ich weiß einfach nicht weiter. kopfschmerzen täglich...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von liurin 09.08.07 - 11:41 Uhr

hallo ihr lieben,

ich weiß gar nicht, ob ich hier in diesem forum richtig bin. probier es aber mal.

also ich hab folgendes problem: wir haben bereits einen zweijährigen wunderbaren sohn und wünschen uns nun ein zweites kind. eigentlich wollten wir diesen monat "loslegen", aber irgendwie weiß ich nicht, was ich machen soll. seit meiner ersten SS hab ich sehr mit kopfschmerzen zu kämpfen. in der SS hat es angefangen, die ersten 3 monate waren heftig. vorher hatte ich nie kopfschmerzen, wusste nicht mal was das ist. dann wurde es auch besser. nach der geburt wieder schlimmer. und seit 1 jahr hab ich nun täglich kopfschmerzen. dachte immer, dass wird sich schon irgendwann wieder legen, hormone oder was weiß ich. stress? keine ahnung. ich muss dazu sagen, dass ich auch seit jahren immer wieder in zahnärztlicher behandlung bin. irgendein zahn macht immer stress und in der SS hatte ich auch eine wurzelbehandlung. ende vom lied: dieser wurzelbehandelte zahn macht mir nun schon seit 3 jahren stress. bin immer wieder beim ZA und es hört einfach nicht auf. noch dazu meine heftigen kopfschmerzen. klar verspannt bin ich auch, habe nackenschmerzen. hatte auch während der SS viel zugenommen. alles nur am bauch. satte 22 kg. fynn war von anfang an ein schwerer brocken, musste ihn auch viel nach der geburt tragen. das tu ich nun nicht mehr, er läuft ja jetzt super verspannungen habe ich dennoch. so, lange rede kurzer sinn, ich geh mit kopfschmerzen ins bett und stehe morgens mit kopfschmerzen auf. ich war auch schon beim arzt, HNO hat abgeklärt ob nicht vielleicht ne chronische nebenhölenentzündung vorliegen könnte. alles bestens. tja und nun wollen wir wieder schwanger werden und ich habe angst, dass ich nun einen ärztemarathon absolvieren muss. das geht ja dann schlecht wenn ich wirklich wieder schwanger werden sollte. ich weiß einfach nicht mehr weiter. zum zahnarzt muss ich ja auch noch immer wieder und ohne betäubung lass ich als angstpatient nichts mehr zu. auch nicht gut während einer SS. tja und nun bin ich hin und her gerissen. ich will so gerne wieder schwanger werden, möchte eine SS und ein ungeborenes kind jedoch nicht gefährden. mein ZA hat mich nun auch schon geröntgt, damit das wenigstens bei einer eventuellen SS nicht mehr gemacht werden muss.
es ist so schrecklich. mein wunsch nach einem zweiten kind und gleichzeitig dieses schmerzen und kein ende in sicht. ich hab schon einiges anderes ausprobiert, schüsslersalze, magnesium nehmen, kaffee mit zitrone, kaffee ganz weglassen... klar ich müsste jetzt zu tausend ärzten. es kann ja alles mögliche sein. beim neurolgen hab ich eben angerufen wegen CT machen und die haben doch glatt erst im november einen freien termin. da klagst du mit heftigen kopfschmerzen und bekommst in 3 monaten einen termin. ich versteh das alles nicht.

was meint ihr? soll ich warten mit ss werden?
oder habt ihr ähnliches schon mal erlebt?
ich weiß, ich muss zum arzt und ihr seid keine ärzte. aber manchmal hilft es einfach nur mal seinen kummer niederzuschreiben und erfahrungen auszutauschen.

vielen dank und vor allem danke, für`S lesen und zu hören.
LIU

Beitrag von sabe86 09.08.07 - 13:05 Uhr

Hallo liebe Liu!

Fühl dich mal gedrückt #liebdrueck

Meiner Mutter ging es vor einigen Jahren genauso. Sie hatte ständig Kopfschmerzen. Das Einzige, das ihr geholfen hat war Akupunktur. Sie wurde dadurch schließlich beschwerdefrei (war kaum zu glauben, aber wahr).

Hast du sowas schon mal probiert? Du könntest deinen Arzt fragen, ob es sich für dich in Frage kommen würde.

Noch ein paar Fragen: nimmst du Medikamente gegen die Kopfschmerzen? Wurde Migräne bei dir als Ursache ausgeschlossen?

Was den Wunsch nach einem zweiten Kind betrifft:
wie sieht das dein Mann? Er bekommt ja sicher mit wie es dir geht und was du durchmachst.

Ich glaube aber, dass du selbst merkst, dass jetzt nicht der "perfekte Zeitpunkt" ist (den gibt es natürlich nie, aber ich hoffe du verstehst was ich meine). Ich denke es wäre eine große Erleichterung für dich zu wissen, woher die Kopfschmerzen nun kommen und was man dagegen tun kann. Vielleicht nutzt du die 3 Monate bis zum CT-Termin, um noch Meinungen von anderen Ärzten einzuholen.

Ich wünsche dir jedenfalls alles erdenklich Gute! #herzlich

Liebe Grüße, Sabrina

Beitrag von liurin 09.08.07 - 13:31 Uhr

hallo,

lieben dank für deine antwort. medikamente nehme ich selten, da paracetamol nicht hilft und iboprofen nehm ich grad wegen der zahnschmerzen. die kopfschmerzen bleiben aber.
auf migräne hab ich mich noch nicht untersuchen lassen, da ich ja die kopfschmerzen täglich habe und ohne übelkeit oder ähnliches. bleibe aber am ball. nun mach ich erstmal für nächste woche einen termin zum CT oder kernspinn, weiß noch nicht was auf der überweisung steht. vielleicht bekomm ich sogar morgen schon einen termin. hab ne praxis gefunden, die jedenfalls spätestens nächste woche einen termin hat, oder halt schon morgen.

würde auch gern mal einen heilpraktiker ausprobieren wegen meinen verspannungen und so. mal schauen. hab grad einen empfohlen bekommen. ist alles nicht so einfach, wenn man keinen anfang hat und nicht mal annähernd eine idee wo man anfangen könnte.

vielleicht ist ja bald was gefunden und besserung in sicht, dann halte ich euch auf dem laufenden :-)

akupunktur nehme ich auch mal in angriff. vielleicht hilfts ja.

danke und liebe grüße,

liu

p.s. mein mann wünscht sich auch sehr ein 2. kind, aber steht voll und ganz hinter meinen entscheidungen. bringt ja nix schwanger zu sein, aber dafür nicht zu wissen was los. deshalb wird es wohl leider darauf hinaus laufen, dass wir noch warten :-(

Beitrag von kati4711 09.08.07 - 13:55 Uhr

Hallo !

Kann das sein das du eine Brille brauchst oder sogar hast ? Dann solltest du vielleicht mal die Augen überprüfen lassen.
Kenne ich von mir. Ich kann mich drauf verlassen das ich dann meist eine etwas stärkere Brille brauche.
Die Augen sind dann ja überanstrengt und das führt auch häufig zu Kopfschmerzen.

LG Kati

Beitrag von liurin 09.08.07 - 14:44 Uhr

hallöchen,
ja auch das hab ich schon in betracht gezogen. manchmal hab ich auch das gefühl schlechter zu sehen. aber eher selten. nun war ich ja erst im januar beim augenarzt und der hat mir meine stärke bestätigt, alles tiptop #kratz
ich trage kontaktlinsen und sitze nun seit 3 mon. wieder täglich 6h vorm PC. aber die kopfschmerzen waren ja auch in der elternzeit da und sind auch im urlaub stark vorhanden.

ist schon blöd wenn es irgendwie alles sein könnte. naja ich werde jetzt alles schritt für schritt abklären lassen. hab morgen einen termin bei einem heilpraktiker. mal schauen was der sagt...

danke und liebe grüße,

LIU

Beitrag von bruja2005 09.08.07 - 16:21 Uhr

Also mir ging es aehnlich, ich hatte monatelang immer wieder Kopfschmerzen und Migraenen nach der Geburt. Das mal abgesehen von der Tatsache, dass ich ausserdem fats ein ganzes Jahr nach der Geburt wie ein rohes Ei war und jede Woche krank war oder irgendeinen anderen Scheiss hatte !!!

Jetzt wird es langsam besser

Meine Kopfschmerzen waren einmal totale Verspannunen im Ruecken und Nackenbereich. Ich habe mir von einer Phisiotherapeuting Uebuingen zeigen lassen und sieh da es hilft, ausserdem gehe ich einmal die Woche zur Massage oder wenn ich merke es kommt gehe ich superheiss baden. Vorher habe ich viel Pilates und Yoga genmacht was mir auch sehr gut geholfen hat. Ich habe ein spezielles Kopfkissen und ausserdem habe ich meinen Buerostuhl ausgewechselt und meinen Computer im Buero ausgewechselt. Es gibt auch spezielle Brillen fuer Compus denn die flimmernden Mattscheiben tuen einem oftmals mehr schlecht als recht !!!!

Viel Glueck

Beitrag von petra75 09.08.07 - 15:44 Uhr

Hallo ich kenne das. Habe das auch jahrelang gehabt.morgens einige stunden nach aufstehen bis abends ins bett. Habe pur erh kapsel genommen.bin jetzt beschwerdefrei. Kaum zu glauben aber wahr. Wegen dem koffeingehalt wird blutdruck aufgepeppt ... Aber das ist unterschiedlich.
Es kann aber sein dass du eine massage brauchst oder dass du zu lange schläfst.
Oder dein kopfkissen ist schlecht. Gruss

Beitrag von sweety03 09.08.07 - 20:23 Uhr

Ganz ähnliche Symptome habe bzw. hatte ich auch.
Bei mir rühren diese von starken Schulter/Nackenverspannungen. Habe im Mai auch ein CTG machen lassen, allerdings vom Lendenwirbelbereich, weil ich zudem noch Beinkribbeln bekam.
Ich habe diverse Rezepte für KG bekommen, mittelfristig half mir eine Krankengymnastin, die auch Osteopathin ist, aber nach kurzer Zeit ging es wieder los.
Vor einer Woche bekam ich so starke Kopfschmerzen und war so dolle verspannt, dass ich eine Termin bei einem Chiropraktor, nicht zu verwechseln mit einem Chiropraktiker!! - gemacht habe. Ich hatte heute die zweite Sitzung und bin fast beschwerdefrei und fühle mich nicht mehr wie in der Schraubzwinge. Er meint, nach 4-5 Sitzungen hätte ich gute Chancen, beschwerdefrei zu sein, allerdings ist es wichtig, die Muskulatur dauerhaft und nachhaltig aufzubauen und zu dehnen. Pilates oder Yoga ist super, eventuell auch eine Rückenschule.
Allerdings übernehmen die gesetzliche KK keine Kosten dafür, weil Chiropraktik in Deutschland nur als Heilpraktik angesehen wird.

Sweety, die seit einer Woche keine Kopfschmerzen mehr hat #huepf.