Schmarotzer ??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von schneckksche 09.08.07 - 20:53 Uhr

Hi Ihr,

ärgere mir gerade ein Loch in den Bauch - vielleicht zu Unrecht - mal schaun, wie Ihr es betrachtet:

Eine Babybekannte hat mir eben ganz stolz berichtet, dass sie mit einem "Bettelbrief" erreicht hat, dass sie ein weiteres Jahr Barfög (Höchstsatz !) genehmigt bekommen hat.

Sie ist nicht verheiratet, ihr Lebenspartner ist jedoch (erfolgreich) selbstständig und verdient gut.
Gerade haben Sie sich einen neuen VW gekauft.

Und dann meinte Sie noch:
"Weil es sehr unwahrscheinich ist, dass ich dann einen guten Job bekomme, muss ich das Barfög sicher auch nie zurückzahlen - hihhi".

HASSKAPPE !!!! Ich gehe arbeiten und finanziere ihr sozusagen mit den Steuern ihr Studium.
Warum kommt sie damit denn durch ?!?!?!?

Grummel........

Beitrag von netti74 09.08.07 - 21:04 Uhr

ich finde das genauso schlimm wie du.
da kann man sich nur ärgern.hab schon mal versucht harz 4 zu beantragen,da hies es nur "ihr mann verdient zu viel". es ist eine strafe in diesem land verheiratet zu sein und kinder zu haben.
vielleicht sind wir auch zu ehrlich für diese welt.

auch wir schlagen uns von einem monat zum anderen durch.

ägere dich nicht zu viel,ist nicht gesund.

anett
ps. anonyme anzeige bei der betreffenden behörde währe zu überlegen.

Beitrag von juliafranziska 09.08.07 - 21:14 Uhr

Hallo,

na ja, wenn Du "harz 4" beantragt hast, dann konnte das ja nichts werden, denn 1. heißt es "Hartz IV", was man 2. aber gar nicht beantragen kann, da es ein ein Gesetz ist und 3. liegt Ihr wohl über dem Bedarf von Alg II (so heißt die Leistung, die Du beantragen wolltest).
Wenn Ihr NICHT Alg II berechtigt seid, es aber trotzdem finanziell knapp ist, habt Ihr die Möglichkeit Wohngeld und/oder Kinderzuschlag zu beantragen.

http://www.bmvbs.de/Stadtentwicklung_-Wohnen/Wohnraumfoerderung-,1567/Wohngeld.htm
http://www.arbeitsagentur.de/Navigation/zentral/Buerger/Familie/Kindergeld-Zuschlag/Kindergeld-Zuschlag-Nav.html

Zu dem restlichen unqualifizierten Blödsinn a la man würde in Deutschland bestraft, wenn man verheiratet ist und Kinder hat, sage ich mal besser nichts.

In diesem Sinne,
juliafranziska

Beitrag von nick71 09.08.07 - 21:14 Uhr

"es ist eine strafe in diesem land verheiratet zu sein und kinder zu haben."

Dafür muss man nicht unbedingt verheiratet sein...wenn man zusammenlebt und der Partner "zuviel" verdient, gibt es auch kein Alg2.

Meines Wissens auch nicht, wenn man verheiratet ist, aber getrennte Wohnungen hat...da sieht der Staat es wohl so, dass das nicht nötig ist (was ich übrigens auch finde..."Sonderfälle" mal aussen vor gelassen).

Beitrag von pati_78 09.08.07 - 22:03 Uhr

Dann geh studieren, hast dann auch mehr Vorteile und evtl. bessere Ideen als eine Anzeige.

In meisten Faellen sind es die Leute nach einem vernuenftigen Studium, die etwas mehr in die Sozialkassen einzahlen.

Beitrag von meaculpa 10.08.07 - 07:53 Uhr

Wobei es meist dann doch auf dasselbe Ergebnis hinausläuft. Die Studierten zahlen evtl. höhere Beiträge, aber die "nicht Studierten" zahlen dafür viele Jahre länger :-)
Also entspann Dich, es ist nicht so, daß die Uni-Besetzer vollkommen abgezockt werden ;-)

Beitrag von nick71 09.08.07 - 21:09 Uhr

Hat sie denn dabei beschissen? Wenn nicht, wird das wohl rechtens sein....der Staat hat auch nichts zu "verschenken".

Mit Bafög kenne ich mich nicht aus...kann Dir also über die Bewilligungsmodalitäten nix näheres sagen.

Beitrag von christinamarie 09.08.07 - 21:55 Uhr

Ich mag diese "Schmarotzer-Postings" nicht.

Inwiefern du z.Z. ihr Studium finanzierst sei jetzt mal dahingestellt.

Sofern ich richtig informiert bin, fallen nur Ehepartner (o. eingetragene Lebensgemeinschaften) in die Bafög-Berechnung mit ein. Ist sie also nicht verheiratet, hat sie nicht "schmarotzt", sondern für ihr Studium ein AusbildungsDARLEHEN genehmigt bekommen.

Zehn Jahre nach Studienabschluss meldet sich das Bafög-Amt zur Zurückzahlung. Gestundet wird dann auch nur bei ganz geringem Einkommen und etappenweise.

Im Moment ärgerst du dich noch etwas sehr verfrüht.

Fakt ist, beendet sie ihre Ausbildung und arbeitet, wird sie irgendwann als Studierte monatlich mehr Steuernzahlen als Nicht-Studierte und weit weniger Gefahr laufen dem Staat auf der Tasche zu liegen, als nicht studiert.

Meine Oma pflegte immer zu sagen "und er gönnte ihm nicht mal den Dreck unterm Fingernagel..." Tja, der liebe Neid.

LG
Christina

Beitrag von meaculpa 09.08.07 - 22:23 Uhr

...ich finde es doch immer wieder erstaunlich, was für Kleingeister so gute Noten haben, daß sie studieren können #kratz
Im Grunde denkt sie doch nur von zwölf bis mittag - die Quittung kommt garantiert :-D

Beitrag von gh1954 09.08.07 - 22:49 Uhr

>>> dass sie mit einem "Bettelbrief" erreicht hat, dass sie ein weiteres Jahr Barfög (Höchstsatz !) genehmigt bekommen hat. <<<

Ich behaupte mal, dass das Unfug ist.
Wer Bafög haben will , muss einen Antrag ausfüllen und danach wird entschieden.

Beitrag von schwalliwalli 09.08.07 - 23:12 Uhr

kennst du den unteschied zwischen antrag und bettelbrief?? anscheinend nicht...........studier mal und red dann weiter bevor du vor neid nichts mehr siehst!

Beitrag von manavgat 10.08.07 - 11:24 Uhr

Der Lebensgefährte ist für das Studium nicht verantwortlich.

Außerdem überspielt sie vermutlich nur ihre Angst, später keinen Job zu finden.

Das berühmte "Pfeifen im dunklen Wald".

Gruß

Manavgat

Beitrag von cinderella2008 10.08.07 - 13:03 Uhr

Bafög bekommt man, indem man einen Antrag stellt. Ist der Antrag begründet, wird Bafög bezahlt. Also steht es Deiner Bekannten zu.

Aber Vorschlag von mir: Wenn Du lieber auch Bafög haben möchtest, dann fang ein Studium an.;-) Vielleicht hast Du "Glück" und bekommst auch welches. Viel Spaß bei der Pauckerei!:-p

Beitrag von nightingale1969 10.08.07 - 14:06 Uhr

"Warum kommt sie damit denn durch ?!?!?!? "

Weil sie - anscheinend im Gegensatz zu dir - Abitur hat und studieren kann; weil sie - im Gegensatz zu dir - wenigstens weiß, wie die Leistung geschrieben wird, die sie während des Studiums bekommen kann und weil das BaföG-Amt - wieder im Gegensatz zu dir - weiß, wie dieses Gesetz anzuwenden ist.

Tipp: NEID MACHT HÄSSLICH!

Beitrag von bomaus79 10.08.07 - 16:01 Uhr

Sag mal bist du selbst so ein voller Neid geprägter Mensch das du es jedem unterstellen musst der nicht gleich deiner Meinung ist?!

Naja wenn Neid hässlich macht, möcht ich nicht wissen wie du aussiehst. :-p:-p

Beitrag von ichbraucheeinennamen 10.08.07 - 19:29 Uhr


Deine Aussagen sind so zum kotzen!

Beitrag von bomaus79 10.08.07 - 16:03 Uhr

seh das wie du.
Es geht um Gerechtigkeit und nicht wie es von einigen immer so schön heißt das man neidisch ist. #augen
Aber das kommt meist von den Leuten die selbst neidgeprägt sind
*so und jetzt eure Steine bitte*