Knabbert an den Fingernägeln (3 Jahre), was tun?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 123emiw 09.08.07 - 10:43 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

meine Maus (3 Jahre) knabbert an ihren Fingernägeln...

Und wenn ich die ganz ganz kurz schneide, knabbert sie an der Haut neben den Nägeln :-[

Ich denke nicht, daß es Nervosität o.ä. ist, sondern einfach eine doofe Angewohnheit (orale Phase???), weil sie es vor allem im Bett abends macht oder wenn sie irgendwo alleine sitzt.

Reden hat bisher nichts geholfen, hat jemand ähnliche Erfahrungen bzw Tips?

Danke schon mal.

LG
123emiw

Beitrag von glasregen 09.08.07 - 11:09 Uhr

Unser Grosser ist 5 und macht das seit ca. einem Jahr auch.

Gespräche halfen bisher gar nicht.

Ich hab mich dann mit der Kinderärztin und mit unserer Erzieherin im Kiga unterhalten und beide meinen es wäre Langeweile, weil er zuviel Energie hat und ihm im Bett dann langweilig ist. Und da er es schon eine ganze Weile macht wirds wohl langsam schon zur Gewohnheit.

Wenn er Abends im Bett noch Bücher anschauen darf bis ihm die Augen zufallen dann klappt es immer mal ein zwei Tage.

Einen Rat weis ich mir da aber langsam auch nicht mehr...sieht ja auch nicht schön aus.

lg

Nici

Beitrag von fleur75 09.08.07 - 13:04 Uhr

Hallo!

Meine Grosse (4) macht das auch mal mehr, mal weniger. Angefangen hat sie im letzten August, als sie in den KiGa kam. Da konnte ich das auch wegen der neuen Situation nachvollziehen, aber mittlerweile ist es eher eine lästige Angewohnheit geworden. Wichtig ist, dass man das Kind nicht immer wieder darauf anspricht, sondern am besten ignoriert, meinte unser Kinderarzt.
Ansonsten fällt mir noch stop'n' grow ein, dieses bittere Zeug, das man auf die Nägel macht.
Was inzwischen ganz gut hilft, ist das Versprechen, dass sie Nagellack auf die Nägel bekommt, wenn diese länger sind. Neulich hatte sie recht lange Nägel, so dass wir schönen raufgemacht haben.

Fleur

Beitrag von sanne1972 09.08.07 - 14:21 Uhr

Hallo,
meine grosse hat das auch eine ganze Weile gemacht. Ich habe, wenn ich sie dabei ertappt habe, sie kurz ohne Vorwurf darauf aufmerksam gemacht. Auch Nagellack hatte ich ihr versprochen, wenn die Nägel lang sind. Das hat auch funktioniert - ein mal. Danach knabberte sie weiter.
Irgendwann hat sie von ganz alleine damit aufgehört, einfach so.

Hab einfach Geduld und baue keinn Druck auf. Das wird schon wieder.

Liebe Grüsse
Sanne

Beitrag von amorvincitomnia 09.08.07 - 20:51 Uhr

Es gibt Schlimmeres im Leben als abgebissene Fingernägel! Das Kauen der Fingernägel ist eine reine Stresserscheinung. Es ist eine so genannte "autoaggressive Handlung". Jede andere Erklärung ist Quatsch. Die Therapeuten motzen das auf: "Die Kinder 'zentrieren' sich, die suchen ihre Mitte, um sich zu beruhigen." Aber eigentlich ist es nichts weiter als Stressabbau. Jeder Hinweis auf das Nägelkauen macht es schlimmer. Wobei sich mir die Frage stellt, ob es überhaupt "schlimm" ist. Aber ich habe das auch, seit ich klein bin. Für mich ist das normal. Ich habe mir zu Beginn der Schulzeit sogar die Haare ausgerissen, das finde ich schlimmer. Das war mir peinlich. Die Ursache ist aber die gleiche, nämlich Anspannung. Mir hat noch nie (!) jemand zu sagen gewagt, dass meine Fingernägel abgefressen sind. Aber ich vermute, die meisten erwarten es gar nicht bei mir und merken es deshalb auch nicht. Ich bin ein starker Mensch, bei dem niemand diese Macke vermutet. Wenn ich heute aus dem Urlaub komme, könnte ich als Handmodel arbeiten. Unter Stress sitze ich tagsüber auf meinen Händen, wenn ich kann. Menschen, die Fingernägel kauen, sind überdurchschnittlich intelligent, sensibel und ehrgeizig. Sie sind folglich oft sehr erfolgreich. Deine Tochter wird ihren Weg gehen. An Deiner Stelle würde ich versuchen, das Selbstbewusstsein Deiner Tochter zu stärken, statt das Augenmerk auf Äußerlichkeiten zu lenken. Bald wird sie lernen, das Beißen so dosiert zu betreiben, dass es nicht auffällt. Dann helfen Maniküren, Nagellack und so weiter. Was hilft, sind Entspannungsmethoden wie Autogenes Training oder Yoga. Und, sie einfach gewähren zu lassen. Mein Mitgefühl für Deine Tochter!

Beitrag von fleur75 10.08.07 - 07:38 Uhr

Das hast Du schön geschrieben #pro

Fleur

Beitrag von luzie2 09.08.07 - 23:15 Uhr

Hallo,
unsere Tochter (5) macht das seit ca. 1 Jahr. Je mehr ich geredet habe, sie soll es sein lassen, umso mehr hat sie gekaut. So, jetzt sage ich nichts mehr, und sie hat nicht mehr so oft die Finger im Mund. Ich habe ihr auch, wenn sie eingeschlafen war die Nägel mit Stop N`Grow eingepinselt (widerlich). Ihr Kommentar am nächsten Morgen: Mama, meine Fingernägel schmeckten vorhin so komisch. Ich hab sie erstmal gründlich abgeleckt :-p !! Mein Mann knabbert schon sein ganzen Leben (außer im Urlaub). Lustig finde ich es immer, wenn sie meinen Mann dabei erwischt, und ihn ermahnt, es doch bitte sein zu lassen #kratz.
Tja, also abwarten und Ruhe bewahren.

LG
Kiki