private Ausbildung +ALG 2

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von nadse 09.08.07 - 12:07 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

frage für eine Freundin weil ich mich mit der Thematik leider überhaupt nicht auskenne und hoffe das hier jemand mehr weiss.

Meine Freundin ist allein erziehend und hat eine eigene Wohnung...

Nun fängt sie nächsten Monat eine private rein schulische Ausbildung an....
Sie bekam ALG1 und ergänzend dazu ALG2, da sie ja die Ausbildung nun beginnt steht sie ja demArbeitsmarkt somit nicht mehr zur Verfügung...also fällt ALG1 weg...

sind wir also nur noch bei ALG2, hat sie nun in der Zeit während Ihrer Ausbildung Anspruch auf weiterhin ALG2 ja oder nein?

Scheinbar kann ihr niemand auf diese Frage eine konkrete Antwort geben, wäre schön wenn hier jemand mehr weiss und ich ihr damit mal etwas helfen könnte.

Danke im vorraus
Nadse

Beitrag von scullyagent 09.08.07 - 14:03 Uhr

Die Frage ist: hat deine freundin bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung, ja? dann hat sie keinen Anspruch auf ALG II, bestenfalls Bafög. Notfalls eben noch Geld hinzuverdienen.


Anspruch auf ALGII hat sie m.E. keinen.

Scully

Beitrag von nightingale1969 09.08.07 - 15:28 Uhr

Ob sie bereits eine Ausbildung hat oder nicht, ist nicht das Kriterium für den ALG II-Anspruch.

Beitrag von nightingale1969 09.08.07 - 15:27 Uhr

Es kommt darauf an, ob diese Ausbildung dem Grunde nach BaföG- oder BAB-förderungsfähig ist, unerheblich, ob ihr persönlich eine dieser Leistungen zusteht.

Ist diese Ausbildung das, so entfällt ihr ALG II-Anspruch, der des Kindes (also Regelleistung Kind plus anteilige Unterkunftskosten) und der Anspruch auf den Mehrbedarf Alleinerziehung bleiben aber bestehen.

Es gibt nun drei Möglichkeiten:

1. Sie beantragt BAB (Berufsausbildungsbeihilfe)/BaföG und bekommt diese bewilligt. Dann kann für seitens der ARGE auch noch ein Wohnkostenzuschuss für den Teil der Miete gezahlt werden, der nicht durch den Pauschbetrag in der Ausbildungsbeihilfe gedeckt ist.

2. Wenn sie keine Ausbildungsbeihilfe bekommt (etwa, weil es die Zweitausbildung ist), dann könnte die ARGE sie als Härtefall anerkennen und ihren Anteil ALG II für die Zeit der Ausbidung darlehnsweise zahlen.

3. Sie erkundigt sich, ob diese oder eine ähnliche Ausbildung nicht als Maßnahme der "Förderung der beruflichen Weiterbildung" über die ARGE laufen kann. Dann bekäme sie ALG II plus noch die Fahrkosten etc.

Es ist sowieso immer ziemlich doof, sich einfach zu irgendwas anzumelden, ohne vorher mit Arge oder Agentur für Arbeit zu sprechen.

Schlimmstenfalls sitzt man ohne Geld für den Lebensunterhalt da und auch am Ende noch auf Lehrgangskosten.

Sie sollte also schleunigst mit persönlichem Ansprechpartner in der ARGE sprechen.

Gruß
Ch.

Beitrag von nightingale1969 09.08.07 - 15:30 Uhr

Nachtrag:

Bei Punkt 1 bekäme sie also BAB oder BaföG plus evtl. Wohnkostenzuschuss plus Mehrbedarf Alleinerziehung und das Kind bekäme weiterhin seinen Anteil an ALG II.

Beitrag von juliafranziska 09.08.07 - 15:53 Uhr

Hallo,

kannst DU hier mal schauen:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=20&tid=1022734

Ist wohl ziemlich dringend und ich weiß da jetzt leider auch nicht wirklich eine Antwort.
Danke.

In diesem Sinne wünsche ich Dir noch einen schönen Tag,
Julia

Beitrag von nightingale1969 09.08.07 - 16:17 Uhr

Die Antwort wird ihr wohl nicht gefallen...

Gruß
Ch.

Beitrag von nadse 09.08.07 - 18:15 Uhr

danke für Eure Antworten bis hier hin,
also sie hat keine erstausbildung.

Und das Problem ist, das sie bei der Arge gefragt hatte bevor sie sich angemeldet hatte....
da hiess es allerdings zu ihr, das sie weiterhin ohne Probleme Alg2 bekommen würde...

und nun gab sie die Anmeldung ab und es hiess, ja mal sehen das müsse mit der Leistungsabteilung abgeklärt werden....

Nun ist sie natürlich verunsichert und wollte eben mal eine konkrete Aussage, weil wäre es vorher fraglich gewesen ob sie das Geld bekommt, hätte sie sich ja nie angemeldet.

danke an alle.