Familienstress wg. Gummibärchen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von anastacia2004 09.08.07 - 08:35 Uhr

Guten Morgen,

an den Stress mit meiner Schwiegerfamilie habe ich mich ja mittlerweile gewöhnt, aber dass jetzt noch immer mehr Verwandte meines Mannes meinen, den Max zu machen, geht gar nicht. Und langsam wird es auch echt anstrengend. Mmh, Kanada würde mir gefallen, weit weg ;-)

Waren am WE auf einer Familienfeier und Ben hat kleine Tüten Gummibärchen/Colaflaschen bekommen. Daraufhin haben wir gesagt, dass er sowas noch nicht bekommt (sind nicht pingelig, aber die würde er im Ganzen runterschlucken und das muss nicht sein).

Jetzt mussten wir hintenrum (beim nächsten Stress mit der Familie) erfahren, dass sich die Tante von meinem Mann darüber aufgeregt hat, dass Ben das nicht essen darf und und Schwieger#drache meinte nur, dass wir uns nicht wundern bräuchten, wenn sie sich jetzt nicht mehr um Ben kümmern würden bzw. er nichts mehr bekommen würde, wenn man sich mal trifft. #kratz Geht's noch? Ich glaube langsam, die machen dass alles extra.

LG
anastacia + Ben (15.03.2006)

Beitrag von danielaaa 09.08.07 - 08:49 Uhr

Also ich bin gaaanz deiner Meinung. Noah is etwas jüner als Ben (31.03.2006) und er würde auch keine bekommen aus dem gleich grund.
Er würde sie auch ganz runterschlucken.
Versteh nich was das mitm kümmern zu tun hat. Das man sowas nicht verstehen kann...

Lg Daniela mit Noah

Beitrag von streifenhoernchen76 09.08.07 - 08:53 Uhr

Ich denke wie du und meine
"DAS IST MEIN KIND UND WENN ICH SAGE SO NICHT DANN GEHT ES SO NICHT"


Unterstütze deine meinung voll

Beitrag von dini72 09.08.07 - 08:57 Uhr

Ja ja, die liebe Familie... So hat jeder sein Päckchen zu tragen ;-)

Mach das, was Du für richtig hälst! Wenn andere meinen, sich darüber echauffieren zu müssen, dann lass sie... Da nützt auch keine Diskussion was! Also Kopf hoch :-)

Gruss,

Nadine (deren Sohn mit 2 1/4 quasi süchtig nach diesen kleinen Tütchen ist #augen Sind aber in manchen Fällen eine super Ablenkung!)

Beitrag von krokolady 09.08.07 - 08:58 Uhr

oh man.....wer keinen Stress hat macht sich welchen.

Diese winzigen Gummiebärchen rutschen von ganz alleine runter.......

Und zur Not kann man sie auch einmal durchbeissen oder so.

Beitrag von liurin 09.08.07 - 09:13 Uhr

und trotzdem gilt, wenn mama und papa NEIN sagen, dann ist das eben so. egal welche gründe sie eben. BASTA
:-p
und manchmal müssen das eben auch noch die schwiegereltern und eigenen eltern lernen. tja, man lernt eben nie aus...

tssss. bei uns läuft es genauso ab. da versteht niemand, warum wir unseren kleinen nicht mit kekse, kuchen und cüßkram vollstopfen wollen. ist mir egal, sollen sie labern. unser sohn wird es uns eines tages danken, wenn verstanden hat, dass es für ihn und seine zähne besser so ist...
da hilft auch nix, wenn die gummibärchen zerbissen werden vorher #hicks

Beitrag von krokolady 09.08.07 - 13:34 Uhr

Klar, übermässig vollstopfen ist tabu!

Aber wenns mal ein kleines Tütchen gibt, was wirklich gut gemeint war, dann freu ich mich mit meinem Kind.

Beitrag von kleene0106 09.08.07 - 09:10 Uhr

Hi,

ich sehe das auch so wie du und ich bin alles aber nicht besonders pingelig. Mit etwas über einem Jahr, haben meine Kinder auch noch kein Weingummi bekommen. Ich habe es immer damit begründet, dass Weingummi sich nunmal mindestens verdoppelt wenn es in Flüssigkeit gelegt wird. Da die Kleinen die Gummibärchen ja noch nicht kauen, habe ich halt damit argumentiert, dass es für das Kind sicher nicht so schön ist, wenn es wegen so einer Tüte Gummibärchen nachher Bauchweh bekommt. Das ist ja keine so schöne Erfahrung. Lieber wäre mir dann doch ein Stückchen Schokolade oder ein Keks oder sowas in der Art.
Seit meine Kinder zwei sind (ungefähr), dürfen sie auch Weingummi essen, denn die können sie mittlerweile kauen.

Vielleicht hilft ja das Argument. Es ist sicher nicht böse gemeint von ihnen und andererseits finde ich diesen Süßkram sogar besser als Schokolade, aber eben nur, wenn sie auch richtig kauen können. Und auf die Menge kommt es natürlich auch an.
Es gibt doch auch andere leckere Sachen, Sesamstangen, Kekse, und und und.


LG
Kleene

Beitrag von krisi79 09.08.07 - 09:11 Uhr

Hallo Anastacia,

kann dich echt verstehen, zumal es eure Entscheidung ist und da hat sich keiner einzumischen. Euer Kleiner Kerls ist ja gerade mal ein Jahr und da müssen Gummibärchen ja echt noch nicht sein.

Wir hatten ebenfalls ständig Diskussionen wegen Süßigkeiten, weil wir es einfach nicht wollten. Zum ersten finde ich es in dem Alter echt nicht nötig, weil sich unser Kleiner genauso über Weintrauben gefreut hat und zum anderen wegen den Zähnen. Jeder hatte uns gesagt, dass er deswegen später umso schärfer auf Süßes wäre und jetzt mit fast 2 1/2, bekommt er natürlich ab und an mal ein paar Gummis, aber ich habe keine Probleme an der Kasse, wo immer alles steht (er kennt es eben nicht) und wenn er was bekommt, dann ist es auch wirklich was besonderes.

Jeder sollte es in der Erziehung so machen, wie er es für richtig hält und das sollte deine Familie akzeptieren und wenn sie dazu nicht in der Lage sind, müßt ihr lernen darüber zu stehen und bloß nicht nachgeben. Wenn Ben ein bisschen älter ist, ist es eine ganz andere Situation, aber jetzt ist es eben so und das haben sie zu schlucken.

Ich finde es echt nervig, ständig mich überall rechtfertigen zu müssen. Und dieses Argument, es sieht doch soooo süß aus, wenn sie saure Pommes und co essen, hängt mir zum Hals raus.

Lg und starke Nerven ;-)