Hilfe!Halber Eltergeldbezug und 400Euro Job. Was bleibt?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von honeymoon05 09.08.07 - 13:53 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Nachdem ich nun tagelang im eltergeld.net und sonst wo gesucht hab und jetzt eigentlich nur noch mehr verwirrt bin, möchte ich Euch um Rat/Hilfe bitten.#gruebel

Folgende Situation: Ich möchte gerne den halben Auszahlungsbetrag des Elterngeldes, dann aber mit insgesamt 20 Bezugsmonaten nehmen. Gleichzeitig möchte ich nach Ablauf der 8 wöchigen Mutterschutzfrist auf 400€ Basis bei meinem AG wieder arbeiten.
Ich hab nun versch. Beispiel lt. Quelle eltergeld.net gerechnet und versteh jetzt nur noch Bahnhof.#kratz

Könnt Ihr mal bitte mit mir rechen und mir helfen "Licht ins Dunkel" zu bringen?

Also Elterngeldbezug 610Euro gesamt , gesplittet auf 20 Monate = 305Euro
Einkünfte aus dem 400Euro Job

Erhalte ich nun
a)den Sockelbeitrag von 300€ plus meine Einkünfte aus dem 400 € Job ?
b)610€-400€=210€?
c)850€-400€=450€*67%=301,50€ plus meine Einkünfte aus dem 400€ Job?
(Formel altes Einkommen vor Geburt minus neues Einkommen nach Geburt und dv. 67%)

Also wie sehr Ihr das? a), b) oder c)?

Ach ja und bitte keine Hinweise a la "ruf doch beim Versorgungsamt an"#danke

vielen Dank
Honey

Beitrag von lieserl 09.08.07 - 16:05 Uhr

Hallo!

Hast du´s mal in den Rechner eingegeben? Soweit ich weiß stimmt c. Du würdest also ca. 150 € Elterngeld im Monat bekommen wenn du´s splittest.

Ohne Garantie;-)

Grüße
Lieserl

Beitrag von honeymoon05 11.08.07 - 00:53 Uhr

Hallo lieserl,

erst mal Danke für Deine Antwort!

ja ich hab versucht das in den Rechner einzugeben.

Ist aber als Berechnungsgrundlage leider unmöglich da ich in den letzten 12 Monaten nur 4 Monate gearbeitet habe und ich so mit der Geringverdienerkomponente des Elterngeldgesetztes auf einen durchschn. Nettolohn von 850€ komme.

Leider kann ich in den blöden Rechner keinen halben Elterngeldbezug pro Monat eingeben, sonst wärs ja alles ganz easy.

Bei unserm Versorgungsamt ist dauerbelegt....

Gibt es noch andere Beratungsstellen fürs Elterngeld?
Viele Grüße
Honey

Beitrag von lieserl 11.08.07 - 12:17 Uhr

Hallo!

Du musst den normalen Elterngeldbezug eingeben! Die vom Versorgungsamt teilen das dann erst beim Antrag auf! Kannst ja dann deinen Monatsbetrag durch zwei teilen, kommt dann ca. hin!

Grüße
Lieserl

Beitrag von marly1 10.08.07 - 12:28 Uhr

Hallo!

Neben dem Elterngeld kannst Du bis zu 30 Stunden in der Woche arbeiten gehen, ohne dass Dir etwas abgezogen wird.
Also 305 plus 400 Euro = DEINS!#freu

Beitrag von honeymoon05 11.08.07 - 01:01 Uhr

Hallo marly1,

danke für Deine Antwort!

Das wäre ja fast zu schön um wahr zu sein.

Nochmals zu meinem Verständnis zusammengefasst:
Die 305€ sind schon der halbe Elterngeldbetrag und davon wird mir nix oder bzw. nicht mehr als rund 5€ abgezogen, da man ja immer die 300€ als Sockelbetrag erhält, richtig?

Und wenn ich dann für z.B. 400€ arbeiten gehe, habe ich effektiv 705€ pro Monat, wenn z.B. weniger Arbeit da ist und ich nur 250€ verdiene dann halt entsprechend weniger, richtig?

Bitte geb mir nochmals kurz Dein Feedback!
Danke und Grüße Honey

Beitrag von 051978 11.08.07 - 13:24 Uhr

da muss i widersprechen, das mit 30 stunden stimmt, aber jeder euro wird angerechnet, leider.

vg
sanja

Beitrag von meaculpa 11.08.07 - 16:40 Uhr

Das stimmt absolut nicht!
Du kannst bis zu 30 Std. / Woche arbeiten, ohne daß Dir das Elterngeld GESTRICHEN wird.