst deines Mannes nicht mit viel weniger dastehst . Im Prinzip mit ca 400 Euro weniger pi mal Daumen.
Nur das es dann kein ergänzendes Alg2 mehr ist sondern Alg 2

Aber ich bin kein Experte
Du 345
die Kinder je 207
Alleinerziehenden Zuschlag ( weiß ich nicht wieviel)
Miete plus Nebenlosten
abzüglich Kindergeld und Unterhalt
mfg
Zottel

Beitrag von babsie68 09.08.07 - 08:28 Uhr


Sicherlich ist es nicht leicht für dich , mit 4 Kindern . Hast du keine Verwandten in der Nähe , die dich ab und zu unterstützen können ?
Also ich rate dir , nicht gleich auseinander zu rennen , wenn es schwierig wird . Ihr habt euch geschworen in guten wie in schlechten Zeiten .
Bedenke einfach auch , daß der Beruf des Kraftfahreres sehr stressig ist , er will ja keinen Unfall bauen .
Ich empfehle dir , suche dir jemanden , der dich 1x die Woche entasten kann .
Du findest sicherlich bei der Familienhilfe Rat und vielleicht auch Tat , sprich Ersatzoma , oder eine Familienhilfe .
Versuche jede Möglichkeit , die sich bietet in Anspruch zu nehmen , Trennung ist sicherlich das letzte Mittel .

Kopf hoch und Hintern in die Hand nehmen und auf die Suche gehen .

alles Gute
Babsie

Beitrag von cinderella2008 09.08.07 - 08:54 Uhr

Erst mal finde ich, Dein Mann schuftet wirklich hart! Das solltest Du schon mal anerkennen. Ein Leben als Kraftfahrer ist kein Zuckerschlecken. Er muss den ganzen Tag aufmerksam sein. Soweit ich weiß, stehen die Kraftfahrer meist auch unter großem Stress wegen Termindruck etc. Der Tag von 5.00 Uhr bis evtl. sogar 20.30 Uhr ist nun mal lang.

Kann mich nur der Meinung anschließen, die hier auftauchte: Versuch Dich zu entlasten! Hol Dir Hilfe. Mach was für Dich. Gibt es vielleicht die Möglichkeit, die größeren Kinder in eine Kita zu bringen oder eine Freundin/Verwandte/Nachbarin, die sie Dir mal abnehmen kann?

Beitrag von maeuschen06 09.08.07 - 13:06 Uhr

Hallo,

du lebst nach der Trennung genau so wie vorher, auf Kosten der Allgemeinheit.

Mal ehrlich, wie kann man bei einem Einkommen von 1.100 Euro 4 Kinder in die Welt setzen? Da war doch von Anfang an klar, dass ihr die niemals alleine finanzieren könnt. Nun gut, es scheint mittlerweile üblich zu sein, sich seine Lebensträume von anderen bezahlen zu lassen.

Deine Trennungsgründe finde ich allerdings traurig. Dein Mann arbeitet wirklich hart, was erwartest du? Du hast ein riesen Haus, einen großen Garten und vier Kinder, klar das ein riesen Berg Arbeit an dir zu 95% hängen bleibt, an wem auch sonst? Du hast dir doch die ganze Arbeit aufgehalst. Ein Berufskraftfahrer hat wirklich einen harten Beruf, da kann er dir nicht mehr viel abnehmen. Und das er nach einem harten Tag keine Lust auf solche Diskussionen hat, kann ich nachvollziehen. Gut, irgenwann muss man sich die Zeit nehmen. Aber wie hast du dir denn ein Leben mit vier so kleinen Kindern vorgestellt? Da ist doch vollkommen klar, dass die Partnerschaft so gut wie keinen Raum mehr hat.

lg

Beitrag von heumond 12.08.07 - 15:32 Uhr

Finde ich nur gerechtfertigt, dass Kinder von der Allgemeinheit mitfinanziert werden. Kinder sind unsere Zukunft! Und genug Leute entscheiden sich keine Kinder zu bekommen, da finde ich es nur gerechtfertigt, die Leute zu unterstützen, die Kinder bekommen. Und wenn es halt mehr als ein Kind ist, jeder so wie er selber mag!

Ich entschuldige mich aber hiermit schonmal im Voraus, dass ich auch eine zeitlang auf Kosten des Staates und der Allgemeinheit leben werde. Ich fange jetzt schon mal an Entschuldigungsbriefe in x-facher Ausfertigung zu schreiben und die gehen dann einfach an all die armen Leute, die mich und mein Kind dann ab demnächst mitfinanzieren müssen. #augen#gruebel #kratz

Ansonsten denke ich, dass man grade bei 4 Kindern versuchen sollte irgendwie eine Lösung zu finden. Das Berufskraftfahrer ein anstrengender Beruf ist, ist klar, 4 Kinder erziehen, Haushalt usw. ist aber nicht minder anstrengend. Und wenn ich eine Familie und Kinder will, dann muss auch der Mann in irgendeiner Form Verantwortung für die Familie übernehmen und das nicht nur durch's Arbeiten gehen. Dass er nicht das gleiche wie du in Haushalt und Familie leisten kann, ist klar. Aber ich glaube, ihr solltet vielleicht mal über eine Paarberatung/-gespräch nachdenken, das scheint schon relativ eingefahren zu sein bei euch.

Gruß Maren