Spielstunden in der Nacht - morgens wecken?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von hope999 09.08.07 - 19:02 Uhr

Hallo,

meine Kleine (11 Monate) legt seit einiger Zeit leider nachts eine 1-3 stündige "Spielstunde" ein. Ich muß in der Zeit neben ihrem Bett sitzen - wehe ich geh raus! Am liebsten wäre ihr, ich würde volles Unterhalungsprogramm bieten, sie ist auch dementsprechend quengelig wenn nichts geboten wird. Sie in mein Bett mitzunehmen funktioniert auch erst nach einiger Zeit, wenn sie wieder müde wird. So letzte Nacht zum Beispiel, sie war von 1 Uhr bis fast halb 4 wach:-[, dann ist sie bei - oder besser halb auf mir - eingeschlafen. Jetzt hatten wir heute morgen einen KiA Termin und ich mußte sie um 7 Uhr wecken. Sie hat dann ausnahmsweise auch mal einen Mittagsschlaf von 1 1/2 Stunden gemacht und ist gegen 18.30 Uhr hundemüde ins Bett. Hat jemand Erfahrungen, bringt es etwas sie morgen früh dann wieder zu wecken falls sie heute nacht wieder längere Zeit wach sein sollte? #kratzPendelt sich so wieder ein "normaler" Schlafrhythmus ein? Hätte ja nichts dagegen, wenn sie früh zwischen 6 und 7 Uhr aufstehen würde, nur auf die nächtlichen Spielstunden würde ich gerne verzichten, das schlaucht nach einigen Wochen doch sehr. #danke

Beitrag von binchen80 09.08.07 - 20:15 Uhr

Hallo,
ich kann mit dir echt mitfühlen, inzwischen bin ich glaub ich der volle Schlafexperte ;-)

Schläft Sie denn tagsüber? Also Emily ist nachts wach und fit, wenn sie tagsüber zu wenig oder gar nicht geschlafen hat, dann ist sie einfach überdreht! Ich muß dann konsequent versuchen ihren schlafrythmus wieder einzurenken...

Ansonst, schläft sie vielleicht zu viel über den Tag?

LG
Dina

Beitrag von hope999 09.08.07 - 20:23 Uhr

Hallo,

ne, sie schläft -wenn überhaupt - einmal so eine halbe Stunde bis zu einer Stunde. Denke nicht dass das zuviel ist. Sie hat eine zeitlang überhaupt nicht tagsüber geschlafen und hat dann von abends um 6 bis morgens um 8 geschlafen (allerdings mit Unterbrechungen für eine Flasche). Versuche ja einen Rhythmus reinzubringen um einen geregelten Mittagsschlaf, aber wenn ich versuche sie hinzulegen brüllt sie wie am Spieß, steigert sich so rein, dass sie klatschnaß geschwitzt ist.

Beitrag von binchen80 09.08.07 - 20:32 Uhr

Oh ja, das kenn ich nur zu gut. Sag ja, kenn inzwischen alles.

Also ich hab aufgegeben Emily mittags normal hinzulegen, die ist einfach ein zu großer Quirlgeist als das sie das einsehen würde. Wie sie noch kleiner war, hab ich sie nach dem Mittagessen umgezogen und ins Tragetuch. Beim Aufräumen ist sie dann eingeschlafen (war wirklich klasse, leider muß das Kind von Anfang an ans Tuch gewöhnt sein, sonst bleiben die da nicht mehr drin). Oder ich hab sie im KiWa spazieren gefahren.
Inzwischen ist sie zu schwer, bzw. die Welt zu interessant für den Wagen, eine zeitlang ist sie mir jetzt nur im Auto eingeschlafen (war echt streß), jetzt hab ichs dank Hängematte und Lieblingsbuch geschaft, dass sie Mittags einschläft (dauert aber echt ne halbe Stunde und braucht viel Geduld ;-))

Es ist schwer die Kleinen an einen festen Rhytmus zu gewöhnen. Das wichtigste ist, deren Rhytmus zu erkennen und zu versuchen ihn einzuhalten. Geht natürlich nicht immer. Vor allem bei so Kindern, wie Emily wo die Welt zu spannend zum schlafen ist. Wenn Du mal den Dreh raus hast, ist es auch wieder einfacher. Oft ändert sich auch gerade irgendwas oder Zähne kommen oder sie wachsen, oder, oder, oder ... ;-)

Auf Alle Fälle ist mein Tip dich nicht aufs wach ins Bett bringen zu versteifen, es gibt Kinder, da funktioniert sowas, ein Traum ;-) aber leider ist nicht jeder mit so einem Kind gesegnet.

Beitrag von markus 10.08.07 - 14:39 Uhr

Hallo mein Sohn ist jetzt 2 jahre ,er schläft morgens nur bis 4 Uhr.Das mit der spielstunde nachts haben mein Mann und ich auch schon mit ihm durch .Da war er so alt wie ihr Sohn jetzt ist.Mein Sohn hat sich jetzt auf 4 Uhr eingestellt das Machen wir schon seit einen Jahr somit. gruss tanja

Beitrag von marypoppins01 10.08.07 - 14:50 Uhr

Ich hab das mit unserer Amy auch durch....schon mal vorweg...sie hat as ein halbes Jahr lang gemacht...seitdem ist es vorbei.
Jetzt wird sie wohl manchmal nachts wach, aber sie schläft dann bei mir im Bett sofort weiter.

ich kann das so gut nachempfinden. Ich hab auch an alles gedacht, vom Auswandern bis hin zum zur Adoption frei geben *lach* ;-)
Ich habe alles probiert ( außer schreien lassen) Ich hab sie früh morgens geweckt, ich hab den Mittagsschlaf weg gelassen, ich hab die ganz spät erst hingelegt...alles egal, Amy wurde zwischen halb zwei und vier wach und dann für ca. drei Stunden, hellwach. Ich nicht so#augen

Ich habe auch mit dem Kinderarzt mit Hebammen gesprochen, mit anderen Müttern, in viele Foren geschrieben.

Ende vom Lied, Nichts hat was gebracht, aber irgentwann hat sie einfach wieder geschlafen.....das ist jetzt seit Februar so *toi,toi,toi*#augen

Ich wünsch dir alles Gute und viel Kraft!!!
Ich weiß, man greift nach jedem Strohalm um einfach mal wieder schlafen zu können, aber bitte laß dein Kind nicht schreien oder versuche irgentwelche " Methoden " anzuwenden.
Mich hat das rumexperimentieren auch viele Nerven gekostet.
Deswegen ist weniger oft mehr!!!