Stillen oder nicht????

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von pinkliese 09.08.07 - 17:44 Uhr

Ich habe da mal eine frage auch wen es etwas komisch klingt#hicks! Ich stelle mir die frage ob ich mein Kind Stillen soll oder nicht. Ich weis das das stillen generel das beste für ein Kind ist. Aber das ausschlaggebende ist ich habe von natur aus einen sehr großen Busen und habe von vielen dieser (für mich#schock) Horror geschichten gehört das nach dem Stillen der Busen noch größer bzw. das gewebe schlaffer (hängend) geworden ist. Dann höre ich aber von wieder anderen das durch das Stillen der Busen zurück gegeangen ist und auch der Bauch bzw. die Pfunde schneller purzeln.Auch wen das jetzt absurd klingt ich habe angst das mein Busen noch größer wird als er jetzt schon ist. Ist das unnormal das ich an soetwas denke#gruebel!
Gibt es jemanden der da erfarung hat?

Beitrag von lele81 09.08.07 - 18:02 Uhr

Hallo!
Also ich kann jetzt nur von mir sprechen, ich glaube, dass ist bei jeder Frau ein bisschen anders.

Am Anfang der Stillzeit ist der Busen schon größer. Es dauert eine Weile bis sich die Milchmenge auf den Bedarf des Kindes eingestellt hat.
Es hat bei mir aber nicht lange gedauert, da hatte ich meine alte "Größe" zurück-und ich stille immer noch.

Ich denke schon, dass man es sich gut überlegen sollte, ob man stillen möchte, oder nicht. Es ist vieles dabei reine Kopfsache. Und es gibt oft Momente und Situationen, da ist es nicht leicht und man muss sich ganz schön durchbeißen!

Nichtsdestotrotz habe ich es nicht bereut so lange zu stillen und mich durch alles durchzubeißen. Ich denke, wenn man stillt, kann man stolz sein, sein Kind natürlich zu ernähren. Egal was andere sagen!
Damit will ich aber keine Flaschenmami verurteilen. Man muss einfach glücklich damit sein (egal ob stillen oder Flasche), dann geht es dem Kind auch gut.

Wenn du noch Fragen hast, beantworte ich sie dir gerne!

LG lele mit Paula (7 Monate)

Beitrag von pinkliese 09.08.07 - 18:20 Uhr

In meinem Familien umkreis haben bis jetzt alle mamis gestillt und alle sagen mir du solltest stillen schon von wegen der abwehr stoffe usw. verliert mein kind etwas wen ich nicht stille? Mein FA sagt nein meine schwiegermutter sagt ja den dan währe die bindung nicht so stark zwischen Muter und Kind! Ich habe keine Ahnung für mich stand eigendlich von anfang an fest das ich nicht stille aber jetzt komme ich schon ins zweifeln.#schmoll

Beitrag von kleineute1975 09.08.07 - 18:26 Uhr

HI

mische mich jetzt mal ein

das ist nämlich das schlimme, man selber steht dahinter aber andere überreden einen

nein also das mit der Bindung stimmt nicht also ich habe nicht das Gefühl....mein Sohn ist total liebesbedürftig und kuschelt den ganzen TAg mit mir (ich habe ja nicht gestillt). meine Freundin hat voll gestillt und der Kleine ist überhaupt nicht liebesbedürftig..

tja jedes kind ist auch anders..aber ich denke die bindung kann auch so ganz normal entstehen..ich habe z.b. einen Babymassagekurs gemacht, und natürlich zu Hause auch jeden Abend gemacht habe..ihn danach immer auf meinem Bauch gelegt..also ich denke ob Stillen oder Flasche du fährst mit beiden gut..

Die Abwehr ..naja wenn du viele Allergien hast dann stille aber sonst

meine Schwester hat gestillt sie hat keine Allergien..Kind hat trotzdem Neurodermitis..

also geh nach Gefühl und hör nicht auf andere

entscheide dich einfach für eins und steh dazu

LG Ute

Beitrag von lele81 09.08.07 - 18:32 Uhr

Also ich finde Stillen sehr schön. Es hat natürlich auch viele Vorteile für dein Kind (aber das kannst du überall lesen).

Fakt ist aber auch: Auch Flaschenbabies werden groß und sind glücklich.
Und du kannst deinem Kind natürlich auch Nähe und Geborgenheit geben, wenn du ihm die Flasche gibst-auch da lässt es sich kuscheln!

Höre einfach in dich hinein und mach das, was DU für richtig hältst. Dann machst du auch das Richtige.
Wie gesagt, wenn man nicht voll und ganz hinter demStillen stehst, wird es auch nicht klappen!

LG lele

Beitrag von 19sandra82 09.08.07 - 18:04 Uhr

Hallo,
also ich würde stillen. Ich war auch so blöd und wollte bei unsere großen nicht stillen, ich habe es tierisch bereut, als ich dann wieder ss wurde, war für mich von vorne rein klar, das ich auf jeden fall stillen werde, nur leider wollte dieses mal die Natur nicht, ich hatte keinen Milcheinschuss.
Überleg es dir nochmal, aber ich habe es echt bereut und hatte monate lange noch damit zu kämpfen, das ich nicht stillen wollte.
Lg
Sandra

Beitrag von kleineute1975 09.08.07 - 18:17 Uhr

HI

entscheide selber was du meinst, wenn du dich unsicher fühlst und Angst hast wegen deinem Busen ..wird es mit dem Stillen nicht klappen, du musst voll dahinter stehen.

ich habe nicht gestillt und mein busen ist kleiner geworden leider hatte ich vorher schon nicht viel und jetzt noch weniger:-[

naja ich habe mich fürs nicht stillen entschieden, weil ich wieder leben wollte, d.h. auch mal mit Stammtisch weggehen oder auch mal wegfahren mitn sTammtisch...

ich bin auch direkt wieder arbeiten gegangen so wäre s mit dem stillen schwer geworden

dann hatte ich ein wirklich starkes Kind mit Blähungen wo ich im nachhinein so froh bin, das ich nicht gestillt habe...denn hätte ich in der Zeit auch noch stilen müssen, dann wäre ich womöglich irgendwo in ärztlicher hilfe, war nee harte Zeit und ich war froh, das mein Mann auch nachts aufstehen konnte

entscheide es für dich und geh nach deinem Gefühl was du möchtest und nicht das was andere möchten


hiier im Forum sind eh alle fürs Stillen leider wird man als Flaschenmami echt runter gemacht

tja

LG Ute mit Sohn Jonas 2

Beitrag von ottilie 09.08.07 - 18:32 Uhr

Hallo,

nicht das Stillen macht einen schlaffen Busen, sondern das abrupte Abstillen. Viele lassen das Stillen nicht allmählich ausklingen, sondern hören urplötzlich mit dem Stillen auf und ersetzen die Mahlzeiten durch die Flasche. Die Brust hat dann keine Zeit das zurückgehende Drüsengewebe durch Fettgewebe zu ersetzen und der Busen leiert aus.
Ich habe auch einen großen Busen (vor der Schwangerschaft E, zwischenzeitlich F und seit einer ganzen Weile wieder E) Vor der Geburt hatte ich die gleichen Bedenken wie du. Meine Hebamme hat mich beraten und überzeugt.
Mit 5,5 Monaten haben wir mit der Beikost angefangen. Ganz langsam und nach den Mahlzeiten immer noch gestillt. Wir haben 2 Monate gebraucht um die Mittagsmahlzeit vollständig zu ersetzen. So haben wir es mit jeder Mahlzeit gehandhabt, die wir ersetzen wollten und bisher hat es meinem Busen nicht geschadet.
Man sagt sogar, daß der Busen nach dem Stillen etwas kleiner wird. Vielleicht hab ich dann ja mal "D". ;-)

#herzlich LG Ottilie

Beitrag von truckerbaer 09.08.07 - 18:44 Uhr

Frag mich gerade wie man mit Kind nicht leben kann,denn auch wenn du stillst kannst du mal weggehen und auch mal etwas trinken was Alkohol enthält.Frau sollte eben nur nicht übertreiben ;O).Es kann nämlich auch abgepumpt werden...und dann kann der Papa auch die Flasche geben.Aber das musst letztendlich doch du entscheiden.Und ehrlich,die Erfahrung des stillens kann dir niemand nehmen.Und früher oder später verändert sich dein Busen eh während des Alterns,genauso wie dein Gesicht.Ausser du lässt dir einen "Gummibusen" machen,Dann steht er auch noch mit 80 wie `ne eins;-).Aber das stillen kannste nich nachholen*gg*.Aber wenn Frau lieber dem Schönheitsideal entsprechen möchte...
Manchmal würde ich echt lieber in Afrika unter einem Naturvolk leben ,da gibts solche Probleme nicht(sollte ich oder sollte ich nich???)

Beitrag von poldi83 09.08.07 - 20:28 Uhr

Hallo!

Ich habe auch einen großen Busen. Vor dem Stillen Körbchengröße D. Während der Stillzeit bei meinem Großen war es G und ging nach dem Abstillen wieder auf D zurück. Jetzt stille ich wieder und diesmal sind mir die G-BH´s schon etwas knapp. Nach der Stillzeit bei meinem Großen war die Brust natürlich nicht mehr so straff wie vorher und hing ein bißchen mehr, aber sooooo schlimm ist das auch nicht. Ich nehme an, dass es nach dem Abstillen diesmal genauso sein wird, aber ich würde trotzdem um nichts auf der Welt auf´s Stillen verzichten wollen! Zur Not kann man sich die Brust auch immernoch straffen lassen. Aber egal wie du dich entscheidest: DU musst damit klar kommen! Es bringt nichts, wenn du dein Kind stillst und hinterher todunglücklich bist wegen deiner Brust! Hauptsache ist, dass es euch beiden dabei gut geht. Ein Baby kann heutzutage auch prima mit Fläschchen groß werden, deswegen ist man keine schlechte Mutter!

lG Nina mit Paul Jonas (*05.01.05) und Finn Mathis (*31.01.07)