Hörgerät mit 9 Wochen??? Hilfe!!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von schnuppi1707 09.08.07 - 09:46 Uhr

Uns wurde empfohlen unserem 9 Wochen alten Baby eine Hörhilfe anzupassen.
Wir haben noch nie gehört, dass ein Baby ein Hörgerät bekommen hat, gescheige denn eins gesehn, was eins trägt.
Hat jemand Erfahrung und kann uns berichten?

Sind über jede Hilfe dankbar!!!

Liebe Grüße
#danke

Beitrag von tsae 09.08.07 - 11:13 Uhr

Hallo,

also bei uns hat keiner Hörgeräte,aber unser Sohn hat schon immer Hörprobleme,d.h. er hat eine Auditive Wahrnehmunsstörung und eventuell einen Mittelohrschaden.
Er geht schon in die Schule und wenn ich sehe wieviel Probleme er da hat ,aufgrund dieser Diagnose,denke ich mir um so früher man mit Hörhilfen anfängt um so besser für die Sprachentwicklung eures Kindes.
Ich persönlich würde es machen lassen.
Es gibt noch eine I-netseite
www.schwerhoerigenforum.de
die können dir auch Tipps und Beratung bezüglich Hörakkustiker in deiner Nähe geben.

Gruß Kati

Beitrag von jade63 10.08.07 - 22:59 Uhr

Ich kann euch nur eines raten:
Macht es!

Wenn jetzt schon feststeht, dass er Hörprobleme hat, dann unternehmt was.

Er wird in den nächsten Wochen und Monaten so viele Höreindrücke aufnehmen können.
Das alles wird ihm entgehen, wenn er jetzt die Hörgeräte nicht bekommt.
Und wenn er damit nur einen Teil dessen hört, was ein normal Hörender wahrnimmt - immer noch besser als gar nichts zu hören. Denn in den nächsten Monaten wird sich sein Gehör noch entwickeln, was natürlich nur geht, wenn Höreindrücke überhaupt vorhanden sind.

Wir Hörenden können uns diese geräuschlose Welt nicht vorstellen, aber sehr viele Gesamteindrücke gehen für uns unbemerkt mit dem Hören einher.

Ich habe schon etliche Kinder unter einem Jahr mit Hörgeräten oder CI gesehen. Je eher die Hörhilfen kamen, umso besser ging es mit er Sprachentwicklung und der Gesamtentwicklung voran.
Bei meinem Kleinen hatte man in dem Alter sehr viel verpasst, und er hat später so sehr gelitten!
Das alles aufzuarbeiten dauert immer noch an, und er wird bald 12.

Nimm deinem Kind nicht diese Chancen!

Beitrag von bhya 11.08.07 - 20:02 Uhr

Hallo
Meine Tochter ist jetzt 1 Jahr sie hat Hörgeräte seitdem sie 5
Monate alt ist.Ich muss dazu sagen es ist niemanden aufgefallen das sie überhaupt welche braucht aber irgendwie hatte ich aufgrund der grunderkrankung mukolipidöse2
ein komisches gefühl.In der Uniklinik Mainz wurden in der Kom klinik dann Bera messungen gemacht und wier hatten dann die bestätigung Schwerhörig. Für mich war das auch ganz schlimm noch eine sorge mehr.Ich habe in der Komklinik viele Eltern kennengelert wo die Kinder auch Hörgeräte hatten aller anfang ist schwer , wenn ihr die Bera messung hinter euch habt und es hat sich bestätigt müsst ihr damit leben lernen es gibt schlimmeres,wie bei meiner kleinen mit mukolipidose2.
Er wierd dann auch schneller das sprechenlernen und mit euch komunizieren.
Viel Glück Hülya