Essen selber machen - einfrieren

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von cc1579 09.08.07 - 18:47 Uhr

Hey,

hab ne Frage zum einfrieren von selbstgemachten Essen.

Ich möchte gern für meinen Kleinen (6 Monate) ab und zu mal selbst was #koch. (nebenbei: habt ihr ein paar Vorschläge für Rezepte)
Wenn ich dann selbst koch wird das sicher dann mehr werden, als was er zu einer Mahlzeit schaffen wird.
Meine Frage:
Kann ich das Essen in leere Gläschen füllen und damit einfrieren oder sollte ich Dosen nehmen? Da sind aber selbst die kleinsten die ich habe so groß, dass da mind. so viel wie für 3 Mahlzeiten reinpasst. Ich kann doch aber nicht immer alles auftauen, dann ne Portion rausnehmen und wieder einfrieren. 3 Tage nacheinander soll er ja nicht das selbe bekommen.

Wie macht ihr das? Hat jemand von euch schonmal die leeren Gläschen dafür benutzt?

#danke für eure Antworten

LG Claudia + Domenic (6 Monate)

Beitrag von stesch 09.08.07 - 19:13 Uhr

Hallo Claudia,

die Gläschen eignen sich für das einfrieren von Portionen hervorragend. Du solltest sie nur nicht ganz bis zum Rand vollmachen, da sich das Essen noch minimal eindehmt beim einfrieren. Dann schonend in dem Kühlschrank oder vorsichtig (ohne Deckel) in Mikrowelle auftauen (wenns mal schnell gehen soll).
Öl und Saft (falls nötig) mache ich immer erst nach auftauen ran. Ansonsten ist es fertig.
Rezepte kann ich im Moment nicht liefern, da ich im Urlaub bin und die genauen Zahlen gerade nicht im Kopf habe.
Gut haben sich Kürbis, Möhren und Kohlrabi bei uns gemacht.

Gutes Gelingen #koch und #mampf
Steffi und Julian (10 Monate)

Beitrag von an_go 09.08.07 - 19:30 Uhr

Hallo Claudia,

ich nehme zum Einfrieren die Becher von Avent, die eigentlich zum MuMi-Einfrieren gedacht sind, da unser Felix nur noch nachts und morgens gestillt wird. Wenn ich die großen (240ml) nehme, habe ich genau eine Mittagsmahlzeit für ihn.

LG, Anja mit Felix (*5.12.06)

Beitrag von birgit2 09.08.07 - 22:58 Uhr

Habe gerade heute beim Kaufland Einfrier-Dosen gekauft 5 Stück a 250 ml für 3,29 Euro ;-) ;-) Kann ich sehr empfehlen. Habe gerade den Gefrierschrank damit gefüllt ;-)

LG,
Birgit

Beitrag von sally1701 10.08.07 - 08:26 Uhr

Hallo !

Ich hab mir damals Dosen für 250ml Inhalt zum Einfrieren besorgt.

Ich koche immer mit vier Töpfen. In einem koche ich Kartoffeln, im zweiten Möhren, im dritten gemischtes Gemüse (Blumenkohl, Brokkoli, Erbsen, Kohlrabi) und im vierten Reis.
Ich zerkleiner dann Kartoffeln mit Gemüse und Reis mit Gemüse bis zur gewünschten Konsistenz in der Mulinette. Bischen Flüssigkeit vom kochen dazu, geht prima.
Fleisch (Rind) hab ich in Wasser gekocht, in der Mulinette zu Brei gemacht und in Eiswürfelbehälter eingefroren und später in eine Dose umgefüllt. So kann man immer mal einen "Brocken" mit auftauen.
Nach dem Auftauen etwas Rapsöl dazu.
Sarah steht da total drauf.
Babies brauchen auch noch nicht unbedingt jeden Tag ein anderes Menü und deshalb gibt es bei uns dann drei Wochen am Stück Gemüse mit Reis oder Kartoffeln.

LG Sally
#blume

Beitrag von zwieback1983 10.08.07 - 09:58 Uhr

leere gläschen gehen gut
oder je nach essens menge auch einwürfel formen.
einfrieren in den eiswürfel formen und hinterher die würfel in gefrier beutel umfüllen.

so kannst du alles mögliche einzeln einfrieren und immer neu kombinieren
2würfel kartoffel + 1 würfel mais + ???

gl