Was soll ich nur machen.. Bin mit meinem Latein zu ende! lang *heul*

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von bunny007 09.08.07 - 09:37 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
gestern hatte ich mal wieder einen aussetzer..

Juli 06 hatte ich in der 9 SSW einen Abgang mit Ausschabung.. diese SS war nicht geplant tortzdem haben wir uns gefreut..
danach kam erst der KiWu so richtig in mir auf. Aber mein Mann wollte aus Geldtechnischen gründen noch warten. Hatten gerade gebaucht und haben heute noch ein wenig Arbeit vor uns. Im Feb. 07 kam ich wieder ob wir es jetzt anpacken wollen.. er sagte nur ja ja das er seine ruhe hat aber wenn die richtigen tage waren wollte er dann auch nicht..
im mai haben wir uns dann so richtig gestritten und ich habe mit dem gedanken gespielt mich zu trennen ( hatte nichts mit dem kiwu zu tun ).
Gestern war wieder einer der tage wo ich mit schlechter laune heim bin und dann hat es sich eins dem anderen gegeben und ich hab meine tasche gepackt.. und wollte fahren.. er hat mich nicht gelassen.. im auto haben wir dann noch mal darüber gesprochen ( muss auch sagen das ich mit meinem job sehr unglücklich bin und jeden tag 85 km pendel ).
er hat wieder gesagt ( diesmal von sich ) ok.. wir versuchen jetzt ein kind zu bekommen...
kann ich ihm glauben?? ich habe ihm gesagt wenn ich nicht merke das er sich jetzt ins zeug legt- werde ich trotzdem gehen.. weil es mir mehr weh tut zu warten das er bereit für eine familie ist als alleine zu sein.
Alles doof #heul

Danke für´s zuhören!
Euer #hasi 007

Beitrag von xlany1x 09.08.07 - 09:42 Uhr

schönen guten morgen,

#liebdrueck
lass dich erst mal drücken!


ich verstehe nicht ganz, du sagst du wolltest dich letztens schon trennen *aber nicht wegen dem kinderwunsch*
und gestern hast du schon deine sachen gepackt.

denkst du mit baby wird alles besser?

Beitrag von susibille 09.08.07 - 09:43 Uhr

Hallo,
das klingt aber nicht sehr gut. Ein Kind sollte nicht kitten... hab da selbst viel durch und kann dir nur raten, ganz in Ruhe zu entscheiden.
Alles Gute für Dich!!!#klee#klee#klee
LG Grit

Beitrag von kresci 09.08.07 - 09:46 Uhr

Hallöchen

Erst einmal lass dich #liebdrueck.

Ich möchte hier auch jetzt keine großartigen Ratschläge geben oder sagen, was falsch, was richtig ist. Aber ich denke es sollten BEIDE dafür bereit sein, den KiWu umzusetzen. Für mich liest es sich nicht sehr überzeugend, dass er auch wirklich will. Was auch falsch sein kann mein Eindruck. Vielleicht brauch er auch nur einen Tritt in die richtige Richtung. Nur den Eindruck habe ich nicht

Meine Meinung war immer, dass ein #baby keine Beziehung zusammen hält und sie auch nicht repariert. Ich denke ihr solltet euch beide nochmal ganz in Ruhe hinsetzen, beim schönen Abendessen, über die Beziehung reden, was für Erwartungen jeder von euch in der Beziehung hat und wie man dann eventuelle Differenzen in den Vorstellungen angehen kann. Und das auch bezogen auf den KiWu.

Wünsche dir dennoch einen schönen Tag und sorry, dass ich dir nicht großartig weiterhelfen kann.

LG Kresci

Beitrag von bunny007 09.08.07 - 09:53 Uhr

Im normal fall verstehen wir uns sehr gut und wir lieben uns ja auch.. aber es gibt zwei punkt wo wir verschiedenes denken haben
1 kinder
2 geld

wir sind uns einig kinder zu haben aber mein mann will erst kinder wenn er weiter 10000.-€ auf die seite gebraucht hat.. vorher macht es keinen sinn für ihn..

ich sag, das wäre zwar schön aber muss nicht sein..
ich werde jetzt 27 und mein mann ist 35 jahr.. das sind tolle alter..
ich habe nur angst wenn mein weg zum kind richtig schwer wird und ich noch mehr abgänge habe..das ich dann irgendwann für ander maßnahmen zu alt werde... #schmoll

Beitrag von kresci 09.08.07 - 10:11 Uhr

Dich nochmal ganz #liebdrueck

Also ich denke ihr solltet euch wirklich nochmal zusammen setzen und darüber reden. Gerade das Thema Kinder ist ein Punkt, in dem sich beide Partner einig sein sollten. Nur auf "eigene" Faust zu handeln oder nur seine Vorstellungen durchzubringen bringt nix. Das würde die Beziehung derart stark belasten, wenn nicht sogar zum Ende führen.

Ihr solltet euch beide klar sein, wie die Vorstellungen sind und wie ihr sie zeitlich in eure Beziehung einbaut. Dabei sollte aber klar eine Grenze feststehen, so dass du einen Punkt hast, worauf du zeitlich hinarbeiten kannst und er einen Punkt hat, wo er sich darauf einstellen kann.

Ich finde es schon sehr komisch, dass gerade das Geld offensichtlich bei Männern eine große Rolle spielt. Aber wenn nur "reiche" Leute Kinder bekommen dürften oder sollten, dann wäre Deutschland arm dran mit dem Nachwuchs.

Wichtig ist, dass eine finanzielle Grundlage da ist (damit meine ich Job bzw. regelmäßiges Einkommen) und man sich dem Kind auch zeitlich so widmen kann, wie man es gerne möchte und es so aufzieht, als wäre es der größte Schatz, den man für sein Leben dazu gewinnen konnte.

LG Kresci

Beitrag von bunny007 09.08.07 - 10:36 Uhr

ich gebe dir absolut recht. nur reden ist schwer mit einem doppelten steinbock.. bevor es nicht kracht wird nicht gesprochen und schon garnicht verstanden.. leider muss ich immer mit sehr tramatischen aktionen meinen mann wach rüteln.
Mein mann hat einen sehr guten job und ich arbeite auch und bekomme auch im ersten jahr sehr gutes elterngeld..

deswegen versteh ich es nicht.. wir haben keinen 30.000€ schulden oder so was in der art!!

danke

Beitrag von kresci 09.08.07 - 11:00 Uhr

Au wei :-)

Herzlichen Glückwunsch erst mal zu einem Steinbock - Mann :-) Und so wie du schreibst auch noch zu einem doppeltem :-) Hast mein vollstes Mitleid :-) Habe auch ein Steinbock - Exemplar, aber eines der "milden" Art :-)

Tja, also dann find ich, habt ihr doch, was das finanzielle angeht eine super Voraussetzung. Worum macht er sich denn Gedanken? Ich mein, die finanziellen Sorgen müssen doch irgendwoher kommen bei ihm. Oder spart er schon für eine Elite - Uni, wo das #baby mal rauf gehen soll?

Nee, das sollte schon geklärt werden. Lad ihn doch zum Essen ein und wenn ihr dann im Lokal seid, sucht euch eine ruhige gemütliche Ecke und sag ihm, dass es dir wichtig ist, darüber mal ganz offen zu reden und auch klare Verhältnisse zu schaffen. Mach ihm klar, dass es dir wirklich unheimlich wichtig ist, auch in Bezug auf eure Beziehung.

Mein Motto ist immer, offen an die Dinge ran zu gehen und mit den Leuten zu reden und damit hatte ich bisher mehr Erfolg, als mich ruhig und still zurück zu ziehen und für mich zu bleiben.

Kresci

Beitrag von sternchen1075 09.08.07 - 09:53 Uhr

Laß dich mal #liebdrueck

Ich glaube, du bist total unglücklich mit allem und ich fürchte, daß ein Kind nichts ändert. Es wird euch sogar in so einer Situation total auseinander bringen. Damit mußt du rechnen. Dein Mann wird sich nicht ändern, weil ein Kind kommt.

Klärt ihr erstmal eure Situation und dann könnt ihr an einem Kind denken.
Redet über Kinder, über die Zukunft. Dein Mann braucht Zeit, um sich damit auseinanderzusetzen.

Liebe Grüße

Gili

Beitrag von bunny007 09.08.07 - 09:58 Uhr

Das haben wir alles schon.. geredet geredet und noch mal geredet.. im gespräch sind wir auch immer auf einem nenner aber er hält sein versprechen im bezug auf baby nicht.. und das tut weh...
Mein Mann ist auch Franzose.. du weißt ja wie die männer sind.. dazu arbeit er auch im export und will kariere machen. bezw. er macht sie schon und ist auch sehr erfolgreich. es ist für mich ok.. aber ich will nicht auf der strecke bleiben. :-(

Beitrag von xlany1x 09.08.07 - 10:04 Uhr

meine freundin hat mal gesagt:

wenn ich warte bis wir mehr geld haben, dann werden wir nie ein kind machen. den perfekten geldregen gibt es nur sehr sehr selten #gruebel

auch meine schiegereltern sagten:

hätten wir mit den kinder gewartet bis es passt, dann hätten wir "vielleicht" erst mit 40 angefangen!

Beitrag von bunny007 09.08.07 - 10:13 Uhr

ja so denke ich auch..
und ich glaube langsam merkt das auch mein mann aber er kann es noch nicht verinnerlichen..

Beitrag von sternchen1075 09.08.07 - 10:22 Uhr

Hey, ich bin auch im Export!!!!
Ich kann dich voll und ganz verstehen. Bei uns war es ähnlich. Wir haben geheiratet, da wir langsam weiterkommen wollten. Ein paar Monate nach der Hochzeit habe ich gesagt, ich möchte Kinder. Mein Mann war natürlich nicht begeistert. Ich habe ihm dann irgendwann gesagt, daß ich mir keine Pille mehr hole und überlasse ihn die Verhütung. Komischerweise hat er nie verhütet. Als ich im 3. ÜZ schwanger wurde ist er 2 Tage auf der Couch liegen geblieben. Er war voll unter Schock, hat alle Farben vom Regenbogen im Gesicht gehabt. Nach der Geburt hat er sich kaum gekümmert. Erst als Maxime ca. 2 wurde hat er sich langsam reingesteigert.
Unser Kind hat uns wirklich nicht zusammengeschweißt. Deshalb sage ich dir, ihr sollt vorsichtig sein.
Vielleicht hat er auch ein Bißchen Angst, daß du wie viele deutsche Frauen machst : zu Hause bleiben und er muß für die Familie sorgen. In Frankreich läuft es ganz anders und der Vater hat weniger "Verantwortung". Mir hat das deutsche Muster auch Angst gemacht. Heute noch finde ich, daß Deutschland noch sehr im Rückstand ist, was Kinder angeht.

Sorry, daß es so lang wurde....
Liebe Grüße

Gili

Beitrag von bunny007 09.08.07 - 10:42 Uhr

Ich bin auch keine Deutsche.. aber natürlich habe ich nicht die mentalität der franzosen. ich bin nicht der typ der 10 jahre zuhause sitzen will.. ich arbeite im marketing und wenn ich die möglichkeit habe möchte ich von anfang an von zuhause für kleines geld weiterarbeiten.
voll arbeiten wird leider nicht gehen, das ist uns beide klar.. wir wohnen ein gutes stück von meinen eltern weg und meine schwiegereltern sind in F. Die kindergartenplätze erlauben auch keinen guten job.. da man das kind um punkt 5 abholen muss.. oder du brauchst einen nany..
wie gesagt.. im moment pendel ich auch jeden tag 85 km..
das geht nicht mehr mit kind!!!

Beitrag von sternchen1075 09.08.07 - 10:57 Uhr

Ich gebe dir recht. Mit Kind wird es schwierig 85 km zu pendeln.
Du hast glaube ich am Anfang gesagt, du bist im Job auch nicht glücklich. Möchtest du wechseln?
Ich weiß, es ist nicht einfach, wenn man einen guten Job hat.

Bei uns in der Gegend ändert sich im Moment viel durch die neuen Gesetze. Bis ihr ein Kind habt sieht es mit der Betreuung vielleicht anders aus.

Alles Gute. Ich hoffe, ihr findet eine Lösung. Immerhin habt ihr noch keine Eile, ein Kind zu bekommen.

Gili