Beim Stillen rüchsicht auf den arbeiteden Mann nehmen?!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jess26 09.08.07 - 14:53 Uhr

Hallo,
Ich möchte mal gern Eure Meinung zu dem Thema hören und wie Ihr das so handhabt!
Unser Maximilian ist jetzt 4 Wochen alt und wird von mir voll gestillt.Am liebsten stille ich ihn in meinem Bett im liegen auch nachts!Mein Mann hat Drei-Schicht-Dienst!Und jeder sagte mir(Ärzte,Hebammen und meine Freundinnen)ich sollte keine Rücksicht auf ihn in der Nacht nehmen sondern er soll das so akzeptieren das ich im Bett stille,denn Stillen sei anstrengend und ein Fulltime-Job!Das stimmt ja auch....Mein Mann hat damit keine Probleme wenn er Frühschicht hat und er um 5 aufstehn muß nehm ich von mir aus schon Rücksicht und gehe ins Wohnzimmer damit er besser schlafen kann(er würde aber auch nichts sagen wenn ich im Bett bleiben würde)
So nun zum eigentlichen Problem meine Schwiegermutter(sie wohnt im selben Haus wie wir) hat damit ein Problem.Denn ihr Sohn muß ja 8Std am Tag arbeiten und da brauch er nachts seine Ruhe und einen erholsamen Schlaf!Nach ihrer Meinung müßte ich also auf der unbequemen Couch Stillen und am besten auch Schlafen.Nach ihrer Meinung muß halt die Frau rücksicht auf ihren Mann nehmen.Ich habe ihr gesagt das es heut nicht mehr so ist und das eigentlich der Mann rücksicht auf die Frau nehmen sollte!Sie zeigte mir nur einen Vogel und sagte das ich ein bißchen Spinnen würde...#schock
So jetzt seit Ihr dran,wie ist das bei Euch so?
Jess

Beitrag von mitzl 09.08.07 - 14:59 Uhr

Hallo Jess,

ich würde mal sagen, wenn Dein Mann kein Problem damit hat, ist das doch super. Ich finde, die Schlafsituation geht nur Euch drei was an.

Wir haben die Kleine im Schlafzimmer, ich stille im Bett, und wir sind so eingspielt, daß mein Mann fast nichts mitkriegt davon. Er sagt, wenn es ihn mal stören würde, würde er selber auswandern, hat er angeboten.

LG Mitzl :-)

Beitrag von missypepermint 09.08.07 - 15:04 Uhr

Hallo Jess,

als ich unseren Maximilian (toller Name ;-) ) noch gestillt habe, habe ich das auch im Bett gemacht... Meine "bessere Hälfte" war sogar dafür, dass er in unserem Bett schläft... Hätte ich das nicht langsam unterbunden, würden wir wohl noch immer zu 3. in unserem Bett liegen... aber das ist ein anderes Thema!

Wenn es Deinen Mann nicht stört - warum solltet Ihr dann was ändern??? Was geht es denn bitte Deinen Schwiegerdrachen an, wo und wie Du stillst, schläfst oder sonst was???? Das ist totaler Blödsinn!!!

Macht so weiter, wie es Euch gefällt! Es geht keinen anderen etwas an!

Alles Liebe

Missy #sonne mit #baby Maximilian *07.03.07 -Bild in VK-

Beitrag von keks9 09.08.07 - 15:07 Uhr

Wasn das für ne Schwiegermutter ???

Frag sie mal ob sie das was angeht wie ihr zusammen/miteinander ect schlaft.....
Sonst gehts noch oder ???????

Keks

Beitrag von fraukef 09.08.07 - 15:20 Uhr

Hi

letztlich könnt das nur ihr 2 entscheiden.

Ich für meinen Teil habe Rücksicht genommen - und hab im Wohnzimmer gestillt. Ich habe aber sehr wohl im Ehebett geschlafen (alles andere wäre ja wohl noch schöner *hmpf*). Mein Mann ist dann zwar kurz wach geworden, wenn die Kleine geschrien hat - hat dann aber auch ganz schnell weitergeschlafen. Das ging ganz gut!

Natürlich ist Stillen auch anstrengend - von Wochenbett usw rede ich mal gar nicht... Aber es ist auch so - Dein Mann muss am nächsten Morgen aufstehen - Du kannst noch was liegen bleiben wenn Dein Kind noch schläft. Du kannst Dich tagsüber hinlegen - Dein Mann nicht... Das sind halt auch Fakten,... Ich hab dann immer schnell auf dem Sofa gestillt - und bin dann ganz schnell wieder ins Bett gekrochen!

Mit einem hast du aber völlig recht - Deine Schwiegermutter geht das gar nichts an! Das könnt und müsst ihr alleine klären!

LG
Frauke

Beitrag von bleathel 09.08.07 - 15:45 Uhr

Hi,

also der würd ich was husten, die ist wohl im Mittelalter stehen geblieben (da musste eine Frau im Wochenbett aber auch nicht arbeiten, die wurde von den Frauen der Dorfgemeinschaft unterstützt)!!!

Es heißt ja nicht umsonst WochenBETT, dein Körper muss sich ja erholen, nicht der deines Mannes.


Ich habe 6 Monate voll gestillt, und stille immer noch abend, nachts und morgens (11 Monate) UND habe nach dem Mutterschutz wieder voll gearbeitet.
Da wird ja wohl dein Mann es aushalten, mal kurz wach zu werden ;-) .

gruss
Julia

Beitrag von bomaus79 09.08.07 - 16:03 Uhr

wenn es deinen Mann nicht stört, kann es deiner SchwieMu noch so gegen den Strich gehen, es ist eure Sache.

Beitrag von 6woche.1 09.08.07 - 16:41 Uhr

Hallo


Mein Mann arbeitet am Tag mehr als 8 STD. Und ich stille Joel auch voll,in der Nacht stille ich ihn auch im Bett wir haben ein Licht wo Blau schimmert so das es Joel auch nicht blendet.Klar wird mein Mann ab und zu wach,aber er hat noch nichts gesagt das ihn das stören würde.Janic habe ich auch in der Nacht immer im Schlafzimmer gestillt oder die Flasche gegeben.




Lg Andrea mit Janic 23.11.05 und Joel 4.8.07

Beitrag von inajk 09.08.07 - 17:34 Uhr

Entschuldigung!!!!??? Er arbeitet 8 Stunden, du im Moment 24! Wenn einer Ruecksicht zu nehmen hat, dann doch er! Er kann auf der Couch schlafen, oder mit Ohrstoepseln, oder mit Schlafmaske (je nachdem was stoerend ist).
Und mit Schwiegermuettern sollte man solche Themen gar nicht diskutieren. Sie ihren Kram sagen lassen, laecheln, das Thema wechseln, weitermachen. Alles andere bringt gar nichts und macht bloss genervt, und das kannst du nicht brauchen.
Zum Glueck scheint dein Mann ja eine vernuenftige Einstellung zu haben.
LG
Ina

Beitrag von freefallinggirl 09.08.07 - 17:55 Uhr

Hallo Jess,

also ich verstehe irgendwie gerade nur Bahnhof... Was sollte denn am Stillen so störend sein, daß man dafür das Schlafzimmer verlassen müßte, wenn sich das Baby doch eh vorher meist mit Weinen bemerkbar gemacht hat? #kratz Simon stillt jedenfalls geräuschlos. #gruebel

Woher weiß deine SchwieMu überhaupt, wie ihr die Nacht verbringt? Ich bin auch der Meinung, daß sie das nix angeht, wenn ihr mit der Situation gut zurecht kommt.

Mein Mann schläft übrigens in letzter Zeit freiwillig auf der Schlafcouch, weil er total laut schnarcht und uns so das Wiedereinschlafen nach dem nächtlichen Stillen erschwert, dabei habe ich das Glück, daß ich mich Mittags mit Simon auf ein Stündchen hinlegen kann, während Laura ganz lieb im Zimmer spielt. Was würde deine SchwieMu DAZU wohl sagen? ;-)

Also macht weiter, wie ihr damit glücklich seid und freue dich über deinen verständnisvollen und einfühlsamen Mann, denn davon gibt es auch nicht sooo viele!

#herzlichliche Grüße,
Claudia mit Laura (*03.08.04) und Simon (*25.08.06, der auch noch sehr oft stillt)

Beitrag von 20girli 09.08.07 - 21:01 Uhr

Hi,

ich stille Nachs auch im Bett...mache schlummerlicht an und mein Mann schläft weiter.
Und wenn es mal probleme gibt dann hilft er mir.
Und das obwohl er morgens um 4 Uhr wieder raus muss.
Er würde niemals von mir erwarten zum Stillen rauszugehen..im gegenteil...ich soll ja danach schnell wieder einschlafen.
Denn eine müde Ehefrau und Mutter die will hier keiner haben..:-p;-)

Er weis aber auch wie anstrengend die Nächte waren von unseren anderen Kids, die noch die Flasche bekommen haben.
Und da ist das Stillen Nachts ja ein klacks gegen.

Meist kriegt er das sowieso nicht mit...und schläft sanft weiter...:-)

Ihr beide müsst euch da einig werden...nur das zählt...

LG Kerstin

Beitrag von junikaeferchen 10.08.07 - 21:31 Uhr

Was kümmert dich die Schwiegermutter. Ich hab auch so eine die immer jammert "ach früher war alles viel schwererfür uns frauen" und "die Frauen von heute müssen ja eh nix mehr leisten" blöde alte Ziege. Und mein leiber Freund glaubt seiner leiben mami alles.
Ich bin soooooooooooo froh dass wir aus dem Haus ausgezogen sind (beim ersten Kind wohnten wir im Haus der schwiegereltern). Ich schau einfach dass ich den Kontakt so gut wie möglich meide. Ich muss mich immer so viel ärgern wenn ich die seh - mischt sich immer und überall ein.
Und wenn man ihr die eigene Meinung sagt dann überhört sie die einfach. Da hilft nicht sich zu ärgern sondern mittlerweile lass ich sie einfach reden - beste freundinnen werden wir sowieso nicht mehr.