babyblues?????????

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von wolke79 08.08.07 - 22:40 Uhr

Hallo,

ich weiß echt nicht was mit mir los ist. Ich habe vor 3 Wochen unseren Sohn per KS zur Welt gebracht, seitdem bin ich nur noch am heulen. Ich fühle mich so ungeliebt.
#heul
Ich denke ich gebe meiner Familie alles und nix kommt zurück.:-(

Ist das normal??

Wenn ja wie lange dauert denn sowas?? Denn im grunde weiß ich ja das mein mann und meine kinder mich auch lieben, kann aber im moment nix für meine gefühle#schmoll

LG
Claudia

Beitrag von sly1980 09.08.07 - 00:26 Uhr

Hey,
kenne mich da leider nicht aus aber für mich hört es sich echt so an als wärst du Überfordert.
Vielleicht kann dein mann dir mal ein paar Sachen abnehmen so das du mal was schönes machen kannst . Hat er Urlaub gehabt ?
Naja habe auch angst den babyblues zu bekommen ...aber viellecht brauchst du ja nur zeit um dich etwas auszuruhen entspannen oder was schönes unternehmen ?
Deine Kinder und Mann lieben dich schon auch wenn sie es dir nicht immer zeigen.

LG Sly 40SSW
Wünsche dir alles gute und das der BB ganz schnell ein ende hat. #liebdrueck

Beitrag von drull 09.08.07 - 12:43 Uhr

Hallo und erstmal herzlichen Glückwunsch #herzlich
Leider kann ich Dich gut verstehen, da ich damals auch einen heftigen Babyblues hatte, der mich eiskalt erwischt hatte. War auch nur am heulen und wollte mein komplettes Leben auf den Kopf stellen (z. B. wollte ich plötzlich Hebamme werden, obwohl ich eigentlich meinen Traumberuf gefunden habe #augen). Vor allem hatte ich das Gefühl, dass ich jetzt für immer dieses Gefühlschaos haben werde, aber das war zum Glück nicht so. Nach ein paar Wochen war alles vorbei (zum Glück für Hannah, da ich sie regelmäßig beim Fläschen geben voll geheult habe #schein). Hab noch etwas Geduld. Du solltest aber aufpassen, dass keine Depression daraus wird. Kannst ja mal mit Deiner Hebamme sprechen.
Ich drück Dir die Daumen, dass Du die Hormonumstellung bald überstanden hast und Dein Baby dann in vollen Zügen genießen kannst.
LG Jessica mit Hannah (fast 22 Monate)

Beitrag von clautsches 10.08.07 - 20:41 Uhr

Wenn man nichts dagegen tut, kann das leider sehr heftig werden und lange andauern!

Du solltest dich deshalb schnell mit deiner Hebamme oder einem Arzt deines Vertrauens in Verbindung setzen!

Mir ging es nach Leons Geburt auch besch.... - ich fiel in ein tiefes Loch, konnte mein Kind nicht annehmen, hab nur geheult, dachte sogar an Selbstmord.

Dank meiner Hebamme, die mich einige Male akupunktiert hat, und vielen Gesprächen hatte ich den Spuk aber bereits nach 2 Wochen hinter mir.

Ich wünsche dir alles Gute!
LG Claudi + "Zahntiger" Leon Alexander *23.03.2007
http://www.unserbaby.de/miclau/content-r108857.html