2007 hatte bisher nur einen Lichtblick, unseren Schatz

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von schnuppe75 09.08.07 - 14:15 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Heute muss ich mich mal ausweinen hier. Habe bisher immer versucht alle Dinge die so auf uns einstürmen irgendwie mit Fassung zu tragen. Ich bin ein sehr sentimentaler Mensch wenn es um das Thema Krankheit/Tod geht. Vor knapp 5 Jahren hatte ich den ersten Kontakt mit dem Tod, was meine enge Familie betrifft. Mein Opa und meine Großtante sind sehr nah aufeinander folgen von uns gegangen #schmoll. Es war sehr sehr schwer für mich mit der Situation abzufinden, die Beerdigungen zerrissen mir jedesmal das Herz und ich war selbst wie total leblos. Der von da an fehlende geliebte Mensch, bei Familienfeiern, Weihnachten usw. überschattete für mich jedesmal diese Feierlichkeiten und ich hab noch heute Angst in die Zimmer zu gehen, wo sich mein Opa oder meine Tante ständig aufhielten. Sie fehlen ganz einfach so sehr.
Jetzt sind gut 5 Jahre vergangen, wenn ich auf dem Friedhof meine Lieben besuche, hab ich noch immer einen riesen Kloß im Hals, die Tränen kullern einfach so und ich bin einfach nur traurig.
Am Nikolaustag letztes Jahr hat mein Paps erfahren das er Blasenkrebs hat. Wir waren alle entsetzt und geschockt. Damit rechnet man doch nicht wenn man zur Vorsorge geht?!? Einige Wochen vorher haben wir meinen Eltern gesagt das sie Großeltern werden und sie haben sich mächtig gefreut, da es das erste Mal für sie ist. Bisher hat er schon 3 Krankenhausaufenthalte von jedesmal 1 Wo mit einer "Ausschabung" hinter sich und wir hoffen so sehr das sich die Prognose bewahrheitet, das es besser geworden ist bzw sich kein neues Krebsgewebe gebildet hat. Die Untersuchungen muss er jetzt regelmäßig über sich ergehen lassen. Momentan liegt er gerade wieder im Krankenhaus und wartet auf das Ergebnis der entnommenen Proben... #gruebel
Paps, sei ganz lieb umarmt, wir drücken Dir so fest die Daumen und komm schnell wieder heim, wir lieben und brauchen Dich! #liebdrueck #herzlich
Dann einen Tag vor Silvester erlitt meine Oma einen Schlaganfall.Wir waren alle erschüttert, da die komplette Familie Silvester immer zusammen feiert und es wirklich wie aus dem heiteren Himmel kam. Im Krankenhaus baute sie relativ schnell ab, aber es war immer ein Auf und Ab. Die Hoffnung das irgendwie doch alles noch mit weniger großen bleibenden Schäden abläuft, wurde von kommenden Tagen wieder so schnell weggeblasen. Sie hat noch nie ein Krankenhaus von innen gesehen, ging regelmäßig zu ihrem Hausarzt und ausser ein paar altertypischen Krankheiten war nichts. Das ganze Auf und Ab ging 2 Monate. Dann ist sie nach ganz langer und schlimmer Leidenszeit von uns gegangen #heul
#stern#kerze#stern
Ich habe mir so gewünscht das sie es noch erlebt, Uroma zu werden. Es wäre das erste Urenkelchen für sie gewesen. Ich war im 5. Monat schwanger und bin mit unserem kleinen Schatz im Bauch zur Beerdigung gegangen und fragte mich ständig "warum" und wie ungerecht das doch nur sein kann. Sie hätte sich sicher so gefreut über den kleinen Mann. Aber es hat nicht sollen sein und der liebe Gott wird doch vielleicht wirklich wissen was er macht.
Oma wir lieben Dich, Du bist nicht vergessen! #herzlich
Im Januar verstarb der Opa meines Mannes, er war zwar schwer krank aber es trifft einen trotzallem wenn ein naher Mensch einschläft. Mein Mann hat sich so gewünscht das er sein Urenkelchen zumindest noch einmal auf dem Bild (er wohnte in England) sehen kann. Aber nein es wurde im leider verwehrt. #schmoll
#stern#kerze#stern
Jetzt heute, rief mich meine Mama gerade an und sagte das sie meine andere Oma ins Krankenhaus gebracht haben #schock,
hört das denn nie auf mit den Krankenhausaufenthalten??? #schmoll Meine Oma hat schon seit der Kindheit Anämie (Blutarmut) aber kam immer sehr gut damit zurecht. Jetzt wurde letzte Woche bei ihr EkG geschrieben und ein Routinecheck gemacht. Das Ergebnis ist, das sie eine Bluttransfusion benötigt und dazu ins Krankenhaus muss. Heute ging es Ihr sehr schlecht, das sie kaum aus dem Bett gekommen ist und eh sehr schläfrig ist, laut meiner Mama. Der Hausarzt hat dann den Rat gegeben, sie doch mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus zu bringen, damit mal ein Röntgenbild gemacht wird, da es eventuell etwas mit der Hüfte sein kann oder auch vom Herzen kommen kann. Meine Oma kennt kein Krankenhaus, ist 92 Jahre und ist schon jedesmal durcheinander wenn mein Paps oder meine Mama mal länger als 2 Strunden nicht daheim sind. Was soll das im Krankenhaus werden? Ich hab so Angst, das sie auch von ins geht. #heul Was ist das nur für ein Jahr?
Ich hoffe und bete so sehr, das sie wieder nach Hause kommt. Sie hat sich so gefreut als sie vor drei Wochen unseren kleinen Schatz das erste mal gesehen und gehalten hat. Sie war so fasziniert von den kleinen Fingerchen und der kleinen Stubsnase. Wir wohnen nicht vor der Haustür und bekommen daher nicht alles so brühwarm mit, daher ist es immer ein Schock wenn das Telefon zu ungewohnten Zeiten klingelt. :-[
Unser kleiner Sonnenschein liegt in seiner kleinen Wiege und schläft wie ein kleines Engelchen. So unschuldig und süß. Er ist ein wahrer Wonneproppe und heitert die angespannte Situation auf und macht unsere Herzen wieder glücklich, gerade wenn ich in solch einer Verfassung bin wie gerade jetzt. Seit fast 6 Wochen erwärmt er unsere Herzen und bringt uns mit seinem schüchternen Lächeln auch zum grinsen. Du bist wirklich der einzige Lichtblick und Sonnenstrahl für uns in diesem Jahr! Wir lieben Dich so sehr mein kleines Engelchen!!! #herzlich

Oma bitte komm wieder heim #schmoll , wir wollen Dich doch wieder drücken und umarmen! #herzlich

Tja so ist es nun, wir haben gerade einen großen Umzug bewältigt und sind dabei Kisten auszuräumen. Haben uns gefreut das endlich ein bissl Ruhe einkehrt und wir uns endlich absolut und innig um unseren kleinen Schatz zu kümmern, ohne Sorgen und Gedanken an anderes.
Ich hoffe so sehr, das sich die Situation doch entschärft und wir noch einige glückliche Jahre alle zusammen haben! #gruebel

Das war jetzt viel #bla aber tat gut es sich von der Seele zu schreiben. Dankeschön fürs zuhören und Euch allen wünsch ich alles Gute und viel viel viel Gesundheit!!! #klee

LG eine ganz traurige Schnuppe :-(#schmoll#heul

Beitrag von annesarah2002 09.08.07 - 18:18 Uhr

hallo,

das ist wirklich sehr viel auf einmal und mir fehlen einfach die worte, wieviel leid und druck du dieses jahr shcon durchmachen mußtest.

vielleicht hilft es dir, für dich ein ritual zu finden., nach dem tod meines ungeborenen kindes war auch ich so untröstlich und als meine oma letztes jahr im feb. starb ebenso. aber ich denke, irgendwie passen unsere lieben jetzt von ihren sternen auf uns auf und wachen über uns, damit es uns gut geht.

lass dich mal feste #liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck. ich wünsche dir für die nächste zeit viel kraft.

lg manu mit sarah, anne, krümelchen, patrick und danny

Beitrag von schnuppe75 09.08.07 - 21:54 Uhr

Hallo Manu!

Dankeschön für Deine lieben und aufbauenden Worte.
Es ist wirklich alles ein bissl viel dieses Jahr und man kommt gar nicht dazu, eine Sache richtig abzuschließen/zuverarbeiten.
Aber Du hast recht, sie passen sicher von ihren Sternen auf uns auf. Es ist eben nur so schwer loszulassen #heul, wenn es auch ungemein egoistisch ist. #schmoll Aber wäre es sonst Liebe die wir empfunden hätten für diese uns so sehr geliebten Menschen?
Ich wünsch Dir noch alles erdenklich Liebe, es ist schön solch mitfühlende Worte zu lesen, Dankeschön!
LG und eine gute Nacht wünsch ich Dir!
Schnuppe