@bambolina & alle,die pflegekinder haben

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von bobb 09.08.07 - 17:40 Uhr

welche voraussetzungen muß man haben,um pflegekinder aufnehmen zu können?was gehört dazu?was müßte man machen?

mein mann und ich haben gestern mal drüber gesprochen und das gaaaaaaanz vage in erwägung gezogen.

Beitrag von clazwi 09.08.07 - 18:16 Uhr

Hallo Bobb,

das Jugendamt Nürnberg hat eine sehr schöne und informative Seite darüber ins Netz gestellt:

http://www.jugendamt.nuernberg.de/pflege/interessiert.html


Wir wurden u.a. von diesem JA auf unsere Aufgabe als Pflegeeltern vorbereitet.

Lieber Gruss
Claudia

Beitrag von bobb 10.08.07 - 08:29 Uhr

ja,die seite ist sehr informativ,vielen dank!

Beitrag von bomaus79 09.08.07 - 18:38 Uhr

ich kann dir jetzt persönlich nicht weiterhelfen aber gibt es bei euch das SKF? die können dir sehr gut Auskunft darüber geben.
oder das JA was bei euch ansässig ist.
Weiß nur das meine Pflegeeltern damals sehr viel preisgeben mussten.

Beitrag von bobb 10.08.07 - 08:31 Uhr

ich werd mich mal bei den stellen erkundigen.skf weiß ich nicht,aber ja ist im nächstgrößeren ort.vielen dank!

Beitrag von delo24 10.08.07 - 09:17 Uhr

Hallo,

also so viel ich weiss,musst dich an das jugendamt deines landkreises wenden.ihr müsst euch dann quasi "bewerben".dafür muss man einiges tun.die brauchen ein ärztliches gutachten,polizeiliches führungszeugnis,etc...

ich bin selber mit zahlreichen pflegekindern aufgewachsen.meine mutter ist seit über zwanzig jahren pflegemutter.noch heute mit fast 60 jahren,hat sie noch 9 pflegekinder.das hält sie wohl fit :-)
sie wurde deswegen schon ausgezeichnet.obwohl sie seit 3 jahren sagt,dass sie das ganze jetzt auslaufen lassen möchte(bis die letzten aus der schule sind),kann sie es nicht sein lassen,immer wieder kinder aufzunehmen. :-) nächste woche kommen nochmal zwei dazu :-)

meine älteste schwester ist in ihre "fussstapfen" getreten und hat auch 5 pflegekinder.
meine andere schwester hat da leider kein glück.sie lebt in kassel un da gibt es andere voraussetzungen.sie mussten schon etliche seminare mitmachen.und immer müssen sie geduldig warten.leider warten sie schon zwei jahre vergebens.

soweit so gut.finde ich sehr schön von euch,über ein pflegekind nachzudenken.es ist schon erschreckend,aus was für familienverhältnissen diese kinder kommen und manchmal auch keine schöne vergangenheit hatten.sie sollen es woanders besser haben :-)

viel glück :-)

dele

Beitrag von bobb 10.08.07 - 10:06 Uhr

danke für deine lieben worte!#liebdrueck
wir müssen sehen,ob es machbar ist.

Beitrag von bambolina 11.08.07 - 00:54 Uhr

Hallo bobb,

auch wenn du mich direkt ansprichst, helfen kann ich dir nicht wirklich - sorry #schmoll

Meine Pflegekinder liefen mir zufällig über den Weg. Ich nahm die im Heim lebenden Kinder "vorübergehend" auf, bis ihre alleinerziehende Mutter aus dem KH entlassen worden wäre.
Die Kinder lebten ca. vier Wochen bei uns, als sie starb...
Geahnt und trotzdem völlig überraschend!

Die "Kleinen" waren damals 11, 12 und 14 Jahre jung, saßen weinend vor uns und fragten UNS, was nun aus ihnen wird. Weder der leibliche Vater noch die Geschwister der Mutter waren bereit die Kinder aufzunehmen... und das JA war froh, die versorgt zu wissen, zumal sie bei uns bleiben wollten.

Nach 2-tägigen "Kriegsrat" beschlossen wir die Kinder zu behalten - hatten aber keinen blassen Schimmer, was auf uns zu kommt. Nachdem immense Probleme auftauchten (die Mittlere verließ uns - packte mit 16 ihren Koffer, nachts um halb zehn und ging), stellten wir uns oft die Frage "WARUM tu ich mir das an. Heute möchte ich sie nicht mehr missen (keine der dreien) - und bereue nichts.

Laßt euch doch einfach mal beim JA einen Termin geben, bezüglich Pflegekindern und Voraussetzungen... Ich würde euch den Rat geben, es erst mal mit Teilzeit-Pflegekindern zu probieren. Jene wo nur tageweise bei euch sind, z.B. von Montag bis Freitag und das für ein halbes Jahr... Vollzeitpflege bedeutet die Kinder Tag und Nacht um sich zu haben, mitunter für immer.

Laß dich beim JA beraten, wenn du danach sonst noch Fragen oder Probleme hast kannst du mich gerne über VK anschreiben.

Viele liebe Grüße
bambolina

(die es klasse findet, das ihr einem Kind ein Zuhause geben möchtet...)

Beitrag von bobb 11.08.07 - 09:26 Uhr

vielen dank für deine lieben worte!
da seid ihr ja wirklich regelrecht überrumpelt worden.aber hochachtung,daß ihr die drei sofort genommen habt!

wir müßten vorher sicher sowieso erstmal umziehen,da wir jetzt nur ne 3-zimmer-wohnung haben und das kleine zimmer unsere maus bewohnt.
es ist auch noch nichts spruchreif.aber wie gesagt,der vaaaage gedanken ist da.ich denke,wir werden uns einfach mal informieren und dann mal sehen.