Darmspiegelung bei 19 Monatiger Maus

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tigger.maus1910 09.08.07 - 19:22 Uhr

Hallo zusammen!

Ich bin etwas traurig! Ich muß mit Leonie ins Krankenhaus!

Wir waren ja am Montag in der Kinderklinik und am Mittwoch beim Kinderarzt (einem neuem, der alte hat immer nur gesagt "Warten sie ab"). Aber ich konnte nicht mehr abwarten! Das mit der Verstopfung und dem harten Stuhl wurde nicht besser sondern immer schlimmer! Und gestern hat sie vom Doc einen Einlauf bekommen und es ist hoffentlich alles raus!

Er hat auch gemeint, er denkt nicht das es von der Ernährung kommt! Sie bekommt Vollkorn, Obst, Gemüse und Trinkt relativ viel!

Sonst ist superfit! Sie rennt den ganzen Tag durch die Gegend, lacht und spielt!

Er will abklären ob es nicht Morbus Hirschsprung ist! Kommt sehr selten vor (häufig bei Kindern mit Down Syndrom).

Ich hab schreckliche Angst.
Weiß jemand wie sowas abläuft?

Ist jetzt alles etwas durcheinander, aber ich bins ja auch!
Liebe Grüße

Tigger.maus

Beitrag von iris.s 09.08.07 - 20:53 Uhr

Hallo!

Ich kann dir leider keinen Tipp geben! Aber ich hoffe, dass es für deine kleine Maus morgen nicht allzu schlimm wird!#schmoll

Seid ganz lieb #liebdrueck!

Alles Gute!!!

Lg
Iris

Beitrag von tigger.maus1910 10.08.07 - 18:15 Uhr

Hallo Iris!

Danke für deine Antwort!
Für die Darmspiegelung hab ich noch keinen Termin.
Der KiA hat gemeint, ich soll eine Woche abwarten, wenn der Stuhl wieder extrem fest wird, soll ich gleich anrufen, wenn nicht kann ich warten, bis er wieder aus dem Urlaub zurück ist und dann einen Termin ausmachen!

LG
Tanja

Beitrag von mellepelle 09.08.07 - 20:55 Uhr

Ich wünsch euch für morgen alles GUte und hoffe das es für deine Lütte nicht ganz so schlimm wird!!

Denk an euch..#liebdrueck

Melle u Timi

Beitrag von tigger.maus1910 10.08.07 - 18:16 Uhr

Hallo Melle!

Danke für deine Antwort! Ich hoffe auch, dass es nicht ganz so schlimm wird
Für die Darmspiegelung hab ich noch keinen Termin.
Der KiA hat gemeint, ich soll eine Woche abwarten, wenn der Stuhl wieder extrem fest wird, soll ich gleich anrufen, wenn nicht kann ich warten, bis er wieder aus dem Urlaub zurück ist und dann einen Termin ausmachen!

LG
Tanja

Beitrag von adeline31 09.08.07 - 21:17 Uhr

Hallo tigger.maus,

ich selber habe eine chronische Darmentzündung und daher schon einige Darmspiegelungen hinter mir. Es ist gar nicht schlimm. Meist bekommt man ein Beruhigungsmittel gespritzt und die Untersuchung an sich dauert, wenn der Arzt gut ist, vielleicht eine Viertelstunde, tut auch nicht weh. Sie bekommt einen Stab mit Kamera in den Darm geschoben, davon merkt man kaum etwas. Für mich war immer das Schlimmste, dass ich zwei Tage vorher nichts essen durfte, dafür aber literweise Flüssigkeit zu mir nehmen musste, ca. 6 - 8 Liter am Tag. Das stelle ich mir bei einem Kleinkind schon etwas schwierig vor. Aber wenn sie schon einen Einlauf bekommen hat, ist der Darm ja schon recht gut entleert.

Ich wünsche euch jedenfalls alles Gute und hoffentlich ist es nichts Schlimmes.

Lg Birgit

Beitrag von tigger.maus1910 10.08.07 - 18:20 Uhr

Hallo Birgit!

Danke für die Antwort!
Das tut mir leid für dich! Ist bestimmt nicht angenehm.

Ich weiß gar nicht wie ich mehr als einen halben Liter Flüssigkeit in sie rein bekommen kann! Ich bin froh das sie abends noch ihre Flasche bekommt! Wie das mit dem Essen werden soll ist mir auch ein Rätsel!

Ich meld mich wieder wenn ich einen Termin habe und wir dort waren, ich soll noch diese Woche abwarten und wenn ich Glück hab auch noch die Woche drauf! Mein Kinderarzt hat nämlich Urlaub!

Liebe Grüße
Tanja

Beitrag von adeline31 11.08.07 - 10:23 Uhr

Hallo Tanja,

wünsche euch alles Gute. Vielleicht ist es ja bis dahin schon besser und sie muss nicht mehr zur Darmspiegelung.

Bis bald, liebe Grüße

Birgit

Beitrag von krokolady 09.08.07 - 23:23 Uhr

uh, nu mach mir ma keine Bange hier.

Kimberly hat das Prob schon seit Monaten....manchmal kackert sie 3 Tage lang nicht....quält sich rum....brüllt....gestern lag sie ne halbe Stunde und war am drücken wie blöde....durch die Anstrengung bekam sie Myoklonien ( sie ist Epileptikerin)....und raus kam nur nen kleiner harter Klops.

Bei Kimberly ist das Problem das sie kein Quark oder Joguhrt isst, und auch kaum Obst.
Dafür liebt sie aber Gemüse, Käse und Pudding.

Homöophatische Mittel halfen auch nicht....nur so Glyzerin-Zäpfchen brachten einmal kurz Erleichterung.

Beitrag von tigger.maus1910 10.08.07 - 18:25 Uhr

Hallo Sylke!

Ich wollte dir keine Angst machen!

Ich bin froh, dass Leonie wenigstens Quark, Joghurt und ab und zu Obst isst! Aber auch nicht viel und nicht immer das gleiche!

Süßes ist sie auch gerne....Leider!!

Mein Kinderartz hat gemeint sie solle keine gekochten, gegarten... Karotten essen (roh darf sie), keine Banane, keinen Reis und vor allem keine Schokolade!

Warst du schon mal beim Arzt deswegen? Ich bekomm immer vorgehalten, das es irgentwann noch zum Darmverschluss kommt, wenn sie nicht regelmässig "kackt".

LG
Tanja

Beitrag von krokolady 11.08.07 - 13:29 Uhr

Klar hab ich das dem Arzt schon gesagt, daraufhin bekam sie diese Zäpfchen, die auch gut helfen.

Ich versuche immer mal so Obstgläschen in sie reinzubekommen...also solche die stuhlauflockernd wirken.
Ein paar löffel ist sie immerhin meist.

Abends isst sie immer nen Monte, da rühre ich Milchzucker unter.

Bei ihr wirds sicher nur von den Anti-Epileptikas kommen die sie ja täglich nehmen muss.
Aber leid tut sie mir schon wenn sie drückt und drückt und es weh tut

Beitrag von daniko_79 10.08.07 - 07:27 Uhr

Hallo Tigger.maus,

Felix hat eine Darmspiegelung bekommen , da war er gerade mal 2 Wochen alt . Wir waren 14 Tage in der Kinderklinik weil er eine Darmblutung hatte die keiner Erklären konnte . Die Darmspiegeling und die Vollnarkose waren nicht sehr schlimm für Ihn , am schlimmsten war der Einlauf den er 6std. vor der Op bekommen hatte . Aber die Kleine vergessen das sehr schnell.

Viel Glück

Daniela

Beitrag von tigger.maus1910 10.08.07 - 18:28 Uhr

Hallo Daniela,

das ist auch nicht schön! Weiß man jetzt wo her es kommt? Bei so einem kleinen ist das ja noch schlimmer!

Mit Einläufen haben wir ja Übung, Leider!

Ich hoffe es kommt nichts schlimmes bei raus!

LG
Tanja

Beitrag von daniko_79 10.08.07 - 19:08 Uhr

Hallo Tanja

damals wurde eine Solitäre Angiodysplasie den Colon festegestellt, das heisst es war eine Unreife vom Darm diese Schleimhaut war noch nicht fertig ausgebildet und hat dann immer wieder zu einer Blutung geführt . Heute gehts Felix gut, es war nie mehr was !

Daniela