Wann kam bei euch der Kinderwunsch?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von ahoernchen 09.08.07 - 13:04 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin 26 Jahre alt und seit kurzem mit meinem Traummann verheiratet.
In letzter Zeit muss ich ständig daran denken, wie schön das doch wäre, unsere kleine Familie zu erweitern. :-)
Wenn ich dann hier lese, dass es ziemlich lange dauern kann, bis das mit dem Schwanger werden endlich mal klappt, würde ich am liebsten sofort mit dem Üben anfangen. Allerdings hätte ich auch irgenwie angst davor, dass es sofort klappen könnte und ich mit der Verantwortung noch nicht zurecht käme.

Kennt ihr auch dieses Gefühl, hin und her gerissen zu sein oder war der Kinderwunsch bei euch von Anfang an so stark, dass ihr keine Zweifel hattet, ob ihr schon soweit seid und der Zeitpunkt der richtige ist?

Würde mich über eure Antworten freuen!
LG
Anja

Beitrag von lawful 09.08.07 - 13:10 Uhr

Hi, :-)

erstmal denke ich, dass es DEN richtigen Zeipunkt für ein Kind nicht gibt. Man kann ein wenig vorarbeiten und eine Grundlage schaffen.... aber letztlich gibt es diesen besagten Zeitpunkt in meinen Augen nicht. :-D

Beim ersten Kind haben wir auch ne halbe Ewigkeit darüber gesprochen wann es am besten wäre bzw. am "besten" passen würde... tja, letztlich sind wir nur zu dem Ergebnis gekommen: ob wir nun nächste Woche anfangen oder in einem halben Jahr. wir wollen ein Kind also Pille absetzen :-p

Gesagt, getan... wir haben auch nicht daran gedacht dass es so schnell geht... 4 Wochen später war ich schwanger. Erst hatte ich dann doch Zweifel, aber die sind schnell verflogen.

Von Anfang an wächst du mit der Situation! Im ersten Moment war ich überfordert, aber von Tag zu Tag wurde es besser.

Und nun würde ich nie wieder einen Zweifel hägen #freu

Beitrag von winnergirlie 09.08.07 - 13:11 Uhr

Hallo Anja,

ich bin 28 und seit 3 1/2 Jahren mit meinem Mann verheiratet. Am Anfang hatte ich keinen Kinderwunsch, weil ich durch Studium/Berufsstart total eingespannt war.
Jetzt hat sich beruflich alles eingependelt und wie ein Blitz schlug diesen Frühling der Kinderwunsch bei mir ein! Er wurde immer stärker, so daß wir uns Anfang Juli entschieden, mit dem Üben anzufangen... :-D

Lg, winnergirlie

PS: Einen "richtigen" Zeitpunkt gibts nie...

Beitrag von mariejolie 09.08.07 - 13:26 Uhr

Wie die anderen schon sagten den perfekten Zeitpunkt gibs nie, war bei unerer ersten 23 grad mir der Lehre fertig, jetzt haben wir geheiratet und in der Hochzeitsnacht hat es wieder geklappt#hicks. Außerdem selbst wenn es wieder erwarten gleich klappt, hast du ja noch 10 Monate um dich darauf ein zu stellen:-D. Bei der Ersten haben wir ein halbes Jahr geübt und beim zweiten nur noch 2 ÜZ, wie werden immer besser#freu.
Und es gibt nichts schöneres als mit dem Mann den man liebt ein Kind zu haben!!!

LG Kathrin und Marie(2)+#ei7+0

Beitrag von lizzy81 09.08.07 - 13:28 Uhr

Hmm, mein Kinderwunsch fing so mit 21 oder 22 an, haben immer wieder drüber geredet und mit 23 wurde ich dann schwanger.
Angst davor hatte ich zu keinem Zeitpunkt, ich wusste immer, dass ich ne "gute Mutter" (ist ja doch recht subjektiv ;) ) sein würde.
Außerdem hab ich zwei jüngere Geschwister, als die kamen war ich 14 bzw. 16 und kannte das alles von daher schon, weil ich mich auch einige Zeit fast ausschließlich allein um die beiden gekümmert hab, da meine Mom sehr, sehr viel arbeiten ging.
Von daher kannte ich das alles ja schon, wusste, wie anstrengend das sein kann und wie wunderbar es ist, so kleine Mäuse wachsen zu sehen.

Und ich hatte von Anfang an überhaupt keinen Stress mit meiner Maus, hab mich bislang noch nicht einen Tag wirklich überfordert gefühlt. Klar gibt's stressige Tage, wenn mein Quengelchen versucht ihren Dickschädel durchzusetzen, aber ich denke, solang man bereit ist sowas als ganz normalen Lauf der Dinge zu akzeptieren, stresst einen das net wirklich.
Zumindest mich nicht!

Ich wünsche euch, dass ihr die für euch richte Entscheidung trefft!

LG
Britta

Beitrag von anniskorp 09.08.07 - 13:29 Uhr

Hallo Namen-Kollegin !!! #freu

Bin nun auch seit kurzen mit meinem Schatz verheiratet und eigentlich war es immer klar daß wir nach der Hochzeit los legen wollten...

Tja............. #gruebel.. und nun.. seit der Hochzeit sind wir am hin und her grübeln #kratz jetzt schon ????

Noch ein bisschen die Zeit zu zweit genießen ?? #schein
Lieber mal was unternehmen als nun wieder angehängt zu sein mit einem kleinen Krümel ? #schrei
Ist der Altersunterschied zum Sohnemann von ihm nicht doch zu groß ?? #schwitz
Doch lieber endlich mal die Familie erweitern ? #freu
Nicht länger zweifeln sonder los legen.. ?? #augen

tausend verquerte Fragen........... #augen #schock #kratz :-p

Denke auch - den perfekten Zeitpunkt wird es nie geben. Aber ich kann Dich verstehen - plötzlich hat man tausend Bedenkenm, Gründe warum doch nicht, Gründe warum jetzt sofort, Gründe zum Überlegen und und und...

Mich könnt das echt irre machen langsam... :-(

Hoffe nun auf den Geistesblitz #schwitz

Irgendwie sollt ja mal was überwiegen sonst bin ich steinalt und das Ganze hat sich dann von selbst erledigt :-p ;-)

(ein Scherz....;-))

Im Moment haben wir beschlossen mal einige Wochen das Thema ganz und gar nicht zu erwähnen und hoffen daß sich dann von selbst eine Richtung raus kristalisiert.

Soooo alt und man stellt sich an schlimmer wie Teenager..#augen

*kicher*

LG Anja

Beitrag von ahoernchen 09.08.07 - 13:49 Uhr

Hier gibt’s wirklich viele Namenskolleginnen von uns ;-)

Aber genau die Fragen, die dich beschäftigen, gehen mir auch im Kopf rum.
Wäre es nicht schön, vorher nochmal zu zweit in Urlaub zu fahren, die Freiheit genießen, tun und lassen zu können, was man will ohne auf ein Kind Rücksicht nehmen zu müssen?!
Andererseits denke ich, dass es keine schönere Aufgabe geben kann, als ein Kind groß zu ziehen, zu sehen wie es sich entwickelt, wem es ähnelt und auch mit einem Kind kann man ja viele schöne Dinge unternehmen, die man zu zweit nicht unbedingt machen würde. (Zoo besuchen u.ä.) ;-)

Ich hätte nie gedacht, dass mir dieses Thema einmal solche Kopfzerbrechen bereitet. #kratz

Am besten ich warte auch einfach mal ab, vielleicht macht es demnächst Klick, ganz ohne Zweifel und dann werden wir auch loslegen und ein #baby machen.

Aber es ist gut zu hören, dass man nicht alleine mit diesen Gedanken ist! #danke

Beitrag von vendela 09.08.07 - 13:35 Uhr

Hallo Anja,

ich werde den monat 24 und bin seit 1,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Dass wir Kinder wollen war von anfang an klar. Seit Anfang des Jahres wohnen wir in einer gemeinsamen wohnung, und das zusammenleben klappt prima. Bei der wohnungssuche war uns wichtig, dass ein 'gästezimmer' vorhanden ist, das sich gut zum kinderzimmer ummöbelieren lässt ;-)

eigentlich hatten wir vor im Juni mit dem üben anzufangen, aber nach ner Familienfeier entschlossen wir uns, doch sofort anzufangen, und nun bin ich im 5ten Übungszyklus.

Ausschlaggebend war für uns, dass wir beide finanziell gut abgesichert sind, dass ich selbst auch nach der geburt gleich weiter arbeiten kann, und mein Baby mitnehmen kann ( ist ein kleiner Familienbetrieb) und dass wir es beide wollen!

Davon abgesehen, dass es DEN richtigen zeitpunkt nie gibt, finde ich, dass die beste zeit dann ist, wenn beide Nachwuchs wollen, die beziehung intakt ist und man nicht zick zweifel hat, und drüber nachdenkt...... Denn sorgen und stress sind gift, da klappt es eh nicht mit dem Schwanger werden...

Du hast gemeint, dass du am liebsten sofort anfangen würdest, aber Angst hast, dass es gleich klappt. Wovor hast du da genau angst?

Liebe grüße

Vendela