schlechtes Gewisen wegen Arbeit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von michi04 09.08.07 - 11:50 Uhr

Hallo zusammen,
hatte die ersten 4 Mo. der SS super Stress auf der Arbeit. Da meine Tochter (3) grad den Kiga wechselt, arbeite ich von zu Hause aus, um sie besser begleiten zu können. Ich bin TOTAL motivationslos zu arbeiten:-[ Habe überhaupt keine Lust mehr und würde viel lieber schlafen....:-( Dabei habew ich ein gaaaanz schlechtes Gewissen und muss mir immer wieder sagen: ich habe nur noch ein paar Wochen (bis 15.10. und noch 2 Wo. Urlaub), also keinen Stress....
Kennt ihr das und wie geht ihr damit um??

Liebe Grüße Michi mit Matilda und Zicke (ET 27.11.07)

Beitrag von sobal 09.08.07 - 11:58 Uhr

Hallo Michi,

mir gehts genauso. Bin noch ganz am Anfang der SS (8.Woche) und mir gehts blendend. Trotzdem sitze ich im Büro und schiebe die Sachen von hier nach dort. Ich war schonmal deutlich produktiver!!
Ich habe es im Büro auch noch nicht erzählt, wollte die 12. Woche abwarten. Habe oft ein ganz schlechtes Gewissen, vor allem, weil demnächst einige große Projekte anstehen, die ich unter anderen Umständen machen müsste/würde.
Ich beruhige mich damit, dass es halt wirklich andere Umstände sind und ich ja mein Minimal- bis Mittel-Programm durchziehe. Und in einigen Wochen werde ich mich offenbaren und dann werden wir sehen, wie es genau weitergeht.
Ich denke mir immer nur, dass es langsam ja mal den anderen auffallen müsste (was mach ich dann bloß?).
Hoffentlich gehen die nächsten Wochen schnell rum!!!
Grüße,

Sonja

Beitrag von lyss 09.08.07 - 12:02 Uhr

Also, ich hatte dieses Jahr überhaupt ein stressiges Jahr. April, Mai und Juni quäsi nur Überstunden, meinen Sohn und Mann fast nie gesehen, nur Stress... Dann noch Hausbau mit viel Eigenleistung... So jetzt bin ich seit fast 12 Wochen schwanger #freu, auf der Arbeit ist's ruhiger geworden, Hausbau ist noch stressig, stehen kurz vor dem Umzug... Nur meine Motivation - die ist irgendwo auf der Strecke geblieben :-(
Nur was ich da tun kann, weiss ich auch noch nicht. Ich kämpfe mich halt so durch, erledige meine Arbeit immer noch gut - aber ich hätte einfach mal nur gerne PAUSE *seufz*

Helfen konnte ich dir jetzt nicht, was? Aber irgendwann ist dein Urlaub da - dann geht's bestimmt wieder besser!

LG,
lyss

Beitrag von redegewandte 09.08.07 - 12:02 Uhr

Ich bin jetzt in der 11 Ssw. und habe momentan zum Glück Urlaub. Vor meinem Urlaub war ich schon arg kontraproduktiv. Muss ein kleines Team führen und meine Launen sind halt auch nicht die Besten, da läuft manches einfach nicht so gut. Zumal die in der Firma noch nichts von der Schwangerschaft wissen, ich das also gut vertuschen muss....

Mein schlechtes gewissen habe ich aber eher daher, dass meine Kollegin ebenfalls schwanger ist, 3 Monate weiter als ich. Als sie es uns sagte, war gerade mein test positiv ausgefallen, man war ich erschrocken. Nunja sie muss ebenfalls ein kleines team leiten und so verschwinden dieses Jahr zwei gute Arbeitskräfte, wo eh schon Kräftemangel herrscht.... weiß nicht wie meine Chefin reagiert...

Beitrag von sobal 09.08.07 - 12:07 Uhr

...das mit der Reaktion der Chefin ist immer so eine Sache. Bei uns sind im letzten 1,5 Jahre auch einige gute, erfahrene Kräfte wegen Schwangerschaften ausgefallen. Ist immer schwierig, das zu sagen, weil man ja immer die Letzte in der Reihe ist.
Bei meiner Chefin hat sich das dann total umgekehrt - sie wird immer "besser" bei jedem "Geständnis". Bei der ersten hat sie gesagt "ach, du scheiße"....das würde ihr jetzt nicht mehr passieren. Bin gespannt, wie es bei mir wird.
Das Gute für dich ist: Du hast ja bald ein neues Team zu leiten und damit relativiert sich die Arbeit und die dortigen Probleme sicherlich. Und, so fies es klingt: wir alle sind austauschbar auf der Arbeit!!

Beitrag von redegewandte 09.08.07 - 13:17 Uhr

Ja ich glaube das mit der austauschbarkeit wird hinhauen! Hab da auch keinerlei Bedenken, das wird sie schon meistern.

Ich freu mich jedenfalls auf mein neues Team #freu und da kann auch eine miesgelaunte Chefin nix dran ändern ;-)