was würdet ihr tun? verständnis?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von matata 09.08.07 - 15:23 Uhr

der vater des kindes , hat mir vorgestern eröffnet dass er nächstes jahr noch portugal ziehen will. wir haben auch größere probleme darüber hinaus.... mein gefühl nun ist, dass ich meinem ungeborenen molch nicht zumuten will noch ein halbes jahr ein papa zu haben, um diese bezugsperson dann wieder zu verlieren....

versteht ihr was ich meine? ich weiß nicht mehr was ich jetzt noch denken oder tun soll, es ist so schon schwer genug..... sagt mir bitte eure meinung

Beitrag von lapislazuli004 09.08.07 - 15:36 Uhr

Hallo Du,

und möchtest Du nicht mitgehen?
Wenn nein - wird es für Dich sicher schwerer als für das Kind. Denn wenn es noch so klein ist, vergisst es diese Zeit eh wieder. Mein Kind hatte seinen Vater 1 Jahr und weiß heute nix mehr von ihm.

Alles Liebe!

Beitrag von sonnepur 09.08.07 - 15:37 Uhr

Hi Matata!

Hmmm, es ist schwer sich darüber zu äußern. Ich für meinen Fall würde überlegen, ob ich nicht mit nach Portugal ziehen würde, wenn die Beziehung stimmt. Wenn die Beziehung eh schon kaputt ist, dann solltest du dir überlegen, ob du eine alleinerziehende Mutter sein kannst bzw. willst! Allerdings ist das ein Lebewesen, was du da in dir trägst und kein Gegenstand, den man mal so eben "wegmachen" lassen kann, weil einem die Lebenssituation gerade nicht passt.

Wie alt bist du denn? Habt ihr darüber nie geredet? Und in welcher Woche bist du?

Alles Gute!
Sonnepur #katze

Beitrag von matata 09.08.07 - 15:41 Uhr

ich gehe auf keinen fall nach portugal.... das ist sein sein entschluss ich bin in der dreiunddreißigsten woche .... diese beziehung ist nicht mehr existent wie gesagt es gab genug probleme und gibt es noch... warum soll ich mich jetzt seinen wegen beugen, meine interessieren ihn nicht, diese entscheidung hat er mit dem wissen getroffen hier ein kind zu haben.,...

ich will es nur meinem kind nicht antun.... und natürlich auch sekundär mir nicht.... da scheint es besser allein von anfang an zu gehen... anstatt sich zu quälen..... und auch wenns ein baby vergisst, glaube ich dass es das spürt....

Beitrag von sonnepur 09.08.07 - 20:12 Uhr

hört sich aber schon ein wenig so an, als ob du deine entscheidung schon getroffen hast, oder?!

wenn du absolut nicht nach portugal gehen willst, diesen mann auch nicht mehr haben willst, dann genieße dein leben ohne so einen "stress-mann" mit einem süßen kleinen kind :-)

alles gute!
sonnepur

Beitrag von dany2410 09.08.07 - 16:15 Uhr

Hallo,

wir können sehr schwer urteilen, weil wir die umstände nicht kennen.
aber ich geb dir einen Rat, versucht euch im Guten zu trennen, auch wenn
diese Beziehung keinen Sinn mehr hat ist er noch immer der Vater deines Kindes!
Versuche den Kontakt zu halten, und erzähle deinem Kind von seinem Vater!
Auch wenn er nach Portugal geht!

Meine Mutter ist mit Vater aufgewachsen, aber kennt Ihren wahren Erzeuger nicht!
wir sind aus Österreich und er war aus Polen und hat in Deutschland gelebt. Ihn zu finden
war leider nicht möglich. Aber sie hat noch immer schwer damit zu kämpfen ihn nicht zu kennen!!
Auch wenn er sich nie gekümmert hat würde sie ihn gerne mal sehen, mit ihm reden wissen
ob sie Geschwister hat,... aber sie hat keine Wahl und muss damit leben!
Ermögliche deinem Kind die Wahl und gib Ihm die Möglichkeit irgendwann selbst zu entscheiden!!

Alles Gute wünsche ich Euch!!!

Dany

Beitrag von fireflyer13 09.08.07 - 16:41 Uhr

Hallo,

das fällt ihm ja früh ein... Was ist der Grund für seinen "Ausflug" und wie lange ist der Aufenthalt dort geplant?
So wie Du schreibst, wurdest Du darüber in Kenntnis gesetzt und nicht in die Entscheidung mit einbezogen. Wie hast Du reagiert bzw. wie hat er sich erklärt bzw. die Perspektive beschrieben? #kratz

LG Silke

Beitrag von matata 09.08.07 - 16:54 Uhr

die entscheidung kam nachdem er jetzt da einen monat, war.
tja ich muss es akzeptieren, was bleibt mir anderes... nein ich habe keinen anteil an seiner entscheidung, das hatte ich noch nie.... außer vielleicht die zeugung...

erst mal habe ich gar nicht reagiert, aber ich glaube nicht dass es gut für das kind ist.... sicherlich werde ich sobald die zeit reif ist dem kind von seinem vater erzählen.... aber mein denken reicht einfach noch nicht so weit... sondern dreht sich gerade nur um die nahe zukunft, schutz für mich und das kind nach der geburt etc.......

sicherlich ist da viel schmerz vermischt... aber ich versuche trotzdem die richtige entscheidung für mein kind zu treffen....
habe auch meine erfahrungen mit vater und erzeuger... nunja...

ich bin ziemlich am ende


lg matata