woran merkt man

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ist es so normal? 09.08.07 - 09:09 Uhr

ob man den partner noch liebt oder ob es nur die Gewohnheit ist?
Nach 15 Jahren Partnerschaft frage ich mich, ob ich ihn noch liebe. Er ist ein ganz ganz lieber Mensch und ein ganz toller Vater. Auch weiß ich, dass man nach so vielen gemeinsamen Jahren keine Schmetterlinge oder feuchte Hände mehr bekommt. Aber irgendwie ist etwas auf der Strecke geblieben. Wir haben nie über irgendwelche Probleme geredet. Haben eigentlich nie gestritten. Wenn ich richtige Wut hatte, habe ich sie abklingen lassen ohne sie aus mir rauskommen zu lassen. Über Gefühle haben wir auch nie geredet. Wir haben zusammen halt immer "funktioniert". Wir haben alles, was man sich im Leben erträumen kann, ein tolles Kind, schöne Wohnung, zwei Autos, genug Geld....aber....wenig gemeinsame Interessen. Er seine Arbeit, ich das Kind. Es kommt die Unlust, nur etwas zu zweit zu machen. Man braucht immer Unterhaltung um einen herum. wenn ich mit ihm zusammen bin, schleicht sich die Gewohnheit und Langeweile ein. Wenn ich im Büro sitze, vermisse ich ihn und unser Kind. Oder vermisse ich nur das "um uns rum"?
Ich weiß es ist ein ziemlich konfuser Text, aber anders kann ich mich nicht ausdrücken. Was ich mich halt frage, ist das das normale Leben??

Beitrag von andrea_right_back 09.08.07 - 09:22 Uhr

japp... das ist das normale leben ;-)

aber wenn dir etwas fehlt, dann ändere was!!! sonst habt ihr euch bald gar nix mehr zu sagen!!

geht zu zweit raus, sucht und findet euch wieder!!!! entdeckt euch neu!!

der alltag und die langeweile haben schon so manche tolle beziehung oder ehe zerstört!!

gruß

andrea

Beitrag von absoluttraurig 09.08.07 - 09:41 Uhr

Hallo,

wenn du ihn vermisst, ist das ein gutes Zeichen.
Ich bin froh, wenn er aus dem Haus ist. Und das ist er schon selten genug.
Deswegen weiß ICH, dass ich ihn nicht mehr liebe.

LG
anamaria

Beitrag von bluehorizon6 09.08.07 - 10:18 Uhr

Nein, es ist kein konfuser Text, es zeigt das wie es in dir aussieht.

Unaufgeräumt, unsicher, alleine und im Grunde etwas unglücklich.

Mir ging es ähnlich und am Ende haben wir gekämpft und es hat nicht mehr gereicht. Eigentlich mußte ich erkennen, das vieles im Trott war man nebeneinander lebte und auch vieles sich über die Kinder und Freunde verband. Wenn es ganz dramatisch dargestellt wird, es war immer eine Partnerschaft aber die Liebe...? Ich stellte mir auch viele Fragen, und dann irgendwann brach ich aus und das war es dann.

Die Geschichte ist sicher nicht vollständig aber so ziemlich der Raffer. Heute lebe ich ein ganz anderes und unsicheres Leben, aber schrieb es hier schon einmal, es ist spannend geworden, mein Herz schlägt in einem neuen Rhymtus und ich fühle mich freier obwohl es kaum einer verstehen kann.

Überlege was es ist das dir fehlt, vieles kann man korrigieren und an vielen Dingen kann man drehen wenn beide es wollen. Aber dieses bidere Leben das du führst läuft so ab. Ich kenne es auch so. Und dich umgeben viele gute Dinge, Sachwerte und Freunde... aber eines hörst du nicht, oder nicht mehr... dein Herz.

Du hast alles und die Ziele sind nicht mehr da... gibt noch etwas für das ihr gemeinsam kämpft? Ist es vielleicht auch ein Wohlstandsmüdigkeit? Und das mit den gemeinsamen Interessen ist so eine Sache, tue es was das dich begeistert und über das ihr auch erzählen könnt. Wenn es dir gut geht, dann gib etwas ab davon, tue etwas mit Behinderten, Tieren etwas soziales, etwas das dir zeigt, das es ausser Wohlstand auch Elend gibt, etwas das dich zum Denken bringt.

Und sprich mit ihm über das wie es dir geht. Denn trotz Wohlstand geht es dir nicht gut.

BlueH6