Es macht mich kaputt...

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von katja19 09.08.07 - 16:55 Uhr

Hallo ihr lieben

Ich habe schon 2 beiträge über den tod meiner mum (+18.06.07) Hier rein gesetzt.Nun bin ich wieder hier.
Ich komme nicht damit zurecht,der schmerz sitzt tief,es war so plötzlich und die frage nach dem warum bleibt für immer offen.
Ich ziehe mich von meinen meisten Freunden komplett zurück.Damit tue ich ihnen sicher weh,weil sie für mich da sein wollen,somit auch einer sehr guten Freundin...Ich will das alles garnicht,es passiert einfach.
Jedes mal wenn ich am grab meiner mum stehe,sage ich ihr,wie sehr ich sie liebe und sie vermisse,jedes mal so kurz vor dem zusammenbruch...
Ich tue immer so als wäre ich stark,doch tief in mir drin ist alles zerbrochen.Ich habe schon lange keine Kraft mehr,ich weis selber nicht wie ich die tage meistern tue...
Verdammt,es tut so weh...Meine mum,sie war mein ein und alles,sie war immer für mich da und hat mich in schweren zeiten nicht aufgegeben...Ich bin ihr so unendlich dankbar...Ich konnte ihr soviele dinge nicht sagen...Jeden tag,jede nacht,sehe ich die bilder vor mir,wie sie im krankenbett liegt,total blass und kalt,nur noch von maschinen am leben gehalten,dann die bilder vom abschied am krankenbett,ich sehe wie ich mich zu ihr lege,weine sie anflehe wieder aufzuwachen...Doch nichts...einfach nichts passiert...Ich halte diese schmerzen nicht mehr aus...

Mum ich brauche dich so sehr...
Ich würde mein leben dafür geben,dafür,das sie wieder leben könnte...
Es erscheint alles sinnlos und mir scheint als ob es täglich schlimmer wird...
Dieser schmerz ist nicht in worte zufassen...
Es macht mich kaputt...

Meine mum,sie war die beste und wird es immer sein...Tief im herzen,wird sie bei mir sein...

Meine mum,geliebt,beweint und unvergessen...

Love an miss you,so much...

LG.Katja

Beitrag von dennisjessie 09.08.07 - 19:03 Uhr

Hallo Katja,

erstmal ganz feste #liebdrueck
Das tut mir sooo leid mit deiner Mutter, ich weiß wie dir zumute ist.
Meine Mutter ist auch seit heute im KK, vermutlich wieder ihr Herz. Sie ist am Krankenbett ihres Mannes zusammengebrochen.#heul
Ich hab so Angst um die Beiden.

Ich will dir nicht zu nahe treten, aber an was ist denn deine Mutter gestorben?

LG Corinna

Beitrag von katja19 09.08.07 - 19:31 Uhr

Hallo Corinna

Esrtmal drück ich dir ganz fest die daumen für deine mum und ihren mann.
Bei meiner mum ist ganz plötzlich nachts im schlaf,ohne vorwarnung ein Blutgefäß geplatzt.Starke Gehirnblutung,Koma,Gehirntod festgestellt,Maschinen ausgestellt und so ging sie von uns.Ich habe einen Beitrag darüber hier reingesetzt...

Vielen dank für deine anteilnahme.

Viel Glück

LG Katja

Beitrag von gluecksschnecke 09.08.07 - 20:09 Uhr

Hallo Katja,

es tut mir sehr leid, dass deine Mutter so plötzlich von uns gegangen ist. Es ist ja alles noch sehr frisch und ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es wäre, wenn ich an deiner Stelle wäre. :-(

Allerdings, wenn ich deinen Beitrag so lese würde ich dir vielleicht raten, dir professionelle Hilfe zu suchen. Sprich doch mal mit deinem Hausarzt über das was in dir vorgeht und der kann dich weiter überweisen oder dir eine Selbsthilfegruppe in deiner Nähe nennen. Es gibt so viele Menschen, die auch mit dem Tod eines geliebten Menschen fertig werden müssen und in so einer Gruppe geht das bestimmt besser.

Lg und viel Kraft für dich
#herzlichElvira

Beitrag von koppsalat 10.08.07 - 08:26 Uhr

Hallo Katja,

du hast deine Mutter sehr überraschend verloren. Es ist noch keine 2 Monate her. Das Gefühl, dass es dich kaputt macht, der Schmerz dich zerreist, du keine Kraft hast, die Bilder immer wieder siehst, dass alles ist Teil deiner völlig berechtigten Trauer. Du solltest dir keine Gedanken darüber machen, dass du im Moment andere Menschen vor den Kopf stösst. Du hast viel verloren, deine Freunde werden das verstehen.

Sei traurig, wütend, was auch immer...aber versuche nicht, anders zu sein, als du dich fühlst.

Tröstende Worte werden dir nicht viel helfen. Und wenn ich schreibe: "der Schmerz wird sich irgendwann anders anfühlen", dann wird es dir auch jetzt nicht helfen.

Der Schmerz wird nie weggehen, aber du lernst damit um zugehen. Der Schmerz ist auch richtig, denn dein Verlust ist einfach groß.

Ich wünsche dir viel Kraft und wirklich alles Gute

Sabine #blume





Beitrag von littlemama 11.08.07 - 20:20 Uhr

lass dich mal gaaanz doll #liebdrueck

meine mum is am 28.05.06 gestorben allerding nach einem langen kampf gegen krebs (mit42):-[ ich weiss was du durchmachst das ewige "warum" udn warum ausgrechnet meine mum..warum jetzt usw....tu dir selbst einen geafllen und trauer so lange wie du es für richtig hälst.geh so oft zum friedhof wie du magst....das hat bei mir geholfen obwohl ich immernoch weine wenn ich an ihrem grab stehe..vorallem weil hoch schwanger war als meine mum starb...tröstende worte helfen wenig weil jeder mensch anders fühlt und mit trauer umgeht,....#heul ich wünsch dir vom ganzen herzen die kraft die du brauchst...und glaub mir deine mum is immer bei dir auch wenn du sie nich mehr fühlen kannst.....ich rede mit meiner mum jeden abend wenn ich ins bett gehe erzähle ihr was ihr enkel alles kann und wie es mir geht.....sorry fürs #bla#bla aber ich kann dich echt verstehen,,,,,,,

#liebdrueck littlemama

Beitrag von diana1608 14.08.07 - 15:17 Uhr

Hallo Katja,
es tut mir ganz arg leid, dass deine Mutter so plötzlich von uns gegangen ist.
Es ist sehr schlimm, wenn man seine Mutter verliert. Ich kann gut nachvollziehen, dass du total zerbrechlich bist. Das ist ganz normal.
Als meine Oma gestorben ist, war es für mich genauso, es ist jetzt 2,5 Jahre her und noch heute muss ich weinen, wenn ich auf den Friedhof gehe.
Bitte gib dich nicht auf, das darfst du auf keinen Fall! Das hätte deine Mutter bestimmt nicht gewollt. Auch wenn es noch so weh tut, gib bitte nicht auf! Deine Mutter ist immer bei dir, sie wird dich beschützen. Daran glaube ich ganz fest. Sie hätte bestimmt alles dafür gegeben, nicht gehen zu müssen.
Seil dich nicht ab, du brauchst jemanden, mit dem du reden kannst, deine Freunde sind bestimmt immer für dich da. Du brauchst jetzt deine Freunde!

Hier ein Spruch: Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alles Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können. Und er lachte wieder. Und wenn du dich getröstet hast (man tröstet sich immer), wirst du froh sein, mich gekannt zu haben. Du wirst immer mein Freund sein!

An diesen Spruch denke ich oft, wenn ich an meine Oma denke.

Also, das Schlimmst ist, die Mutter zu verlieren. Aber: Aufgeben darfst du jetzt auch nicht. Versuch wieder neuen Lebensmut zu finden, auch wenn es nicht leicht sein wird. Aber denke immer daran, dass dies deine Mutter bestimmt auch möchte!!!!!!

Vielleicht konnte ich dir ein wenig bei deinem Schmerz beistehen?