Heut früh beim Gyn -Krebsvorsorge

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von samy_71 09.08.07 - 16:19 Uhr

Ich weiß jetzt überhaupt nicht, ob ich hier richtig bin, ich schreib einfach mal drauf los...

letztens fällt mir siedendheiß ein, daß ich das letzte mal im April 2006 bei der Krebsvorsorge war...#schock.
Durch Zufall entdecke ich, daß hier in der Nähe vom Büro meines derzeitigen Einsatzes (Zeitarbeit) eine Gyn. Praxis ist. Gut, ich Termin ausgemacht, war heute um 10:15.

"Sind sie das erste mal hier" und das ganze #bla#bla#bla hinter mich gebracht. Plötzlich drückt sie mir einen Wisch in die Hand, ob ich auch einen Ultraschall zur Krebsvorsorge möchte, kostet 40,-€#schock. Ich: Hä?#kratz Sie: "Lesen sie sich das in aller Ruhe durch." Hab ich dann und war noch mehr verwundert. Gehe wieder zurück und frage: "Ist das der Ultraschall, den man sowieso immer gemacht bekommt bei der Krebsvorsorge?"
Sie: "Der wird nie "nur so" gemacht, nur wenn Sie Beschwerden haben!" Ich nochmal: HÄÄÄÄ??#kratz

Seit ich zum Gyn gehe kenne ich das eigentlich nur so, daß man Abstrich, "innen" abgetastet wird, Ultraschall und "sooo, jetzt noch die Brüschtle!" (wie mein ehemaliger Gyn, der jetzt leider pensioniert ist#schmoll immer gesagt hat;-)).
Letztes Jahr war ich bei seinem Nachfolger (bei dem auch meine Schwester vor ca. 2 Monaten war und nix extra bezahlt hat und trotzdem US bekam#kratz), wie gehabt...

nach einer Stunde warten (war ja immerhin während der Arbeitszeit#schwitz) bin ich dann ziemlich wütend gegangen und habe gleich bei meiner Krankenkasse angerufen. Die SAchbearbeiterin wußte nicht wirklich Bescheid (hat wohl mit Kulanz von manchen Ärzten zu tun) und gab mir die Durchwahl der "Spezialistin" (habe bisher noch nicht angerufen...solche Themen sind immer bißl blöd im Büro#hicks mit Chef im Rücken#hicks#schock).
Ich meine Schwester angerufen und ihr erzählt. Sie auch: HÄÄÄÄÄÄ???#schock Hör ich zum ersten mal!#kratz

Wie läuft das bei euch so? Würde mich echt mal interessieren.

P.S.: bevor Anmerkungen kommen, ob ich hinterm Mond lebe...ich habe zum Glück wenig gesundheitliche Beschwerden und muß selten zum Arzt, daher beschäftige ich mich nicht sonderlich mit solchen "Krankenkassengeschichten".;-)

Beitrag von schwarzbaer 09.08.07 - 16:33 Uhr

ich hab' bei der Krebsvorsorge noch NIE einen Ultraschall bekommen...

Beitrag von sonnenstrahl1 09.08.07 - 16:36 Uhr

Hallo
Bei mir war bis jetzt immer der Ultraschall kostenlos aber ich war bis vor 3 Wochen auch ss. Meine SM geht zur selben FA und musste bei der letzten KV den Ultraschall auch bezahlen. Wie teuer der ist weiß ich nicht. Wenn mich nicht alles täuscht hatte sie aber die möglichkeit zum gesundheitsamt oder so zu gehen und es dort kostenslos machen zu lassen.

Ich glaube also das es seit neuestem so ist das man es bazahlen muß.

lG
Jelena

Beitrag von goldtaube 09.08.07 - 16:36 Uhr

Ultraschall gehört nicht dazu. Normalerweise nur untersuchen der Schamlippen, des Muttermundes, der Scheide, Abstrich, Tastuntersuchung von Gebärmutter und Eierstöcke. Ab dem 30. Lebensjahr dann noch Tastuntersuchung der Brüste und Achselhöhlen.

Nur bei unklaren Beschwerden wird ein Ultraschall zusätzlich gemacht.

Ansonsten ist das eine Extra-Leistung.

Ich hatte nämlich dasselbe Problem und habe bei meiner Krankenkasse nachgefragt und die erklärten mir das.

Beitrag von katiee 10.08.07 - 16:58 Uhr

Ich bin unter 30 und meine FA betatscht meine Brüste bei der Vorsorgung auch. Kann ich mich weigern?

Beitrag von merline 09.08.07 - 16:42 Uhr

Das ist alles korrekt. Kostenlosen Ultraschall nur noch bei Beschwerden - ansonsten kostenpflichtig. Bei meiner FÄ liegt sogar ne Preisliste im Wartezimmer aus.

LG Merline

Beitrag von budges... 09.08.07 - 17:11 Uhr

ja viele ärzte machen sowas aus kulanz, andere rechnen strickt nach der gebührenordnung ab...



bei mir wurde im zusammenhang mit der krebsvorsorge noch nie ein us gemacht?#kratz

Beitrag von sono 09.08.07 - 18:08 Uhr

Hallo,
meine Ärztin macht das volle Programm, mit Ultraschall, auf Kulanz. Ich mußte noch nie etwas bezahlen #freu
Gruß sono

Beitrag von kapulli 09.08.07 - 18:22 Uhr

Hallo!

Normalerweise gehört zur Vorsorge nur die Tastuntersuchung des Muttermundes und der Eierstöcke sowie der Abstrich. Hinzu kommt noch die Untersuchung der Brust und der umliegenden Lymphknoten. Den US musst Du in der Regel selbst bezahlen. Der wird in den Praxen zumeist als IGEL-Leistung angeboten und kostet hier in unserer Region 30,- Euro. Was mich aber wundert ist, dass die Gyn.-Praxis Dir den US nicht als Kassenleistung im Rahmen der Erstuntersuchung angeboten hat. Da kann man so etwas nämlich durchaus abrechnen, auch wenn keine Symptome vorhanden sind. Mittlerweile habe ich gerade in gynäkologischen Praxen immer mehr den Eindruck, dass sie nur noch am Patienten verdienen wollen und dabei sogar manche regulären Kassenleistungen unter den Tisch fallen lassen.:-[

Vielleicht solltest Du Dich mal im Bekanntenkreis umhören, ob jemand einen guten Gyn kennt, der den US zumindest bei der Erstuntersuchung nicht privat berechnet.

L.G. Nicole

Beitrag von chimara 09.08.07 - 18:51 Uhr

also, mein gyn macht auch nur us bei beschwerden. bei einer rutinemäßigen krebsvorsorge ohne beschwerden macht er auch kein us.

mal sehn geh am dienstag hin zur kv ob ich auch so ein zettel bekomme.

lg

Beitrag von funnysun 09.08.07 - 19:02 Uhr

Hi,

ich habe bei der Krebsvorsorge noch nie einen Ultraschall gehabt.

Als ich das letzte mal war habe ich genauso einen Zettel in die Hand bekommen, und mich hat fast der Schlag getroffen.

Gruß
funny

Beitrag von iris.s 09.08.07 - 19:07 Uhr

Hallo!

Also ich hab früher selber beim FA gearbeitet, bin momentan im Erziehungsurlaub!

Bei uns hat der Gyn. Ultraschall immer 30,- Euro gekostet und der Brust US 20,-.
Ich kenn das gar nicht anders! Keine Ahnung, wie das dein ehemaliger Gyn. gemacht hat? Wohl einer der ganz Reichen gewesen...

Reg dich nicht auf! Heute gibts sowieso nix umsonst...

Lg
Iris

Beitrag von honig7 09.08.07 - 19:46 Uhr

nö, hatte noch nie US bei der Krebsvorsorge

Beitrag von mariella70 09.08.07 - 22:53 Uhr

Hallo Samy,
wenn es keine weitere Indikation (Myome, Polypen o. Ä.) für den US gibt, dan ist der in der normalen Krebsvorsorge nicht mit drin und eine IGeL Leistung, ebenso wie der Spezialabstrich mit der Bürste.
Beides kostet extra, lohnt sich aber unbedingt. für den Friseur habe - zumindest ich - die Kohle ja auch übrig.
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von schwalliwalli 09.08.07 - 23:15 Uhr

#freudu gehst zum intimfriseur???? nein was ein luxus.......

Beitrag von hebigabi 10.08.07 - 08:28 Uhr

Abstrich- abtasten untenrum und obenrum und das war´s ---> DAS wird von der KK bezahlt, willst du mehr, musst du bezahlen #heul!

SO sind die neuen Krebsovorosregn- toll ne :-[.

LG

Gabi

Beitrag von cinderella2008 10.08.07 - 08:50 Uhr

Ultraschall gehört leider nicht zur Krebsvorsorge. Der muss bezahlt werden.

Kostenlos ist er nur, wenn Beschwerden vorliegen.

Beitrag von monchibaer 10.08.07 - 12:21 Uhr

Hallo,

das habe ich auch noch nie gehört!

Ich muss 2x im Jahr zur Krebsvorsorge zum Gym und es wird jedes Mal US gemacht.

lg
Monchi

Beitrag von samy_71 11.08.07 - 16:05 Uhr

Danke für eure zahlreichen Antworten.#danke

Tjaaa, dann hat mich die Arzthelferin wohl nicht umsonst angeschaut, als wäre ich bescheuert als ich sagte, "ich bekam das immer so."#hicks#hicks#hicks

Ärgerlich isses trotzdem!:-[