Ich weiß nicht weiter...sie kreischen als kille ich sie.

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von julianstantchen 09.08.07 - 18:48 Uhr

Hallo!

Ich hab das Einschlafchaos.

Schlafbegleitung - geht nicht.
Schreien lassen - auch nicht (ist auch nicht so einfach, den Nerv müsste man erstmal haben).

Ich weiß nicht was tun. Wir legen die beiden in's Bett und der Terror geht los. Die heulen nicht, dir kreischen und schreien sich schwitzig, als kille man sie.

Wir haben sie schon im dunklen Raum hingelegt, gleiches Ergebnis. Tagsüber ist es sowieso nicht so dunkel (keine Jalousien oder dergleichen).
Sie fiepen nur so, als würde man sie schlagen.

Das kann es doch nicht sein. Zeitweise gingen sie so "gut" in's Bett. Es war zwar immer wieder mal was, je nach Phase (Schub, Zähne, Krankheit, Tagesablauf etc.), aber die letzten Wochen rauben mir den letzten Nerv und davon hab ich ohnehin für mindestens ein Kind zu wenig #schein

Was schlägt ihr Schlaf"experten" vor?

Sie schreien richtig schrill und schwitzen sich halb nass. Wenn sie mal eingeschlafen sind, kommt nach 2 - 4 Std. die erste Flaschenmahlzeit, dazwischen werden sie oft "so" wach...

Ich hab nichts gegen Ferbern, auch nicht gegen die No-Cry-Solution (wobei die funzt ja nicht, weil sie vom Anfang an schon schreien), ich möchte einen EINEN WEG der halbwegs klappt. Es kann ja nicht angehen, dass wir uns täglich bis zu einer Std. die Hälse rausschreien müssen bzw. die Kinder, bevor sie schlafen. Als ob schlafen weh täte.

Ich halte sie allerdings nicht für Kinder, die so ihren Tag bewältigen. Wir haben eigentlich fast täglich den gleichen Ablauf, Rituale, kaum Besuch, immer die gleichen Leute um sie rum...ich verstehe es einfach nicht...

Ich weiß einfach nicht was tun? #schmoll

LG Alex + Twins (1.10.2006 - 29. SSW)

Beitrag von 27.04.01 09.08.07 - 19:07 Uhr

Hallo

Schlafen sie denn zusammen in einem Raum???
Ich weiß hört sich bisschen krass an, aber vielleicht trennt ihr sie mal Nachts?

Vielleicht stören sie sich gegenseitig?

Logisch wenn der eine anfängt zu weinen, zügelt der andere nach und macht mit #schwitz

Ansonsten schicke ich dir ganz viel Kraft und Nerven!!! #liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck

Wie gesagt, ich ziehe ich den Hut vor jeder Mama mit Zwillingen, ihr habt den größten RESPEKT verdient!!! ;-)

LG Chrissy

Beitrag von julianstantchen 09.08.07 - 19:11 Uhr

Hi Chrissy!

Ich habe keinen Raum mehr #schmoll

Naja, die schreien schon, wenn wir sie im Bett "runterlassen".

Wenn einer nämlich schlaft und schlafen WILL, dann kann der andere daneben kreischen wie er will. Also voll komisch.

DAnke für den Respekt. Ich glaube es ist emotion nicht viel anders, als wenn man nur eines hat. Ich kann es nicht vergleichen. Ich hab nur zwei und kann mir nur vorstellen, dass es mit einem leichter sein müsste.

Jetzt haben sie paar Minuten geschlafen und Tobi schreit schon wieder die Bude zusammen #kratz Und ihn dann zu beruhigen, ist sauschwer, denn Hunger kann es nicht sein...man kann ihm "nichts bieten".

SChnuller nehmen sie nicht.

:-(

Beitrag von binchen80 09.08.07 - 20:06 Uhr

Hallo,
oh weh Du Arme, ich kann nur halb nachvollziehen wie du dich fühlst ;)

Zwei von der Sorte ist echt heavy, mir reicht eins schon.

Hier mal meine Erfahrungen von Emily, die langsam immer besser einschläft.

Probiers doch mal mit ner ganz anderen Methode einzuschlafen, also nicht im Bett. Ich hab ne Bekannte, der ihr kleiner schläft in der Hängematte ein. Die haben das allerdings von Anfang an gemacht, würde bei uns sicher nicht funktionieren. Wir haben uns jetzt allerdings im Schlafzimmer unsere alte Hängematte mit Gestell aufgestellt und dort schaukeln wir jeden Abend (einer von uns, beide sind wir zu schwer ;)) in der Matte und haben Emily zwischen den Füßen (in der Grätsche, den Kopf hat sie auf ihrem Kissen, dass auf unseren Füßen liegt). So beruhigen wir sie. So schläft Sie tagsüber auch ein.

Vor ihrem eigenen Bett hat sie tagsüber eh den totalen Horror, abends gehts. Aber mittag schreit sie da bis sie speit, frag mich nicht wieso. Haben jetzt im Schlafzimmer (da sie nachts öfter zu uns umzieht) von Ikea ein großes Bett stehen, (dem haben wir die Füße abgesägt) und dort schläft sie Mittag wunderbar ein (oder in der Hängematte). Also Orts- und Bettwechsel half hier Wunder.
Und in ihrem Bett kann ich nur sagen, das funktioniert erst seit wir vorher auf der Couch alle drei ne halbe Stunde kuscheln und Buch lesen und einer von uns beiden sie allein ins Bett bringt. Wir waren einfach mit den Nerven runter und das hat sie gemerkt. Ich kann mir vorstellen, dass das auch bei Dir so ist, das ist ja hyperbelastung, schwanger und Twins!

Alle anderen Tips sind wenn sie im Bett liegt und nicht einschlafen kann. Die verat ich dir, wenns soweit ist ;)

Ach ja, meine Freundin ist PTA mit Hömopathie (schweres Wort), die hat Emily ne zeitlang mit Globuli behandelt. Wirkt auch gut.

Noch was, wir haben bemerkt, dass wir Emily immer viel zu spät in den Mittagsschlaf gebracht haben und dadurch war sie abends völlig überdreht!!! Also wenn sie tagsüber zu wenig schlaf hatte und einen anstregenden Tag dann kam sie nur durch schreien runter. Wir haben uns dann mit ihr in unser Bett gelegt und es durchgestanden. Vielleicht sind deine beiden auch schon zu übermüdet und stacheln sich gegenseitig auf.
Versuch sie mal genau zu beobachten und aufzuschreiben wann sie müde sind und schlafen (ich weiß ist echt heavy) und versuch Dir selbst ein paar Entspannungsübungen zu gönnen.

Sorry war jetzt echt lang, hoffe es war was hilfreiches dabei.

Ansonst: Halt die Ohren steif, was Du leistest ist echt respektwürdig!

Beitrag von pka79 09.08.07 - 20:38 Uhr

Huhu Alex,

man lass Dich mal Drücken.

Genau das was Du beschreibst mach ich auch durch, allerdings nur mit einem Kind.

Und er bekommt nachts keine Flasche mehr.
Meinen stinker hab ich gegen sieben hingelegt und er ist jetzt wieder fit, ich versteh es auch net, er hatte heute nur zwei schläfchen und hab ihm ein Zäpfchen gegeben.

Ich hoff auch das es nur ne phase. Und ich muss Nachts mindestens 5-7 aufstehen, da der kleine auf einmal kreischt. Ich will auch net wissen was die Nachbarn denken.

Das geht jetzt bei uns schon seit 3 Wochen.

glg steffi

Beitrag von julianstantchen 09.08.07 - 20:48 Uhr

Oh je,...kenne ich. Meiner war schon 2x wach.

1x konnten wir ihn mit paar Schlückchen beruhigen.
Vorletzte Nacht hat er von 18 - 8 Uhr Früh 5 (!) Flaschen getrunken. Eine nur halb, alle anderen total und hat dann noch mehr gewollt.
#schwitz

Kämpfen und die Flaschen verweigern geht im Moment nicht...nicht mit zwei Kindern. Da ist das Chaos dann perfekt. Wenn es nur Flaschen sind die sie verlangen (vorausgesetzt ich weiß das #aha), dann geht's ja noch, aber so... Sie nehmen keine Schnuller und nichts...ich weiß nicht wie beruhigen, zumal sie auch auf dem Arm weiterschreien.

Irgendwie klappt es dann doch...aber dennoch, ich habe "Angst" vor jedem Schrei der kommen könnte.

Bis vor kurzem war es nur Clemens, jetzt macht auch Tobias so ein Theater...

Bei uns geht das leider schon einige Wochen und wird immer schlimmer...

Ob die nächsten Zähne anstehen?

Ich wünsche uns bald schlafende Kinder. Mensch...die Reife, die Reife...wann sind sie endlich reif?

LG Alex

Beitrag von pka79 09.08.07 - 20:54 Uhr

Huhu Alex,

man, das hört sich sehr stressig an, dann ist es ja bei mir pille palle.

Hast Du denn schon mal mit dem Vibrucol Zäpfchen ausprobiert?
Oder es gibt noch Coffea D6, habe gehört das die super sein sollen.

Dann geb denen doch Wasser,oder haste es schon mal probiert?

Man ich hoffe es geht bald vorbei bei euch.

glg steffi

Beitrag von julianstantchen 09.08.07 - 21:10 Uhr

Also ich muss sagen, dass mit den 5 Flaschen war denn schon eine Ausnahme. Normal ist es derzeit so, dass sie ca. 18 Uhr eine Flasche bekommen, dann wachen sie zwischen 22 - 0 Uhr für die nächste auf (dazwischen beruhigen wir sie ohne Flasche), dann ca. 4 Uhr und dann wieder 8 Uhr.

Die Zäpfchen hab ich hier, aber wann soll ich die anwenden? Gestern hab ich Clemens eines am Nachmittag gegeben, weil er total außer sich war und sich nicht beruhigen ließ. Komplett übermüdet und sauer. Keine Ahnung, ob es half...

Ansonsten hab ich noch nichts probiert, nein.

Ob ein Besuch beim Osteopath noch Sinn macht?

Beitrag von pka79 10.08.07 - 06:57 Uhr

Guten Morgen,

wie war eure Nacht?

Bei uns war die sch.... die Nacht, ich musste 3x aufstehen und ihn beruhigen und beim 4. mal hatte ich die schnauze voll und hab mich mit ihm auf die Couch gelegt. Ich musste auch noch heulen, weil ich total fertig und müde bin.

Ich rufe heut mal beim KIA an und ich geh nochmal in die Apo. und frage wegen dem Coffea D6.

Ich geb das Zäpfchen immer am abend.
Aber bei uns bringt das nichts ich mein das wirkt net, er kommt net zu ruhe.

Hmmmm, Osteopath, was sagt denn dein Gefühl?
Ich würde einfach mal bei einem anrufen und fragen ob er Dir evtl. helfen kann.

glg steffi

Beitrag von julianstantchen 10.08.07 - 08:34 Uhr

Hallo Steffi!

Oh je,...meine Nacht war auch :-[

Bis 22 Uhr 3x beruhigen müssen, dann Flasche (22 Uhr). Dann 23 Uhr Clemens Flasche. 1 Uhr Clemens Flasche. 3 Uhr Tobi, 6 Uhr beide und jetzt turnen sie hier rum.

Sie sind ohne Flasche nicht beruhigbar #schmoll 4 Flaschen in 12 STunden.

Dann frage mal bitte für mich gleich mit...so geht das bei uns auch nicht weiter...

#schmoll

Beitrag von pka79 10.08.07 - 09:47 Uhr

Huhu Alex,

man das ist doch net war. Das tut mir leid.

Ich frag nachher für Dich mit. Ich komm wahrscheinlich dann erst morgen früh wieder am PC. Ich bekomm heut mittag Besuch und wir sind am abend bei freunden.

Meiner tobt auch hier rum und er ist hundemüde. Sorry, aber ich hab ihn grad brüllen lassen.

glg steffi

Beitrag von daisy1307 09.08.07 - 21:18 Uhr

meine hatte das auch, anfangs woltle sie uach keinen schnuller, hab ihr dann immer den kleinen finger zum nuckeln gegeben und irgendwann gegen den schnuller ausgetauscht. irgendwann wird mir das sicher zum verhängnis, weil ich ihr den schnuller so aufgedrängt hab. aber ich sag dir, seit dem ist RUHE!

wenn sie schon beim "ablegen" schreit, versuch ich sie mit allen möglichen tricks abzulenken. sobald sie aufhört zu schrein, is leichter.a ber das wirst eh selber wissen.
cih hab auch lang den fehler gemacht, sie tagsüber zuwenig schlafen zu lassen, bzw. hab die signale nciht immer wahrgenommen. seit dem leg ich sie beim kleinsten müdigkeitsanzeichen ins bett und seit dem ist esuach am abend wesentlich besser gewordn.

weiß nciht, vielleicht konnt ich dir helfen. hab schon mehrere beiträge von dir gelesen, du hast echt mein ganzes mitgefühl. mir reicht eine von der sorte #schwitz
lg

Beitrag von julianstantchen 09.08.07 - 21:23 Uhr

Hallo!

#hicks Ach ja,...ich brauch immer mal Hilfe. Ich weiß auch nicht. Entweder hab ich so komplizierte Kinder oder es liegt an mir #hicks
Jetzt falle ich schon auf #schein

Also ich muss sagen, sie sind Monate lang immer seeehr früh aufgestanden, haben dann aber tagsüber ca. 3 Std. Schlaf geschafft (immer ca. 14,5 Std. - egal wie aufgeteilt).

Jetzt schlafen sie mit Unterbrechungen länger - ca. 12,5 Std. - dafür aber tagsüber max. 1 - 1,5 Std. auf 2x aufgeteilt. Sie SIND müde, stimmt...aber sie schlafen einfach nicht lange. Ich versuche sie mindestens 2x täglich hinzulegen, sobald sie müde sind. Vormittags gelingt das noch am ehesten, ca. 2,5 Std. nach dem Aufstehen.
Dabei trenne ich sie auch räumlich. Da liegt Clemens dann in unserem Bett. Allerdings hab ich dabei ein schlechtes Gefühl, seit er mal rausgeplumpst ist als er mobil wurde.

In welcher Dosierung gibt man Coffea D6?
Ich möchte das mal probieren.

LG Alex

Beitrag von daisy1307 09.08.07 - 21:45 Uhr

nein *gg* ich hab mir dich nur gemerkt, weil du auch aus Ö bist ;-)

das mit dem Coffea war nicht von mir, keine ahnung.

naja, die schlafstunden würden ja eh passen.
ne freundin von mir war auch bei einer osteopathin. zusätzlich craneo sacral gemacht.

der kleine kam auch zufrüh auf die welt und vor allem anscheinend viel zu schnell (23 min)
also hat die dame mit ihm die geburtsdrehung nochmal gemacht und auch noch sonst einiges. hatten supergute erfolge damit.

keine ahnung, aber vielleicht liegts ja wirklich an den frühchen, dass sie sich nicht einschlafne trauen...
wünsch dir auf ejden fall alles liebe und ne extraportion nerven ;-)

lg

Beitrag von janti 10.08.07 - 14:00 Uhr

hallo Alex,

Du Arme.

Habe auch 2 Rabauken, aber 18 Monate Abstand. Deswegen kann ich es ein bisschen nachvollziehen.

Der 2. hat immer voll geschrien. Ich habe Yannik (2,5J), der meist brav ins Bett ist immer vorher niedergelegt (aber in einem anderen Zimmer) und dann erst den Schreihals Antonio.

Habe Antonio (11mon) , noch auf dem Arm, Globulis reingesteckt, egal welche, ob für Zähne oder Magen. Dann sofort den Nuki nachgeschoben, da war er dann schon beschäftigt. So hat er sich dann manchmal selbst in den Schlaf genuckelt. Auch wenn er extrem brüllte, habe ich zu den Globulis gegriffen. Die sind ja süsslich und das hat ihn meistens abgelenkt. Immer hats nicht funktioniert, aber immer öfter.....

Kannst ja mal probieren. Habe einige Packungen Globulis in den letzten Monaten verbraucht. Zusätzlich habe ich im Buch JKKSL einige Anregungen gefunden.


lg
Janti

Beitrag von julianstantchen 10.08.07 - 14:20 Uhr

Hallo Janti!

Das Buch hab ich gelesen. Hat mir leider auch nicht weitergeholfen.
Wenn wenigstens diese Methode was bringen würde, Fehlanzeige.

Globulis bekommen sie immer, wenn ich denke sie zahnen. Das ist im Moment täglich #schein
Interessiert sie recht wenig, dass da Kugeln auf der Zunge liegen #kratz

Man, man, man....