Wie habt ihr es euren Eltern erklärt...?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von milly78 09.08.07 - 12:14 Uhr

Hallo ihr Lieben,

wie habt ihr euren Eltern/Schwiegereltern erklärt das ihr euch trennt/scheiden lasst? Wie haben sie reagiert? Wäre schön wenn ihr von euren Erfahrungen berichten würden!!

lg

Milly78

Beitrag von chimara 09.08.07 - 12:32 Uhr

hallo milly,

habe es meinen eltern direkt gesagt nachdem ich es meinem mann gesagt habe. sie wohnten unter uns.

es war ein riesen theater und geheule der schlimmste tag in meinem leben. ich habe mich in einen anderen mann verliebt gehabt und für mich gab es kein zurück mehr.

mein ex ist noch am gleichen tag ausgezogen und meine eltern haben wochenlang kein wort mit mir geredet.

gott sei dank liegt das schon 6 jahre zurück, war ne harte zeit für alle.

lg

Beitrag von milly78 09.08.07 - 12:42 Uhr

Hallo chimara,

danke für deine schnelle Antwort, befinde mich in der gleichen Situation wie du, da ich mich auch in einen anderen Mann verliebt habe u. befürchte die gleiche Reaktion meiner Eltern. Für sie würde eine Welt zusammen brechen u. sie würden sicherlich auch kein Wort mehr mit mir reden :-(

lg

Beitrag von chimara 09.08.07 - 13:53 Uhr

hallo milly,

habt ihr kinder ? wir eine tochter sie war noch sehr klein aber das hat alles sehr viel verschlimmert. aber ich bin froh diesen weg gegangen zu sein. bin mit diesem mann wegen dem ich mein mann verlassen habe nun glücklich verheiratet und mit meinem ex verstehe ich mich super.

hat zwar alles seine zeit gebraucht und für mich viel kraft das durchzustehen aber es hat sich gelohnt.

lg

Beitrag von milly78 09.08.07 - 14:04 Uhr

Hi :-)

ja, wir haben einen Sohn (2,5 jahre), ja, da hast du recht, das verschlimmert die Situation leider ungemein :-( und wie alt war eure Tochter damals? Wie hat sie das alles überstanden? Hast du nach der Trennung erstmal alleine gewohnt oder bist du gleich mit deinem neuen Partner zusammen gezogen?

lg

Beitrag von mili21 09.08.07 - 14:20 Uhr

Einmisch…tu Deinem Sohn und Dir einen Gefallen, zieht erstmal alleine in eine Wohnung, Du kannst deinem Kind nicht die Trennung und einen neuen Kerl gleichzeitig zumuten, das geht gar nicht. Wenn Dich der Neue wirklich liebt, wird er dafür Verständnis haben. Außerdem seh ich da noch eine andere Gefahr, man verliebt sich nur in einen anderen, wenns in der Beziehung nicht mehr stimmt, dann ist man empfänglich und benutzt den Neuen unter Umständen nur als (legitimes) Sprungbrett, weil man sonst nicht die Kraft gefunden hätte sich zu lösen. Du wirst jetzt denken, so ein Quatsch, es ist die große Liebe…ich hoffe es für Dich!!! Doch nimm Dir trotzdem die Zeit, Dich selber zu prüfen. Gerade mit Kind ist das ganz wichtig. Verstehst Du was ich meine? Hab ein bißchen konfus geschrieben…
Alles Gute!
Und Deine Eltern werden sich nach dem ersten Schock schon beruhigen!
Mili

Beitrag von chimara 09.08.07 - 14:29 Uhr

chiara war knapp ein jahr alt und ich war erst mal alleine in einer wohnung. mein mann hat sie regelmässig gesehen und sie kommt heute sehr gut danit zurecht.

Beitrag von maxundich 09.08.07 - 15:01 Uhr

Hallo Milly,

meine Mutter wusste noch vor meinem Exmann dass ich mich trennen will. Ich habe mich bei ihr nämlich erst einmal ausheulen müssen. Ausserdem wollte ich auch noch eine andere Meinung hören, ob dieser Schritt wirklich richtig ist.

Sie stand auch voll hinter mir und hat mir die Kraft gegeben, die ich für das Gespräch mit meinem Exmann brauchte.
Allerdings ging es damals nur um die Trennung. Scheidung war erstmal kein Thema. Das hat sich dann erst im Laufe der Zeit ergeben.
Meine Eltern haben meine Entscheidung voll unterstützt und waren (sind) jederzeit für mich da.

Mit den Schwiegereltern ist das wohl etwas schwieriger, da sie wohl eher auf der Seite deines Mannes stehen werden. Deshalb würde ich es auch ihm überlassen mit ihnen zu reden.

Hoffentlich klappt es bei dir auch so problemlos.

Toi, toi, toi
maxundich

Beitrag von super_mama 09.08.07 - 19:24 Uhr

Hallo,

mein Vater war / ist am Boden zerstört, liebte meinen Mann wie seinen eigenen Sohn, kann gar nicht fassen was e rhier mit mir und unserem Sohn abzieht.

Meine Schwiegereltern wussten es vor mir (bzw. wissen es vor mir denn offiziell weiß ich noch von gar nichts). Hatte nur ein Gesprech gehört zwischen meinem Mann und seinem Vater der fragte ob mein Mann zu hause bei mir und unserem Sohn sei oder bei seiner Neuen. Die finden das an sich nicht schlimm ... konnten mich eh nie leiden, jetzt haben sie was sie wollten. -> Ist das allerletzte Pack meine Schwiegereltern, hab schon ganz oft im Familienforum gepostet wegen ihnen, vonwegen als ich die Fehlgeburt hatte sagten sie zu meinem Mann sei froh das ihr es los seit :-[ und als ich mit unserem Kleinen schwanger war (Schwangerschaft war sehr kompliziert) meinten sie na wenn sie (ich) mal nicht dran verreckt und wir uns am Ende um das Kind kümmern müssen :-[. Und warum ? Weil ich mich eingeschleimt hätte ... dazu sei gesagt das ich meiner (damals noch nicht) Schwiegermutter in einer Sommerlaune mal Blumen mitgebracht hatte, einfach so, hatte mir auch selbst welche gekauft und einer Freundin ebenfalls, war also kein großes Ding, bin einfach so, seitdem war ich die Schleimerin :-[.

Beitrag von milly78 10.08.07 - 09:12 Uhr

Danke erstmal für alle Antworten... Ja, das mit einer eigenen Wohnung ist wohl die beste Lösung...aber ich zweifel noch sehr daran das man das finanziell gut schaffen kann (auto,wohnung,nebenkosten,versicherungen,kindergartenbeitrag etc.). Problem ist auch das mein Freund 400 km weit weg wohnt u. ich eigentlich in seine Nähe ziehen wollte...aber der Kleine hängt so an meinen Eltern u. ich habe Angst das er die Trennung von allen geliebten Menschen (Großeltern, Papa etc.) nicht verkraftet.

Das meine Eltern das wegstecken glaube ich nicht. Ich weiß ja das ich mein eigenes Leben lebe u. man vielleicht etwas egoistischer sein sollte aber ich bringe es irgendwie nicht übers Herz ihnen davon zu erzählen. An meinen Schwiegereltern hänge ich auch sehr allerdings wohnen sie 200 km weit weg u. ich sehe sie nur so 5-6 mal im Jahr.

Das man glaubt es ist die Große Liebe u. dann entpuppt sich das später als völlig falsch kenne ich aber das ist in dem Fall anders. Wir kennen uns jetzt über ein Jahr u. haben oft versucht das alles zu beenden, da ich ja nunmal verheiratet bin u. auch wegen dem Kleinen, aber die Gefühle sind einfach stärker. Es ist wirklich die Große Liebe u. wir können nicht ohne einander :-( ER hat mir über diesen Zeitraum bewiesen das er unerschütterlich an meiner Seite steht, egal was ist, ER hat über ein Jahr an mir/uns festgehalten u. bewiesen das er es absolut ernst meint, genauso wie ich auch.

lg