Hochzeit, obwohl noch in der Schule?!

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von kleene90 08.08.07 - 23:01 Uhr

Wie denkt ihr über eine Hochzeit von einem Paar, dass noch zur Schule geht? Ich meine, wenn beide 18 sind, also in der 12./13. Klasse sind!
Ich habe darüber vor ein paar Tagen mit einer Freundin gesprochen. Sie meinte, dass es doch etwas besonderes wäre, wenn man als einziges Paar in der Schule schon verheiratet wäre. Ich dneke aber, dass es etwas peinlich wäre und auch zu früh...
Was denkt ihr?
Liebe Grüße,
Steffi

Beitrag von princess114 08.08.07 - 23:23 Uhr

sorry, aber finde das etwas albern. wenn mann heiratet sollte man mit beiden beinen im leben stehen und für seinen lebensunterhalt selbst aufkommen können.

lg, daniela

Beitrag von tinalein123 09.08.07 - 07:35 Uhr

Ich hatte in der Berufsschule eine Mitschülerin, die war auch grad erst 18 oder 19 und schon verheiratet. Der Mann war aber wohl schon etwas älter, also zumindest nicht gleichaltrig.

Ich finds nicht gut, denn die meisten jungen Leute um die 18 sind doch noch nicht in der Lage, selbstständig zu leben, ohne Eltern im Hintergrund oder andere finanzielle Unterstützung. Und dann denke ich schon, wer heiraten kann, sollte sich auch selbst versorgen könne, also zumindest schon mal eine abgeschlossene Schule und wenn möglich auch eine Berufsausbildung haben.

Sie können sich ja verloben, wenn sie unbedingt was besonderes sein wollen.

Beitrag von kattyhk15 09.08.07 - 08:41 Uhr

Hatte damals in meiner Klasse eine die an ihrem 18. Geb. geheiratet hat.#kratz
Ihr Mann war auch etwas älter.
Keiner von uns fand das toll.#augen
Die Ehe ist inzwischen schon wieder geschieden, hat keine 5 Jahre gehalten.#gaehn
Waren sogar nur 3-4.

Ich würde es keinem raten, der noch nicht mit beiden Beiden mitten im Leben steht.
Aber jedem das seine..

#liebdrueck Katty

Beitrag von babsi1785 09.08.07 - 09:06 Uhr

Ich habe mit 19 geheiratet und war auch noch in der Schule? Mein Mann war mit der Ausbildung fertig und fing eine Arbeit an. Warum ist das albern??? Ich wurde nicht doof in der Klasse angeschaut, die fanden das eher alle toll. Besonders die Lehrer, die ja auch die SS mitbekommen haben fanden es toll das wir beide geheiratet haben.

Ich finde, es kommt auf die Umstände alles an. Ich wurde auch früh Mutter, gibt "Mädchen" die schaffen es früh Verantwortung zu übernehmen und welche die schaffen es nicht. Genau so sehe ich es mit der Hochzeit. Kenne ein Paar die beiden wohnen noch nicht mal zusammen, da finde ich es auch was seltsam. Aber ich wohnte mit meinem Mann da schon 1,5 Jahrezusammen.

Und mal so unter uns . . . gibt auch Ehen die erst mit 30 geheiratet haben die keine 5 Jahre gehalten haben . . . .


Babsi

Beitrag von kattyhk15 09.08.07 - 11:25 Uhr

Da hast du sicher recht es kommt auf die Umstände an!

Aber bei den beiden war es echt abzusehen dass es nix werden kann.
Hatte sich glaube etwa 6 Monate vorher erstmal getrennt.
Waren dann nach einem Monat wieder zus. und natürlich gleich verlobt.
Da heirate ich doch nicht so kurz danach!
Da warte ich wenigstens erstmal ein Jahr um zu schauen wie es sich entwickelt.
Heiraten kann man dann doch immernoch! oder?

Katty

Beitrag von babsi1785 09.08.07 - 12:55 Uhr

Hallo,

also ich sage ganz ehrlich (ja steinigt mich) das wir eher erst aus Trotz geheiratet habe. Wir waren 6 Monate zusammen dann wurde ich ungeplant schwanger. In seiner Verwandscahft und in meiner haben alle gedacht (das uach geagt) das es nicht gut gehen wird. Wir entschieden uns für das Kind. im 7. Monat zogen wir zusammen. (da hieß es auch immer noch das es mit uns nicht gut gehen wird.

Chiara kam auf die Welt, ich machte schuld enoch zuende, er fing eine Arbeit an. Da WIR uns entschieden haben, das ich est mal zuhause bleibe und er nur arbeiten geht mussten wir uns wieder anhören das es nicht gut geht. So entschieden wir uns, damit es alle verstehen standesamtlich zu heiraten. Haben wir auch gemacht, 2 gute Freunde geschnappt als Trauzeugen, mit denen noch essen gegangen. Dann alle damit überrascht das wir geheiratet haben. Die Gesichter hättet ihr sehen sollen. . . . . ich denke ab dann haben alle verstanden das wir es ernst meinen.

Nuns sind schon 3 Jahre vergangen, wir haben noch ein Kind bekommen und planen nun in 2011 (ja dauert noch was, hat aber seine Gründe) eine große HOchzeit zu machen, mit Verwandten und Freunden.

Babsi

Beitrag von maeuschen06 09.08.07 - 14:03 Uhr

Hallo Babsi,

ich wünsch euch wirklich alles gute, klar kann es gut gehen, wenn man einen Unbekannten heiratet. Aber das Riskio ist sicher größer.

Außerdem würde ich sagen, bei euch sind gerade mal 3 Jahre vergangen, das finde ich für eine Beziehung eine sehr kurze Zeit. Nach 2 Jahren ist langsam die rosarote Brille weg und der Alltag fängt an.

Die Bedenken der Verwandschaft kann ich verstehen, aber es ist euer Leben und ihr müsst entscheiden. Gerade wenn man gegen alle Widerstände zusammen halten muss, schweißt das oft zusammen.

Alles Gute!

Beitrag von lorelai84 09.08.07 - 15:34 Uhr

tolle geschichte!#freu

find ich echt gut und ich ziehe den hut (wenn ich einen hätte) vor eurer entscheidung!

mein freund und ich sind auch erst seit 3 1/2 jahren zusammen, mein kleiner war ebenfalls ungeplant und kam ziemlich schnell nach dem abi...

bei uns sagen zwar alle, dass wir suer zusammen passen und dennoch versteht keiner so wirklich warum wir heiraten wollen! meine freundinnen fragen mich jedesmal wenn ich sie sehe: und kannst du dir immer noch vorstellen mit ihm alt zu werden?
#augen
so langsam nervt das! irgedwie kapieren sie es nicht!
wir können froh sein, dass wir so früh unsere männer fürs leben gefunden haben! manche haben das erst mit 30 und andere nie!

in diesem sinne
#cool

Beitrag von babsi1785 09.08.07 - 15:55 Uhr

Hi,

ach musste mir von meiner Tante auch den Satz anhören "Männer verändern sich anfang 20 noch mal so wahnsinnig, ob du ihn dann noch liebst . ."

Jeder, wird reifer und verändert sich mit den Jahren. Ist nur die Frage ob man zusammen wächst oder ob man sich in total verschiedene Richtungen schreitet. Wir achten darauf, das wir die Ziele vom anderen die er sich im Leben gemacht hat, respektiert werden und das man ihn dabei unterstützt. Mom. (das weiß er auch) muss ich zurück stecken. ER macht Karriere ich kümmere mich um Kinder und Haushalt. Doch er weiß un das plant er bei seinen Karriere Plan mit ein, das ich auch mal eine Ausbildung machen will oder sogar studieren.

Ich kann meine Verwandschaft schon verstehen auch deine Freundin die dich immer wieder fragt ob du dir es vorstellen kann. Es ging alles so wahnsinnig schnell. Das alles war sicherlich auch nicht mein PLan, aber ist nun mal so gekommen *FG*.

Ich freue mich aufjeden fal auf die Planung für die große Kirchl. HOchzeit und was sonst noch so alles im Leben passiert *G*

Babsi

Beitrag von lorelai84 09.08.07 - 16:29 Uhr

ja das planen macht mir auch wirklich spaß!

ich werde jetzt auch erst mit dem studium anfangen, obwohl wir noch ein zweites kind planen, und das soll eigentlich auch in den nächsten monaten angesetzt werden, aber erst nach der hochzeit!;-)

was möchtest du denn für eine ausbildung machen? oder was für ein studium?

mein freund hat jetzt auch seine ausbildung angefangen und jetzt bin ich hier ziemlich alleine mit kind und haushalt.... aber nächsten monat kommt der kleine in den kinderladen und dann werde ich hoffentlich für ein studiengang angenommen!#schwitz

was macht dein mann?

Beitrag von babsi1785 09.08.07 - 20:11 Uhr

Hallo,

also ich würde gerne Erzieherin werden oder in die RIchtung etwas studieren mal schauen.

Mein Mann arbeitet in einer Firma die Medizinische Lebenserhaltende Geräte herställen. Dort ist er Einkäufer, aber auch für das Lager zuständig. Da aber nur Weisungsbezug, muss also den leuten in den Arsch treten. *G*

Hast du evt. ICQ oder so? Kannst mich ja mal über VK melden, da ich nicht so oft hier vorbei schaue.

Babsi

Beitrag von maeuschen06 09.08.07 - 10:35 Uhr

Hallo,

eine Garantie bekommt man nie. Aber, man sollte seinen Partner schon richtig kennen lernen, bevor man heiratet. Dazu gehören für mich schon mindestens 2-3 Jahre, wobei man auch eine längere Zeit zusammen gelebt haben sollte. Das hat doch so gut wie keiner mit 18.

Außerdem verändert man sich von 18 - 25 noch wahnsinnig, das kann auch schnell das Ende einer Beziehung bedeuten. Wie gesagt kann, muss nicht.

Insofern würde ich jedem raten, laßt euch doch einfach Zeit. Klar ist eine Hochzeit schön, aber auch ein großes Versprechen. Wenn es der Richtige ist, dann ist er bzw. sie es auch noch in 3 oder 5 Jahren. Wenn aber nicht, spart ihr euch eine Scheidung.

Ich meine auch, dass man erwachsen sein sollte, wenn man heiratet. Dazu gehört für mich, dass man seinen Lebensunterhalt selbst bestreiten kann und auch die Hochzeit (zumindest so gut wie alleine) bezahlen kann. Mag spießig klingen, aber wer noch zu 100% auf die Eltern angewiesen ist, den halte ich nicht für selbständig genug.

Was ist jetzt sage, mag altklug klingen, ist aber meine Erfahrung im Leben. Mit 18 kam ich mir wahnsinnig erwachsen und reif vor. Ich war sicher auch den meisten im vergleichbaren Alter an Reife überlegen, aber mit 25 ist mir klar geworden, dass ich mit 18 doch noch ein Kind und verhältnismäßig unreif war. Die Erkenntnis hat mich selbst überrascht, aber viele haben mir ähnliches erzählt.

Euch läuft doch die Zeit nicht weg. Genießt euer Leben, die Partnerschaft und macht viele Erfahrungen, dann kann man immer noch heiraten. Es ist schließlich nicht nur eine romantische Feier.

lg

Beitrag von kattyhk15 09.08.07 - 14:54 Uhr

Das hätte ich schreiben können #liebdrueck #danke
Bin zwar knapp 10 Jahre jünger als du, aber sehe das ganz genauso!
Werde nä. Jahr endlich meinen Sachtz heiraten. #huepf
Und das nach fast 6 Jahren Bez., davon 5 jahre zus. gelebt und einem gem. Sohnvon 19 Mon.
Ich denke wir haben lange und gründlich genug geprüft ob wir diesem Schritt machen sollten ;-)

#liebdrueck Katty

Beitrag von jacqi 09.08.07 - 18:43 Uhr

Sehe ich genauso, man hat sein Leben noch garnicht gelebt und viele junge Leute ändern sich um die 20 nochmal mit der Einstellung zum Leben.

Ich fänds zu früh mit 18 zu heiraten, geht zwar sicher bei einigen gut und Garantie gibts nie, aber definitiv zu früh!

Man hat alle Zeit der Welt und sollte im Leben stehen!!!
Wenn die Partnerschaft nach einigen Jahren noch gut funktioniert, man zusammen gelebt hat, dann denke ich kann man heiraten.

LG jacqi

Beitrag von mina1978 09.08.07 - 23:57 Uhr

jetzt muß ich ja nichts mehr schreiben... :-)
kann ich einfach voll unterschreiben...

liebe grüße,
m.

Beitrag von babybauchnr2 09.08.07 - 21:44 Uhr

Hi Steffi,

also als erstes mal, jeder sollte heiraten wann er möchte und denkt den Partner für´s Leben gefunden zu haben!

Ob man 18 ist oder 30, es gibt nie eine Garantie, dass es das ganze Leben hält.

Ich kann dazu nur so viel sagen: Als ich 18 war wurde meine Klassenkameradin (17) ungeplant schwanger, sie haben eine Woche nach ihrem 18. Geburtstag geheiratet und kurz drauf kam das Baby. Ihr Mann ist genau so alt. Für die beiden war es in diesem Augenblick die richtige Entscheidung. Sie sind auch (mittlerweile sind über 4 Jahre vergangen) immernoch verheiratet und haben noch ein 2. Baby bekommen!

Für mich war es zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich nachvollziehbar. Ich habe noch zu Hause gewohnt, mein Leben in vollen Zügen genossen, vorallem das Singel sein. Konnte mir nicht vorstellen in diesem Alter schon Mutter und Ehefrau zu sein...

Heute denke ich eigentlich noch genau so. Ich bin froh nicht ganz so früh geheiratet zu haben! Habe mit 19 meinen jetzigen Mann kenngelernt, wurde auch ein halbes Jahr später schwanger und war gerade 21 als meine Kleine auf die Welt kam. Vor ein paar Wochen haben wir geheiratet (die Kleine ist mittlerweile 2 1/2) und ich denke nichts falsch gemacht zu haben, auch wenn ich nicht viel älter bin und zur Geburt meiner Kleiner war! trotzdem habe ich meine Jugend mind 5 Jahre ziemlich gut genutzt ;-)

Egal wie die beiden sich entscheiden! Alles Gute für sie! Ich hoffe es wird die richtige Entscheidung getroffen!!!

lg

Beitrag von anyca 10.08.07 - 09:24 Uhr

Wenn Du noch in den Kategorien "ist das peinlich vor den Schulkameraden" denkst, würde ich ehrlich gesagt von einer Ehe noch Abstand nehmen. Bei einer Ehe geht es darum, ob Du noch mit 80 mit demjenigen zusammen sein willst! Und, wie hier schon gesagt, da sollte man schon erst mal ein paar Jahre mit dem anderen zusammengewohnt haben - und zwischen 18 und 25 verändert man sich noch ziemlich.

Beitrag von summie18 10.08.07 - 10:36 Uhr

Hallo zusammen,

muss meinen Senf auch noch dazugeben ;-)

aaalso wir waren auch 18 und 19 als wir geheiratet haben.
Die Beziehung ist jetzt schon 7 Jahre alt und die Hochzeit 5 Jahre. Bis jetzt ist es noch wie am ersten Tag #freu #huepf

Mein Mann war mit seiner Ausbildung fertig, wurde übernommen und ist immernoch im selben Betrieb. Ich hatte meine Ausbildung auch fertig und wurde übernommen. Zwischenzeitlich sind wir zwar umgezogen in eine andere Stadt, aber Arbeit haben wir trotzdem. Mein Mann im selben Betrieb und ich woanders.

Die Hochzeit hätten wir auch ohne unsere Eltern bezahlen können, da wir schon richtig doll gespart hatten.

Also, es geht auch ohne die Abhängigkeit, wir stehen voll im Leben, haben schon sehr viel hochs-und tiefs durchgemacht, das hat uns noch umso mehr zusammengeschweißt.

Um unserem Glück einen Namen geben zu können, basteln wir nun am Nachwus... Also es kann auch gut gehen #freu #freu

LG Summie #blume

Beitrag von julia_ca 12.08.07 - 00:51 Uhr

Hallo ihr Lieben,

es wurde zwar schon viel gesagt, aber ich geselle mich einfach mal dazu.
Ich bin jetzt fast 19 und mein Freund auch und wir lieben uns sehr. Wir beide sind noch in der Schule und machen Juli 2008 unser Abitur.
Jetzt zu heiraten käme für mich absolut nicht in Frage. Ich finde, man sollte keine so großen Schritte machen. Wenn man erst aus der Schule raus ist, kann sich noch so Vieles verändern...Stress im Studium, keine Zeit für einander, neue Freunde etc.
Wenn man meint, die Person so sehr zu lieben, dass man sie heiraten möchte, sollte man einen Schritt nach dem anderen wagen. Mein Freund und ich haben bis jetzt geplant nach dem Abitur zusammen zu ziehen und das, wenn wir beide einen Nebenjob haben und alle Angelegenheiten mit BAFöG geklärt sind. Was die Zeit dann bringt, werden wir sehen. Natürlich wünsche ich mir, dass wir uns später verloben und dann auch tatsächlich heiraten, aber das kann ruhig noch ein paar Jahre warten. :-)
P.S Mir wäre es in der Schule etwas unangenehm...So früh zu heiraten wirkt etwas unreif, finde ich.

Liebe Grüße

Julia