geld reicht einfach nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kasche 09.08.07 - 08:24 Uhr

hallo
irgendwie reicht unser geld vorne und hinten nicht mehr.
bei insgesamt 2031,-euro einnahmen (kindergeld ist schon mit drin hatten wir im juli 2151,-euro ausgaben. darin enthalten sind 650,-euro rate fürs haus(miete wäre auch nicht billiger)
130,-nebenkosten 100,.strom 50,-telekom,handy 40,-, 75,-lebensvers.der kinder(unsere haben alle gekündigt :-( ),116,-kindergarten(2kinder) 35,-monatskarte, 280,-tanken(mein mann muß zur arbeit 45km und wenns dumm läuft hat er eine doppelt schicht und fährt das zweimal am tag) versch. versicherungen ,diesen monat hatten wir noch 40,-praxisgebühr und wie solls anders sein auch diesen monat noch die jährl. rechtschutzvers. ,sportverein der kinder 21,-
und davon haben wir noch nichts gegessen.
ich geh zweimal die woche putzen. einen anderen job kann ich nicht machen es sei denn ich krieg was von 9-11uhrmein sohn kommt in die schule und hat dann dreimal die woche 11.30uhr schule aus. mein mann arbeitet schicht, jeden tag anders manchmal auch zweimal, samstags,sonntags feiertags nachts. ich sitz hier und weiß nicht wie das noch werden soll. vor allem weil wir noch vor 4 jahren recht gutes einkommen hatten bis der chef meines mannes die firma in den ruin getrieben hat und uns so unsere gesamten ersparnisse flöten gegangen sind.

kinderzuschlag haben wir beantragt ,kam dann endlich nach 4monaten der bescheid, dass es nur für den mai bewilligt wurde. klasse ,nun müssen wir den jeden monat neu beantragen, da mein mann jeden monat ein anderes einkommen hat , wegen der sonntagszuschläge.

naja, wollt mich nur mal ausheulen
karin

Beitrag von redhex 09.08.07 - 08:32 Uhr

Hallo Karin!

Geht mal zu eurer Bank und fragt an, ob man die Rate fürs Haus evtl. senken kann. Manchmal geht das. Auch wenn es nur 100€ sind, wären das ja schon mal 100€

Frag in der Schule deines Sohnes mal, ob sie evtl. kostenlose Kinderbetreuung anbieten.
Bei uns ist der Unterricht jeden Tag um 11.40 Uhr zu Ende, aber sie bieten eine gesicherte kostenlose Betreeung bis 12.45 Uhr an. Sonst bräuchte ich jetzt meinen Job garnicht erst antreten...

40€ Praxisgebühr?? Ach so...Hausarzt und Zahnarzt wahrscheinlich...

Bei den verschiedenen Versicherungen würde ich mal schauen, ob es evtl. günstigere Möglichkeiten gibt.

IHR habt KEINE Lebensversicherung??
Wie ist denn das Haus abgesichert (also das Darlehen), wenn euch was passiert? Oder habt ihr da eine Risikolebensversicherung?

Wie wäre es, wenn du noch eine zweite Putzstelle suchst oder Bügelservice anbietest? Bügeln kannst du ja zu Hause und da kannst du es ja so einteilen, wie du es zeitlich hinbekommst und musst da Haus dafür nicht verlassen.

LG redhex

Beitrag von cinderella2008 09.08.07 - 08:37 Uhr

Stimmt, in meinen Augen wäre eine Lebensversicherung für die Eltern erst mal wichtiger als für die Kinder.

Was ist, wenn den Eltern was passiert? Dann sind die Kinder nicht abgesichert. Da gibt es günstige Möglichkeiten über Risikoversicherungen.

Beitrag von cinderella2008 09.08.07 - 08:35 Uhr

Hallo Karin,

eine Sparmöglichkeit sehe ich auf den ersten Blick beim Handy. 40 Euro sind zu viel. Habt Ihr einen Vertrag oder Prepaid. Es gibt inzwischen sehr günstige Angebote z.B. Simyo.

Dann würde ich überlegen, ob man die Lebensversicherungen für die Kinder nicht evtl. ruhen lassen kann. Es ist schön Vorsorge zu treffen, aber die muss man sich auch leisten können. Ebenso sehe ich das mit der Rechtsschutzversicherung. Braucht man die wirklich?

Ist es vielleicht möglich, Deinen Sohn nach der Schule irgendwo betreuen zu lassen? Dann könntest Du einen umfangreicheren Job annehmen. Wie lange hat er an anderen beiden Tagen Schule?

Beitrag von andrea_right_back 09.08.07 - 09:02 Uhr

Ebenso sehe ich das mit der Rechtsschutzversicherung. Braucht man die wirklich?

DEFINITIV!!! mein mann hat eben ungerechtfertigt seinen job verloren, OHNE rechtsschutz hätten wir jetzt echt ein problem!!!

gruß

andrea

p.s.: an den falschen seiten sparen ist auch nicht gut!!

Beitrag von cinderella2008 09.08.07 - 09:11 Uhr

Naja, ich hatte noch nie eine Rechtsschutzversicherung und bin bis jetzt gut so durchs Leben gekommen. Das einzige Mal, als ich einen Anwalt brauchte, hätte sie eh nicht gegriffen.

Der Mann meiner Freundin hat auch ungerechtfertigt seinen Job verloren und geklagt. Sie hatten auch keine Rechtsschutzversicherung. Die Anwaltskosten haben sie eben so gezahlt. Aber gesetz den Fall, sie hätten schon jahrelang in eine Versicherung eingezahlt, wäre da insgesamt mehr Geld weggewesen, als der Anwalt gekostet hat.

Beitrag von cat_t 09.08.07 - 08:40 Uhr

Hallo redhex #blume

was bringt die LV der Kinder? Die würde ich kündigen und mich selbst über Risko-LV absichern (wenn das Geld für ne LV nicht reicht).

Telekom 50 € ist viel Geld...gehts nicht billiger?

Handy 40 € ist viel Geld, gehts nicht billiger? Prepaidkarte vielleicht? Ich zahle mtl. im Schnitt 2 € für Handy...

Praxisgebühr: KK anrufen, obs ein Hausarztmodell o.ä, gibt. Dann zahlt man nur einmal im Jahr Praxisgebühr. Beim Zahnarzt gibt es freie Leistungen, die nicht der Praxisgebühr unterliegen. Dazu gehört auch einmal jährlich Zahnstein entfernen (sofern aber gebohrt wird, wir die Gebühr fällig).

In Deiner ganzen Auflistung fehlen (fiel mir grad auf):

Hausratversicherung, Haftpflichversicherung, Steuer fürs Auto, Versicherung fürs Auto und Rücklagen für Reparaturen (so auf den ersten Blick). Und da ihr ein Haus abbezahlt, müßt ihr bestimmt noch andere Versichungen haben.

Ich würde das an Deiner Stelle nochmal genau durchrechnen, und zwar die Asugaben auf ein volles Jahr bezogen, mit allem.

#liebdrueck
Sanne #sonne






Beitrag von redhex 09.08.07 - 08:45 Uhr

Hihi, ich glaube du meinst nicht mich, oder?! ;-) Wohl eher die Ausgangsposterin !

LG redhex

Beitrag von cat_t 09.08.07 - 10:11 Uhr

ooooo, sorry#hicks

habs zuerst falsch geklickt und bei Deinem Post geantwortet, habs dann gemerkt, kopiert, aber den Namen nicht geändert#hicks. Man wird halt alt und wunderlich mit der Zeit.

Ich meinte den Ausgangspost:-)

#liebdrueck
Sanne #sonne

Beitrag von haebia 09.08.07 - 08:44 Uhr

Hallo Karin,

schließe mich den Tipps der 1. Vorrednerin - genau das wollte ich auch alles schreiben ;-)

Noch ergänzen: Wäre Tagesmutter was für dich? Du schreibst, ihr habt ein Haus? Also wäre genügend Platz. Vormittags sind Tagesmütter auch recht gefragt. Du könntest von zuhause aus arbeiten.
Wird zwar nicht DER Verdienst, aber immerhin und die Rahmenbedingungen würden passen.

Frag mal beim Jugendamt nach einem Beratungsgespräch (vielleicht wohnst du leider auch in einer Gegend, wo die Nachfrage nicht so groß ist).

Und warum muß dein Mann Doppelschichten machen und weiß er das dann nicht vorher? Wieso kann er dann nicht gleich dort bleiben? Spart ja immerhin die Fahrerei und die Zeit.

Ich denke das Beste ist wirklich, du verdienst noch irgendwas dazu. Und versuchen, die Rate zu drücken.
Ansonsten sind eure Ausgaben ja einigermaßen "normal".

Gruß,
Bianca

Beitrag von kasche 09.08.07 - 12:47 Uhr

hallo
wenn er doppelschicht hat so zweimal die woche sieht das so aus
3.45 uhr bis 8.05uhr
14.45 bis 19.35

oder 4.05-6.15
14.45-19.35

also manchmal verfährt er mehr benzin als das er verdient.
dort gibt es nichts wo er bleiben könnte. kein aufenthaltsraum oder so was.

die idee mt dem agesmutterjob hatte ich auch schon. werde mal ein paar zettel aushängen.
karin

Beitrag von andrea_right_back 09.08.07 - 08:59 Uhr

es wird dir leider nichts anderes übrig bleiben als deine kinder nach der schule in einen hort zu geben und auf 20 oder 30 stunden arbeiten zu gehen ...

bei uns geht es auch nicht anders, söhnchen ist bis halb 4 in kindergarten, wenn er in die schule kommt nehme ich ihn entweder danach mit auf arbeit oder er geht auch in einen hort...

heutzutage geht es leider nicht mehr das frau zuhause bleibt, die zeiten haben sich geändert...

gruß

andrea

Beitrag von kasche 09.08.07 - 12:50 Uhr

es geht icht darum, dass ich zuhause bleiben will.
aber eine betreuung von drei kindern gibts zumindest bei uns nicht umsonst.bei uns heißt es kernzeit, da werden die kinder bis 13.30uhr betreut das kostet pro kind 50,-euro im monat. hort ist glaub ich noch teurer. und für meinen jüngsten bräuchte ich dann einen ganztagesplatz, der dann auch wieder teurer wird.

ich werd mal gucken wie das mit nem tagesmutterjob aussieht
gruß karin

Beitrag von andrea_right_back 09.08.07 - 09:01 Uhr

achja, das mit der Lebensversicherung hatte ich auch für extrem wichtig!! ihr solltet unbedingt eure kinder absichern wenn euch was passiert!! schaut mal bei der dialog versicherung, die haben sehr günstige risiko-lebensversicherungen...

gruß

andrea

Beitrag von kasche 09.08.07 - 12:51 Uhr

die lv der kinder sind so abgeschlossen, dass im falle des todes die vers. die beiträge weiterbezahlt
karin

Beitrag von andrea_right_back 09.08.07 - 14:30 Uhr

klingt nach dem kinderprogramm von a.....a ;-) das ist sicher eine gute sache, aber wenn euch beiden etwas passiert sind die kinder trotzdem nicht finanziell abgesichert, und um das geht es!!

gruß

andrea

Beitrag von babsi1785 09.08.07 - 09:26 Uhr

Hallo

also ich finde die Lebensversicherung für eure Kiddis sehr viel. Wir zahlen im Monat pro kind 12 EUR. Es ist auch nichts großartiges, einfah nur paar Tausend EUR falls denen was passieren sollte das ich die BEerdigung zahlen kann. WIr beide haben Lebensversicherungen, finde ich wichtig wenn uns ja was passieren sollte.

Miete ist nicht billiger als 780 EUR warm? Finde das echt viel Geld. Hier in der Wohnung zahle ich 430 EUR warm und in dem Haus wo wir einziehen 590 EUR warm.

Aber das kenne ich, der Monat ist irgend wie immer zu lang. Wenn bei uns was im Monat aus der Reihe tanzt, Auto kaputt oder so, wird es auch wahnsinnig knapp bei uns.

Habt ihr euch schon mal über "Mietzuschuß" nachgedacht? Gibt es auch für Eigenheim.

Babsi

Beitrag von jsteinba 09.08.07 - 09:28 Uhr

1. Lebenversicherung: Was ist das für Lebensversicherung 75€ im Monat kommt mir recht viel vor? Wir haben beide eine Risikolebensversicherung und zahlen bei weitem nicht so viel. Meinen Vorrednerinnen kann ich mich nur anschliessen. Die Lebensversicherung für die Eltern halte ich auch wichtiger als für die Kinder.

2. Benzin: Gerade wenn man eine so hohe Kilometerleistung hat wie ihr, solltet ihr mal versuchen durch "sparsames Fahren" z.B. nicht zu schnell auf der Autobahn, rechtzeitig hochschalten usw. Benzin zu sparen. Das kann schnell ein Liter pro 100km ausmachen und damit mehrere 10er an Euro bei euch.

3. Wenn ich die angegebenen Fixkosten zusammenrechne bleiben euch doch 500-600€ übrig. Soooo wenig finde ich das nicht. Hast du noch Fixkosten vergessen?

4. Die Idee mit Tagesmutter oder als Babysitter finde ich auch nicht so schlecht. Oder du findest eine Mutter mit der du dich mal abwechseln kannst z.B. Montag geht mein Sohn nach der Schule mir zu dir und Donnerstag kommt deiner zu mir. Dann hättest du mehr Spielraum um noch was zum Putzen zu suchen.

Viel Erfolg! und Kopf hoch!

Gruß Julia

Beitrag von daydream2007 09.08.07 - 09:35 Uhr

Hallo,

es wurde ja schon einiges gesagt.

Meine Meinung:

75 € Lebensversicherung für eure Kinder, aber für euch keine?
Da müsst ihr auf jeden Fall ansetzen! Und sei es "nur" eine Risiko-Leben, die sind relativ preiswert. Was ist, wenn eines der Elternteile verstirbt? Dann steht das andere Elternteil da: Haus und Kinder, aber kein Geld. Keine positive Aussicht!

40 € Handy muss aber nicht sein, oder?
Mein Mann hatte zu seinen Vertragszeiten auch teilweise so um die 30 Euro Handykosten. Ihn zu ermahnen, da mal etwas zu sparen, half nicht. Aber seit wir auf Prepaid umgestellt haben, geht es wieder deutlich preiswerter.

Hast du es schon mal mit einem Haushaltsbuch versucht?
Einkommen ausrechnen, Ausgaben gegenrechnen.
Schauen, wo ihr noch sparen könnt, unnötige Einkäufe weglassen.

Habt ihr alle nötigen Versicherungen? Habt ihr aber auch unnötige Versicherungen, die ihr kündigen könnt? Gibt es vielleicht preiswertere Versicherer?

Wie sieht es mit den Lebensmitteleinkäufen aus? Habt ihr dort vielleicht noch Sparpotential?

Im Prinzip kann man die Liste noch ewig fortsetzen.
Falls du preiswerte Rezepte oder weitere Spartipps brauchst, dann schau mal bei chefkoch.de im Forum vorbei. Da sitzen quasi die Profis ;-)

Beitrag von manavgat 09.08.07 - 10:59 Uhr

Beantrage:

Lastenzuschuß (Wohngeld für Immobilienbesitzer) und Kindergeldzuschlag oder evtl. habt ihr Anspruch auf (ein wenig) ergänzendes ALG2.

Warum? Weil es einen Mehrbedarf aus Arbeit gibt und Fahrtkosten anerkannt werden.

Du kannst außerdem einen Antrag beim Jugendamt auf ergänzendes ALG2 stellen.

Ein Handy braucht man übrigens nicht.

Bei finanziellen Problemen gibt es 2 Möglichkeiten: entweder Du erhöhst die Einnahmen oder Du reduzierst die Ausgaben. Alternativ: beides.

Gruß

Manavgat

Beitrag von kasche 09.08.07 - 12:02 Uhr

handy ist für mich kein luxus mehr, seit mein sohn mit knapp 6 monaten mitten im wald einen fieberkrampf hatte ,ich noch zwei kinder dabei und nur dank eines spaziergängers, der ein handy dabei hatte den notarzt rufen konnte.

und mein mann braucht ein handy. er ist busfahrer und hat öfters schicht am wochenende bis so um halb 5 .und was sich da für gesocks im bus rumtreibt kann man sich ja denken.

alg2 werden wir in angriff nehmen
danke

Beitrag von maeuschen06 09.08.07 - 12:17 Uhr

Hallo,

ein Handy für Notfälle dabei haben, heißt nicht, für 40 Euro zu telefonieren. Kauft ein prepaid, das kostet dann einmalig 40 Euro und dann nie wieder was, außer im Notfall.

Aber mal eine Gegenfrage: wie habt ihr denn bislang von einem so kleinen Gehalt eine 7köpfige Familie ernährt? Da war doch absehbar, dass das nicht funktioniert.

lg

Beitrag von bobb 09.08.07 - 13:35 Uhr

nur 5-köpfig,nicht 7#schein

Beitrag von mel1983 09.08.07 - 11:20 Uhr

Ich finde Lebens- und Unfallversicherungen für kleinere Kinder definitiv nicht sinnvoll, vorallem nicht, wenn man sie sich nicht wirklich leisten kann.

Wenn ein Kind in dem Alter zu Tode kommt, dann sicherlich durch einen Unfall. Damit bekäme man Geld von einer Unfallversicherung/Haftpflicht, des Unfallverursachers. Damit kannst du dir die Lebenversicherung sparen.
Was nützt dir auch Geld aus einer LV, wenn dein Kind tot ist?!

Die Unfallversicherung für Kinder, nunja. Es wird wohl in dem Alter (okay bei Schulkindern vielleicht) kaum vorkommen, dass dein Kind verunfallt, bei einem Unfall den es selbst verursacht hat. Wie auch (ausser auf die Straße rennen).

Nunja, wenn überhaupt würde ich mich zu einer UV hinreissen lassen, niemals aber zu einer LV.

Der Vater meiner Tochter hat keine LV. Denn wenn ihm was passiert (zB auf Arbeit) ist er dort extra versichert (muss in dem Gewerbe) und wenn ihm im Auto was passiert, dann hat er eine Unfallversicherung, die auch bei Unfalltod zahlt.
Wo solle er denn auch sonst sterben in so jungen Jahren? Klar, passieren kann es immer, aber ich find es okay, dass er das Geld lieber ausgibt.
Ich komm auch so mit der Kleinen durchs Leben.

Ich selbst habe auch keine LV, weil ich es mir nicht leisten kann. Die UV von mir zahlt meine Mutter, die bleibt auch. Mehr aber nicht.

Eine RV finde ich sehr wichtig. Geht schneller als man denkt, dass man diese brauch. Man könnte genauso gut das Geld für die RV jeden Monat weglegen und davon dann nen Anwalt bezahlen, wer aber legt sich schon das Geld weg.
Aber auch eine RV hab ich nicht, weil ich nunmal kein Geld hab.
Ich hatte schonmal nen Beratungsschein vom Amt und hätte auch PKH bekommen. Brauchte ich aber nicht. Für den SChriftkram wollte der Anwalt noch 100 Euro. Okay, ging ja.

Ansonsten würde ich an deiner Stelle dringend von der Telekom weggehen.
Es gibt so super Angebote, die auch noch günstig sind.

Mit wem telefonierst du vom Handy aus am meisten? schau dir die Nummer an und denk über eine Flatrate nach. Ansonsten vllt Prepaid.

Hhmm, viel mehr fällt mir nicht ein. Ausser das es zu meiner Zeit und auch noch heute hier Schulhort gibt, wo die Betreuung der Kids bis nachmittags gewährt ist.

Viel Glück
Mel

Beitrag von kasche 09.08.07 - 12:56 Uhr

wir hatten damals unsere lebensvers. in rentenvers. umgewandelt. zur zeit des konkursverfahrens als wir 6 monate keine einkommen hatten bekamen wir von nirgendwo geld, weil uns diese als vermögen anerechnet wurden. also waren wir gezwungen alles aufzugeben um jetzt mit nichts dazu stehen. wohl dem der vorher so richtig gelebt hat, der hat wenigstens was von seinem geld gehabt.

karin

  • 1
  • 2