Was spricht gegen Obstbrei zum anfangen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von junikaeferchen 09.08.07 - 16:06 Uhr

Meine Kleine wird jetzt bald 5Monate. Und da sie schon ganz heiß aufs Essen ist (wenn wir essen-und sie nicht grad schläft- muss sie immer bei Mama am Schosss sitzen und auch mal ins Teller patschen) werde ich wohl bald anfangen mit zufüttern. #mampf
Da hört man ja ,man solle mit Karotten anfangen- aber mal ehrlich die schmecken doch scheußlich und mein Sohn (3Jahre) hat sie mir damals nicht gegessen(Von Alete gibts grünes Gemüse ab 6Monate das hat er dann später gern gegessen) Aber vorher bekam er immer Früchtemus.
Spricht irgendwas gegen das Zufüttern von Früchtemus?
Wenn ich mal Gemüse für uns mach würde ich wahrscheinlich dann was für die Kleine pürieren und ihr kosten lassen.
Außerdem wenn sie ein Fruchtgläschen nicht leer isst dann kann ich oder mein Sohn das restliche Aufessen. Gemüse im Glas schmeckt keinem.
Was ist eure Meinung?

Beitrag von tiger39 09.08.07 - 16:09 Uhr

Hallo,
ich habe mit Obstbrei als Beikost angefangen, und es hat prima geklappt. Du solltest nur darauf achten, dass im ersten Brei nicht zu viel Fruchtsäure enthalten ist. Pfirsisch würde ich daher nicht unbedingt geben. Ich habe mit Birne angefangen, war super.
#herzlich, Tiger

Beitrag von missacarlet06 09.08.07 - 16:33 Uhr

hallo

gegen früchte spricht nichts, nur das der nährwert von obst nicht so prickelnd ist, wie von einem ordentlichen gmüse-kartoffel-fleisch-brei. obst gebe ich eher als snack, satt macht das nicht. ausser karotten gibts ja auch kürbis, pastinake, fenchel etc,

und mal ehrlich; nicht DIR soll der brei schmecken sondern dem baby. die haben noch sensible geschmacksnerven. meine liebt bspw ihren karotten-apfel-brei mit lecker kartöffelchen und pute.

scarlett

Beitrag von lolli0815 09.08.07 - 16:40 Uhr

Hallo,

also grundsätzlich liest man ja immer, wie du schon sagst, dass man mit Möhrenbrei anfangen soll. Hab allerdings letztens in ner Zeitung einen Bericht von so ner Ernährungs-Tante gelesen, dass man auch mit Obstbrei anfangen kann, wenn die Zwergis kein Gemüse mögen. Also kann's wohl nicht so falsch sein. Würd halt erstmal nur Apfel oder Birne nehmen.

LG
Kristin mit Laura (in 3 Tagen 5 Monate und bekommt auch ihren ersten Brei nächste Woche #freu )

Beitrag von scarlettohara 09.08.07 - 20:37 Uhr

Obstgläschen schmecken natürlich besser als Gemüse ;-).
Genau das ist aber der Grund, warum man mit Gemüse anfangen sollte. Fängst Du mit lecker Obstgläschen an, kann es sein, dass Deine Süße dann erst recht kein Gemüse mag, wenn Du es ihr mal anbietest.

Grüße
Scarlett

Beitrag von mari75 10.08.07 - 11:42 Uhr

hi, ich war in Kroatien im Urlaub und weisst du was ? Dort raten alle (Ärzte, Hebammen etc...) dass mit mit Obst nachmittags anfangen soll und nicht mit Gemüse. Lustig nicht wahr ?? Als ich sagte meine Kleine hat mit Gemüse in Deutschland angefangen waren alle baff, weil man fängt doch mit Obst an, steht in allen kroat. Baby-Ratgebern ... , z.b. Karotte soll man nicht vor dem 7. Monat geben kann ich mich erinnern weil es so stopft (von daher tauge es nicht für den Beikoststart, und hier in D ?? Alles sagen man solle mit Karotte anfangen .... alles sehr sehr komisch ...).

ALso ich denke ist ist Jacke wie Hose mit was man anfängt ... jeden Land hat da wohl seine eigenen Ideen, die Kinder sind gesund hier wie dort... also völlig schnuppe !!

Grüsse
Mari :-)