nachbarin mich angesprochen wegen der kleinen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von koll 08.08.07 - 21:22 Uhr

hallo ihr...

ich muss mir mal luft machen-... meine mama hat heut geburtstag und ich bnin bei ihr aus der tür um bei mir den buggy aus dem weg zu stellen (wegen umzug).. aber dazu kam ich nicht mal, weil die nachbarin von meinen eltern mich ansprach, das sie das nicht schönm fand das ich meine kleine die tage in den nacken gehauen hab #schock ... ich sag wie bitte wo hin, sie wieder in den nacken :-[... ich sagte darauf wann wo wie, dann meinte sie als sie weg gelaufen ist auf die straße, ich sagte ihr dann ich habe ihr auf den popo auf den pampers popo gehauen und das einmal! sie sagte das hab ich aber bis oben klatschen gehört (2.stock frau von 80!) ich nur ja ne is klar... ich sagte es dann nochmal ich habe ihr auf den pamperspopo gehauen weil sie einfach auf die straße gelaufen ist, darauf sagte sie trotzdem das versteht sie noch nicht sie ist noch so klein, ich sagte soll ich sie das nächste mal überfahren lassen, ist das vielleicht besser? ich wurde ich saurer, dann sagte ich es ist MEINE erziehung und wenn ich meine das sie dann einen auf den POPO bekommt dann bekommt sie das auch.... dann meinte sie lass das die leute nit sehen mach es nicht drausse :-[, ich fragte dann ob ich dann nachhause gehen soll und ihr dann auf den popo hauen soll wenn sie es dann nicht mehr versteht, ausserdem versteht sie schon sehr gut was sie darf und was nicht! hab dann paar besipiele genannt wie, sagen "mama" frech grinsen und dann doch daran gehen wo sie es nicht darf (z.b. steckdose)...

dann kam aber wenn du sagst ok dann geht die mama allein, das finde ich auch nicht schön, ich sagte darauf nur dann kommt sie aber, solange es noch klappt mach ich es auch... und ausserdem machen wir uns dann auch fast immer ein spiel daraus, wenn ich sag ich geh allein das ich dann hinterm busch stehe und sie genau sehe und wenn sie nah genug ist ich vor springe und sage "da isse" oder "buuhh" sie lacht sich dann kringelich und kommt dann auch weiter....

ich hab schon eben gesagt, sie sagt nacken , beim nächsten ist es dann back pfeife, beim nächsten hab ich sie zusammen geschlagen... wenn dieses gelabber so kommt wie ich denke, dann kann diese nette dame sich warm anziehen! ich bin so geladen es ist eine frechheit einem versuchen vorschriften zu machen...

ich weis nicht ob es richtig war ihr auf den popo zu hauen aber sie , sagte noch mama ich sagte komm jetzt bitte... dann meinte sie "nein nein" und lief auf die straße, ich achte natürlich immer drauf ob ein auto in der nähe ist wenn keins dann kann sie auch schon mal 10 meter vor laufen ohne das ich rufe... ich geh ja hinterher... aber sobald ein auto kommt hechte ich hin!!!und halt sie GANZ fest!

mir gehts nu doch nicht besser #schmoll, bin so geladen weil ich echt denke ob ich alles falsch mache...

ich hatte letztens das post hier , wegen dem motzen, dsa hab ich alles super geändert und erkläre ihr alles bevor ich mal motze... #huepf klappt viel besser als motzen #hicks;-) demnach hab ich da jetzt überreagiert das ich den popo mal EINEN klapps gegeben hab?

lg #schmoll nicole & schlafende fabienne *02.01.06 ( die auch trotz dem klapps ihre mama liebt)

Beitrag von happyredsun 08.08.07 - 21:26 Uhr

Wo genau ist dein Problem? Wenn man dein Posting liest wird einem schwindlig, ich habe echt nur die Hälfte verstanden #kratz#kratz

Beitrag von koll 08.08.07 - 21:50 Uhr

ja sorry, ich bin etwas wirr warr im kopf #schmoll

Beitrag von galeia 08.08.07 - 21:26 Uhr

Ich finde es gut, dass die Nachbarin dich angesprochen hat! Wo ist der Sinn, deiner Tochter auf den Po zu hauen, wenn sie nicht hört? Leider sind solche Klapse tatsächlich oft der Anfang einer Klapps- und Schlagkarriere, du solltest dein Verhalten lieber überdenken!

LG H. #klee

(Bin gespann, so wie du oben in deinem Post schon reagierst, zerfetzt du jetzt wahrscheinlich jeden in der Luft, der nicht deiner Meinung ist!)

Beitrag von bibabutzefrau 08.08.07 - 22:03 Uhr

Wow du urteilst aber schnell über Leute.

Ich habe mir mal geschworen meine Tochter nie zu hauen.
Und es kam der tag an dem Ida,gerade 22 Monate meinte sie müsse nicht hören und auf die Strasse rennen als ein Auto kommt.
Ich habe sie zurückgerissen und ihr reflexartig einen auf den Hintern gegeben.

So?
Und nun?
Kennst du mich?weisst du wie es einem geht wenn das Kind beinahe unterm Auto liegt?Dass es aus Reflex passieren kann (nicht sollte aber KANN)

Ich habe seit Februar 2 Kinder und es ist mir weitere 2 mal passiert dass ich Ida eins auf den wohlgemerkt dicken Pamperspopo gegeben habe.
Weil ich mir nicht zu helfen wusste.

Aber dennoch wenn ich das hier so schreibe urteilen zig Urbianerinnen über mich obwohl sie nichts rein gar nichts sonst von uns wissen.

Und genauso wie ein Klapps nicht der Beginn einer Klapps- und Schlagkarriere ist ,ist ein Bier der Beginn einer Trinksucht.

Ich finde man sollte mal auf dem Boden bleiben und Äpfel nicht mit Melonen vergleichen.-

Ihr Verhalten war mit Sicherheit nicht richtig aber deshalb hier so zu urteilen?

In Deuschland werden jeden tag zig tausende Kinder verprügelt und du machst hier ein fass auf wegen einem Klapps-auf einen Pamperspopo.Der wahrscheinlich schon lange vergessen ist.
Der Mutter tun die Schläge denke ich eh viel mehr weh.

Nix für ungut:-p

ich geh jetzt ins Bett,

LG Tina

Beitrag von koll 08.08.07 - 22:10 Uhr

du sprichst mir aus der seele,

aber irgendwie wollen hier die meisten mütter nicht glauben das es auch ihnen mal passieren kann...
wir bekommen bestimmt verbrecher oder so als kinder ;-):-p

schlaf schön

Beitrag von galeia 08.08.07 - 22:13 Uhr

Meine Tochter wird im Oktober 3 Jahre alt, ich habe schon viele brenzlige oder nervige Situationen mit ihr erlebt, komme dennoch ohne Klappse aus! Wüsste auch nicht, wie ich das jetzt noch rechtfertigen sollte, wo sie doch keine Windel mehr trägt ... *ironieoff*

Ja, es stimmt, Alkoholikerkarrieren fangen meist mit einem Bier an und Schlägerkarrieren mit einem Klapps, das heißt aber nicht, dass jeder der mal ein Bier trinkt zum Alki wird!

Ich mag schon das Wort "Klapps" nicht, was ist denn das? Eine schlichte Verniedlichung für "Hauen" oder "Schlagen" und nichts anderes!

Ich werde lieber etwas deutlicher, wenn ich solche Verharmlosungs-Postings lese, ich finde es schon erstaunlich, dass hier sooooo viele wissen, dass die Nachbarin die Geschichte aufbauscht! Vielleicht spielt die Ausgangsposterin sie auch nur herunter????

LG H. #klee

Beitrag von 83julia 08.08.07 - 22:13 Uhr

'Der Mutter tun die Schläge eh viel mehr weh' ????
Ja, Prost Mahlzeit, da fällt mir nix mehr ein. Und immer dieses Argument von wegen dicker Pampers-Po? Ich denke das geschieht reflexartig? Und da schaltet ihr immer schnell und haut nur auf die richtige Stelle? Und wohin wird geschlagen, wenn das Kind trocken ist?#augen

Beitrag von bibabutzefrau 09.08.07 - 09:45 Uhr

Ich wünsche euch dass es euch nie passiert.
Das ihr nie in die Situation kommt dass es einfach mal reflexartig.passiert.

Ja und wenn der dicke Pampipo nimmer da ist-entweder hat sie bis dato gelernt zu hören wenn es brenzlig wird (Auto rollt heran und Kind rennt auf die Strasse) oder es wird passieren dass sie wieder einen auf den Hintern bekommt.
Und da isses mir ehrlich gesagt schietegal ob mein Kind ne Pampi anhat oder nicht-denn ein Kind mit nem Klapps (!das heisst ein kleiner Schlag der wohlgemerkt nicht dem Körper wehtut !)das kurz heult (und zwar aus Wut) ist mir lieber als ein zu Brei gefahrenes Kind.

Und ganz ehrlich:

Du hast 1!!!! Kind-ich hoffe dass du wirklich nicht in die Verlegenheit kommst ausversehen mal zu pitschen.z.B wenn der große Bruder das Geschwisterchen durch die Wohnung schleift oder andere derart lustige Dinge bei denen man in Panik gerät.

Ich freu mich für dichg dass du eine "Supermutter" bist die sich von allen Schulfragen freisprechen kann und will.

Ich bin leider keine Supermama - aber ich bineine Mutter die leider auch nur ein Mensch ist.Die Nerven gehen durch.Sollten sie nicht,machen sie aber bei 2 Stunden Schlaf in der nacht.

Und nichtsdestotrotz liebe ich meine Kinder wie nichts anders auf der Welt-und das wichtigste -sie wissen das.

OG
T-


Beitrag von 83julia 09.08.07 - 11:26 Uhr

ja ich hab ein Kind aber bald sind es zwei,ich hab noch fünf Geschwister, bei uns wurde nicht gehauen. Und ich bin Erzieherin, da hat man jeden Tag 25 kinder die auch viel Mist machen, und da darf man auch nicht klapsen.da gibt es keine Entschuldigung für.

Beitrag von bibabutzefrau 09.08.07 - 13:39 Uhr

Ich bin auch Erzieherin und 28 Kinder zu bändigen war eine Kleinigkeit.Und jetzt könnt ich den Bettel täglich hinschmeissen mit 2 Kindern.

;Mann es geht doch gar nicht darum dass es ok ist zu hauen sondern dass es passieren kann dass man dem Kind mal im Schreck eine hinten drauf gibt.

Ich bin da doch nicht stolz drauf dass es passiert ist.

Aber:Ein eigenes Kind fordert dich tausend mal mehr hreraus als ein ganze Truppe 3-6 Jähriger.


Ich sag ja:Ich wünsch dir dass du dich immer im Griff hast -falls es aber jemals passieren sollte und eines deiner Kinder einen Klapps bekommt dann denk an diese Diskussion zurück.Mütter,keine Übermenschen!!!

Beitrag von jindabyne 08.08.07 - 22:19 Uhr

Ich habe als Kind zwei Mal eine Ohrfeige von meiner Mutter bekommen und wusste beide Male, dass ich sie verdient habe... #schein

Und tatsächlich tat meiner Mutter es jedes Mal mehr weh als mir!

Ach ja: Meine Mutter ist eine sehr liebevolle Mutter, die nichts vom Schlagen hält. Aber manchmal überspannen Kinder den Bogen...

LG Steffi, die Dich für einen Klapps auf den Pamperspopo sicher nicht verurteilt :-P

Beitrag von koll 08.08.07 - 22:03 Uhr

nein wir sind in deutschland un haben meinungs freiheit!!! demnach akzeptiere ich jede(!!) meinung...

hätte ich sagen sollen bleib bitte stehen? wenn ich hin LAUFE dann rennt sie schnell weiter weil sie denkt das ist spaß und ein spiel, wenn ich streng sage jetzt ist schluß bleibt stehen lacht sie frech und macht doch paar schritte weiter ... demnach habich einen klapps in dem moment als richtig emfunden und ihr es dann erklärt...

Beitrag von luna2504 08.08.07 - 23:05 Uhr

...naja, Du hättest sie auch einfach festhalten können und ihr es dann erklären können. Für mich einfach unnötig der Klaps...

Beitrag von 009007 08.08.07 - 21:29 Uhr

Also ich habe nur die Hälfte verstanden in deinem Posting! #schock

ICH finde es sehr mutig, dass sie dich angesprochen habe, ICH habe meine Kleine (fast 2,5 Jahre) auch noch NIE geschlafen, und werde ich auch nicht. Es bringt sich´s einfach nix!!

Achja, ich wurde auch NIE von meine Eltern geschlagen, auch nicht auf den Po - auch nicht auf den Windelpo.

Erklären, erklären und nochmals erklären und dann besser einmal etwas lauter schimpfen als hauen!

Beitrag von schnecki82 08.08.07 - 21:32 Uhr

Hallo!

Also ich finde auf den Popo zu hauen, klapsen wie auch immer, ob Pampers oder nicht, nicht gut! Aber in solch einer Situation wüsste ich ehrlich gesagt nicht, wie ich reagiere. Wenn ich sehe, das meine Tochter auf eine befahrene Straße rennt, dann würde ich mich auch tierisch erschrecken. Aber gut finde ich es dennoch nicht.

Was die Frau angeht bin ich Zweigeteilt. Einerseits finde ich gut, wenn man Dinge benennt, die so passieren. Andererseits finde ich es absolut blöd, wenn man die Tatsachen verdreht oder noch mehr hochpuscht.

Lass Dich da nicht ärgern und versuche beim nächsten Mal vorher Deine Kleine zu "retten" und versuche so gut es geht nochmal kurz tief einzuatmen.

Liebe Grüße...Sabine!

Beitrag von koll 08.08.07 - 22:15 Uhr

natürlich werde ich die kleine retten... und erst garnicht mehr soweit entfernt laufen lassen von mir.. davon ab weis sie es jetzt auch das sie bei mir bleiben muss, sie sgat selbst "auto aua" demnach denke ich das sie es verstanden hat , hoffe ich nun mal

lg nicole

Beitrag von schnecki82 08.08.07 - 22:17 Uhr

Meinst Du, sie hat es verstanden, weil Du ihr den Klaps gegeben hast, oder weil Du mit ihr zusammen ein vorbeifahrenes Auto beobachtet hast und mit ihr darüber geredet hast?

Beitrag von ginger1879 08.08.07 - 21:37 Uhr

Hallo Nicole,

ich hab auch nicht alles verstanden, da dein Text irgendwie unverständlich geschrieben ist....

Fest steht nur, dass Fabienne mal auf die Strasse rennen kann und mal nicht.....und dann kriegt sie nen Klaps.......da muß ich deiner Nachbarin wohl recht geben, schön ist das nicht. Mit Geduld, Spucke und viel Konsequenz wirst du sicher mehr erreichen.

Denk nochmal drüber nach, hör auf dein Bauchgefühl und frag dich jetzt mal, ob der Klaps wirklich nötig war????



Liebe Grüße,

Bettina

Beitrag von koll 08.08.07 - 22:07 Uhr

fabienne darf nie allein auf die straße rennen , immer an meiner hand! weil ich ihr jedes mal erkläre straße ist gefährlich da muss man immer gucken ob ein auto oder so kommt!!!

in dem moment war er nötig, weil sie gesgat hat "mama" frech gegrinst und dann noch " nein nein" gesagt hat!

Beitrag von ginger1879 08.08.07 - 22:25 Uhr

Damit hast du dir doch die Antwort auf deine Frage selbst gegeben. Warum regst du dich dann auf? Sprich vernünftig mit der Nachbarin und dann isses doch gut *schulterzuck*


Das allein auf die Strasse rennen war darauf bezogen, dass du sie sonst 10 m vorlaufen lässt. Ich weiß ja nicht wie die Strassenverhältnisse bei euch sind. Meiner Meinung nach gehören Kinder, die die Gefahr einer Strasse nicht erkennen können (und das ist mit 1 1/2 eindeutig der Fall) IMMER an die Hand oder in den Wagen.



Schönen Abend,

Bettina

Beitrag von rahat 08.08.07 - 21:41 Uhr

Ja Nicole, wenn du sie auf den "Pamperspo" haust, dann wird sie bestimmt nicht überfahren. Das sind doch ganz verständliche Methoden die du bei deinem Gegner, äh Töchter angewendet hast.

Dann versteht sie alles, was du ihr beibringen willst. Wenn sie ein Fehler macht einfach mal draufhauen. Wenn es wehtun könnte- sie vorher etwas einpacken. Ein psychischer Knacks bleibt wohlmöglich - aber was solls.


Es ist eben nicht DEINE Erziehung. Wir leben in einem Rechtsstaat. Dein Kind hat die gleichen Rechte wie du.

Die Würde des Menschen ist unantastbar etc. pp

Beitrag von jale0605 08.08.07 - 21:46 Uhr

Also ich verstehe Dich sehr gut das Du so geladen bist, das wäre ich auch. Und ich bin ganz ehrlich auch wenn ich wieder eine Welle der Entrüstung auslöse. Diese "heiligen" Mütter die schwören, sie würden Ihrem Kind auch niemals auf den Windelpo klapsen oder geschweige denn mal mit den Nerven am Ende seien, die gibt es nicht. Jede Mutter reagiert mal über, das ist menschlich und normal. Damit distanziere ich mich ausdrücklich von schlagenden Müttern!!! Aber jede Mutter wird wohl früher oder später einmal in die Situation kommen, wo Sie ihrem Kind mal einen Klaps auf den Popo gibt. Davon stirbt ein Kind nicht und ich finde, wenn es wirklich eine brenzlige Situation ist, dann zeigt sowas dem Kind auch wirklich das es falsch ist. Jetzt kommen wieder tausende mit reden reden reden. Sicher! Reden ist das a und o aber dennoch sage ich einen Klaps auf den Po, davon hat noch niemand eine psychische Störung davon getragen. Laß Dich nicht verrückt machen, Du bist sicherlich ne gute Mama die nicht wild auf ihr Kind eindrischt. Hoffe das sich Deine Kleine das Erlebnis gut eingeprägt hat, damit sowas nicht nochmal vorkommt.

LG
Jale

Beitrag von koll 08.08.07 - 21:56 Uhr

ja hier sind alles bzw überwiegend perfekte mamas die ncht mal aus der hose hüpfen... ich habe ihr tausend mal erklärt das man auf der straße immer vorsichtig sein muss etc, aber das machte sie da mit absicht und das konnte man sehen... mama rufen sagen nein nein und dnan laufen ...

naja aber du eghörst wohl zu den wenigstens die dies verstehen das ich so gehandelt habe... auch wenn es mir nachher selbst weh getan hat (im herz) musste ich so reagieren, nachher hab ich natürlich erklärt wieso aber das glaubt mir hier wahrscheinlich nu eh keiner, weil ich als schläger mama abgestempelt werde bei den super mamis hier...#augen

Beitrag von schnecki82 08.08.07 - 22:10 Uhr

Komisch das solche Themen immer in Kindergartenthemen übergreifen.

Ist man eine perfekte Mama nur, weil mein sein Kind nicht klappst oder haut oder schlägt oder wie auch immer?

Dann muss ich in Deinen Augen eine perfekte Mama sein.

Natürlich hüpfe ich auch mal aus der Hose oder bin auch mal blöd gelaunt, aber was hat das Klapsen denn gebracht?

Da steckt für Dich ein Erziehungsstil dahinter, der keiner ist. Hättest Du es reflexartig gemacht, weil Du unter Schock Dein Kind von einer stärker befahrenen Straße "retten" musstest, hätte ich es ja nachvollziehen können. Bei Dir lässt sich aber eine volle Absicht erkennen und das finde ich dann einem Kind gegenüber unfair. Was soll das dem Kind beibringen? Wenn Du nicht hörst, tu ich Dir weh?

Naja in dem Sinne allet Liebe und starke Nerven!

gezeichnet: die perfekte Mutter! *zungerausstreck*

  • 1
  • 2