Weißheitszahn-OP

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von naddl19 08.08.07 - 21:02 Uhr

Hi ihr lieben!#blume

Habe ne kurze Frage!

Bekomme Morgen die zwei unteren Weißheitszähne gezogen.
Sie haben kein platz zum rauskommen weil auf beiden seiten jeweils ein stück kiefer-Knochen im weg ist.

Es wird das zahnfleisch entfernt und ein stück vom knochen und dann werden sie gezogen!!!!

Ich hab solche Angst und Panik davor!!!!!!
Bekomme zwar ne betäubungs spritze....aber trotzdem.

Hatte das jemand von euch auch?
Wie war das und wie wars danach?
UNd vorallem wie lange dauert diese OP????

#heul#heul#heul ich hab soooo Angst......

Gruß NAdine

Beitrag von heffi19 08.08.07 - 21:47 Uhr

Hey, das haben schon so viele überlebt, das wirst du auch packen!!!

Ich habe einen Zahn entfernen lassen, das hat so 15min gedauert inkl. betäuben und nähen...

Bei meiner Kollegin haben sie alle 4 auf einmal gezogen und das hat so ne knappe Stunde gedauert...

Danach ist es angenehm, die Betäubung hat bei mir recht lange gehalten. Wichtig ist: Gut kühlen! Das ist "die halbe Miete"...

Du packst das!

Beitrag von goldmarie1209 09.08.07 - 16:25 Uhr

Hallo,

also ich hab auch meine beiden unteren Weißheitszähne ziehen lassen. Die Betäubung hat aber gut gewirkt, gemerkt habe ich gar nichts davon. Die Tage danach waren nicht grade angenehm. ich hab Schmerzmittel bekommen. Aber das blödeste war, dass ich meinem Mund nur ein paar Zentimeter aufbekommen habe. Ich aber alles halb so schlimm, nach spätestens einer Woche geht das auch wieder.
Kann mich nur anschließen: immer gut kühlen !

Ich hoffe du hast die OP gut überstanden! #klee

LG

Beitrag von violett86 09.08.07 - 17:03 Uhr

Hallo...du arme..#liebdrueck..ich habe alle vier schon draussen und habe schrecklich gelitten..!!ich kann dir nur raten,viel zu kühlen,viel schmerzmittel und nachts den Kopf was höher legen...die ersten tage nur suppen essen..und nicht zu rauchen..hatte ich nämlich und dann hatte sich alles auch noch entzündet#schmoll...!!mir ging es tagelang sehr schlecht..hab auch ziemlich geblutet..hoffe bei dir ist nicht so schlimm#herzlich

Beitrag von naddl19 10.08.07 - 12:26 Uhr

Hi ihr lieben!

Danke für die Antworten.
Konnte sie leider erst heute lesen (jetzt wo schon alles rum ist)

Also ich bin ja eh eine kleine Memme, ich gebs zu! und ich wäre bei der OP beinah gestorben.
Schon als er die eine Seite betäubt hat wars für mich gelaufen.
Die spritze tat weh und fühlte sich total eckelhaft an.
Von da an zitterte ich wie eine Irre und atmete ungleichmäßig.

Als der Arzt dann anfangen wollte zuckte ich so zusammen das er gleich noch nachspritzen musste. Dann gings ne weile und als er dann anfing den Knochen abzuschleifen gings wieder los! ich spürte ALLES!!!! er musste bestimmt noch 3 mal nachspritzen. Er sagte dann, es liegt daran das ich sooooo viel Angst habe das schon das Betäubungsmittel nicht mehr wirkt.
Und wenn ich nicht richtig atme würde er nicht weitermachen.

Als er dann noch was weiß ich wie oft nachgespritzt hatte ging es endlich. Den zweiten Zahn wollten sie zuerst garnicht mehr am selben Tag machen sondern am nächsten und dann unter vollnarkose!!! das hätte aber 200€ gekostet also hab ichs mit dem zweiten noch am gleichen Tag durchgezogen.#heul#heul
Der ging dann einigermaßen weil er schon bisel rausstand.

Die schmerzen jetzt danach sind auch echt scheiße..... vorallem weil mann sogut wie nix essen kann/darf.....*hunger haaaaaaaaaaaaab*#schmoll

Naja also ich fands echt megaaaaa schrecklich....nieeeeeeeeeewieder geh ich zum Zahnarzt!!!!
Naja vieleicht doch.....#hicks#schein

Gruß Nadine#klee