Hilfe, stille nur noch morgens, möchte aber wieder öfter...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von maryalex 08.08.07 - 22:07 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Ich stille seit 3 oder 4 Wochen glaube ich, nur noch in der früh für ca. 30 Minuten. Irgendwie hat sich das so eingeschlichen. Bin damit aber gar nicht so wirklich einverstanden... Füttere zwar schon Beikost Mittags und ab und zu auch Abends, aber dazu möchte ich keinen Tee mehr geben, sondern lieber wieder meine Milch... Also Beikost soll schon bleiben, zumindest Mittags, den Rest des Tages möchte ich aber wieder stillen. Wie stelle ich das am Besten an? Viel trinken ist klar und wenn er Durst hat, anlegen. Aber für wie lange? Denn am Anfang wird ja die Milch nicht reichen für eine Mahlzeit und ich werde zufüttern müssen. Woher weiß ich dann, wie lange ich stillen sollte und wieviel er danach noch an Fläschchen braucht?
Hoffe, dass ich hier sinnvolle Tipps von Euch bekomme!
LG Mary mit Nikolai 4 Monate (70cm groß und 7500 Gramm schwer)

Beitrag von lucie_neu 08.08.07 - 22:11 Uhr

Du musst mir das mal erklären:
So wie du schreibst kriegt dein Kind morgens die Brust mittags Brei und dann???
Fläschchen? Oder gar nichts? #kratz

Ich würde die Flasche komplett abschaffen und wieder voll stillen. Ich würde auch den Brei wieder abschaffen, weil 4 Monate meiner Meinung nach viel zu früh sind.

Wenn du deinem Kind von jetzt auf morgen keine Flasche mehr gibst, geht es an die Brust. Zwar wird er am Anfang etwas öfter an die Brust kommen, vielleicht alle 2 Stunden, aber dein Busen stellt sich schnell auf die große Nachfrage ein, glaube mir....

Stillen zur Beikost kannst du natürlich auch, aber das ist nicht so effektiv wie wenn das Kind total ausgehungert am Busen saugen muss....

Und Reserven hat dein kleiner Mann ja genug

lg
Lucie

Beitrag von maryalex 08.08.07 - 22:32 Uhr

War ich zu konfus? Sorry*g*
Also morgens so um 10 ungefähr bekommt er die Brust, dann ca. 14 Uhr 190gr Gläschen und 100ml Tee, im Laufe des Nachmittags (je nachdem wie lange er schläft) 200 bis 250 ml Fläschchen und abends nochmal genausoviel Fläschchen, bzw. Gläschen und Tee.
Und: Wär schön, wenn er nur nach 2 Stunden wieder käme. Hab es schon ab und zu versucht, er weint oft ca. 30-40 Minuten nach dem stillen wieder, weil er Hunger hat.
Wegen der Beikost war ich bei unserer Kinderärztin, die meiner Meinung nach sehr kompetent ist. Sie empfiehlt normalerweise Beikost erst allerfrühestens nach dem 6ten Monat, aber unser kleiner Mann ist so fit und groß, dass es für sie kein Problem darstellt. Abgesehen davon schmatzt Niko jedes Mal fürchterlich, wenn er meinen Mann und mich essen sieht, sabbert dabei ohne Ende und er hat von Anfang an den Schnabel aufgesperrt, wenn ich mit dem Löffel in seine Nähe kam.
Ansonsten vielen Dank für deine Antwort:-) Ich werde ab morgen mal testen, ob ich geduldig genug bin, ihn wieder voll zu stillen und hoffe mal, dass das in 1 bis 2 Wochen der Fall sein wird. Oder bin ich da zu optimistisch?
LG Mary

Beitrag von lucie_neu 08.08.07 - 22:42 Uhr

Das geht schneller als man glaubt.
Versuche halt erstmal, die Nachmittagsflasche abzuschaffen. Zwischen 16 und 18 Uhr, heißt es, ist der Hunger am "Kleinsten". Da schaffst du es vielleicht am Ehesten, ihm die Brust unterzujubeln.

Dann kannst du ja nach 1 Woche mal probieren, die Abendflasche ebenfalls weg zu lassen.

Für die Milchproduktion vielleicht noch hilfreich:
Stilltee von Weleda
Malzbier
Viel Vollkorn (Müsli etc.)
Globuli Urtica D12 (3x tgl 5 Globuli)

lg
Lucie