Lang: Ärger mit dem Mietvertrag

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von fragerin 09.08.07 - 21:06 Uhr

Hallo.

Ich habe ein ziemlich großes Problem und hoffe, hier ein paar Antworten zu finden, die mich weiterbringen.

Dafür muss ich etwas ausholen:
Ich habe ein paar Jahre in einer anderen Stadt gewohnt, bevor ich jetzt wieder zurück in die Heimat gezogen bin. Dort hatte ich mit meinem Exfreund zusammengewohnt (beide als Hauptmieter). Letztes Jahr haben wir uns getrennt, aber noch als WG zusammengewohnt, bis ich im Frühling umgezogen bin. Mein Exfreund war auch einverstanden damit, dass ich aus dem Mietvertrag raus möchte und unterschrieb zusammen mit mir ein entsprechendes Dokument an unsere Hausverwaltung. Darin stand, dass er in dem Mietvertrag bleibt, von seinem Konto zukünftig die Miete abgeht (vorher ging es von meinem ab und er überwies mir die Hälfte der Miete) und dass er für rechtzeitige Überweisung durch einen Dauerauftrag sorgt. Und natürlich, dass ich meinen Teil des Mietverhältnisses kündige (auf Grund von Arbeitsverlust und Wegzug in eine andere Stadt, da ich dort neue Arbeit gefunden habe).

Die Hausverwaltung hat lange gebraucht: Fast zwei Monate. Zwei Tage vor meinem Umzug erhielten wir einen Brief, dass sie mich nur aus dem Mietvertrag lassen, wenn er einen Nachmieter für mich angibt. Es handelt sich hierbei um eine 2-Zimmer-Wohnung mit 60qm für 620 Euro warm. Daraufhin rief ich an und versuchte, das mit der Hausverwaltung zu regeln. Sie blieben aber hart bzw. boten uns freundlicherweise an, dass sie mich auch rauslassen, wenn mein Exfreund einen Gehaltsnachweis vorlegt, in dem steht, wie lange er schon dort beschäftigt ist und was für ein Gehalt er bekommt.

Das Problem ist, dass mein Exfreund seit Monaten darum kämpft, einen Arbeitsvertrag zu bekommen, da er dort momentan nur auf Basis der Selbstständigkeit dort arbeitet. Also gibt es auch keinen Gehaltsnachweis.

Einen Nachmieter für mich gibt es auch nicht.

Es gibt also das Problem, dass ich trotz der Tatsache, dass ich bereits in einer anderen Stadt wohne (mit Mietvertrag als Hauptmieter), noch als Hauptmieter in einer anderen Stadt bin. Umgemeldet bin ich auch schon lange. Nur kann es sicher jeder nachvollziehen, dass ich nicht irgendwo als Mieter drin stehen will, wo ich nicht wohne. Wenn mein Exfreund seine Miete nicht zahlt, bin ich dran. Und das will ich natürlich vermeiden.

Ein zweites Probblem ist, dass ich mit Hilfe des Arbeitsamts umgezogen bin. Da ich auf Grund von Arbeit umgezogen bin, wollte das Arbeitsamt meinen Umzug bezahlen. Ich war davor für 6 Wochen arbeitslos. Das Amt wollte natürlich viele Dokumente, die ich alle vorweisen konnte. Bis auf die Kündigungsbestätigung meines Vermieters. Nun sitze ich auf den Kosten für die Umzugskosten fest. Den vorläufigen Bescheid zur Kostenübernahme habe ich vom Amt bekommen. Sobald ich das Schreiben habe, bekomme ich auch das ausgelegte Geld vom Amt. Ich bin auf das Geld angewiesen.

Habt Ihr einen Tipp für mich, was ich machen kann? Bin langsam verzweifelt, weil ich immer mit der Angst leben muss, dass mein Exfreund mich wegen nicht bezahlter Miete in den Ruin stürzt. Und das kann ich nicht finanzieren. :-(

Hoffe auf wertvolle Tipps.
Danke
die fragerin

P.S.: Sorry, dass es so lange geworden ist.

Beitrag von schwalliwalli 09.08.07 - 23:07 Uhr

kündige einfach als hauptmieterin und gut ist es......

Beitrag von schwalliwalli 09.08.07 - 23:08 Uhr

bzw. verweise auf deine kündigung vom frühjahr...dann müssen die nämlich aus der nummer rauskommen! dein freund kann drinbleiben weil er dadurch das sie seine miete akzeptiert haben ja eine kongruenz eingegangen sind.

Beitrag von bezzi 10.08.07 - 07:03 Uhr

Blöd nur, dass BEIDE Hauptmieter nur GEMEINSAM kündigen können.
Unterschreibt nur einer, ist die Kündigung wirkungslos.

Beitrag von schwalliwalli 10.08.07 - 08:48 Uhr

ich hab es so verstanden das sie hauptmieterin war und er untermieter...........

Beitrag von krokolady 09.08.07 - 23:09 Uhr

also wenn ihr beide im Vertrag steht, und du Deinen Teil gekündigt hast, geht der Vertrag automatisch an ihn.

Wär ja das Gleiche wenn nen verheiratetes Paar sich trennt....Mann zieht aus, kündigt seinen anteil fristgerecht....Frau bleibt wohnen.

Da sagt ja auch keiner: Hallo, wer issn der Nachmiter von ihrem Mann.

Hoffe du hast alles per Einschreiben gemacht?

Beitrag von bezzi 10.08.07 - 07:15 Uhr

"Da sagt ja auch keiner: Hallo, wer issn der Nachmiter von ihrem Mann. "

Nö, das sagt wirklich wahrscheinlich keiner. Ich als Vermieter würde allerdings freundlich darauf hinweisen, dass der Mann nicht alleine kündigen kann und solange für seine mietvertraglichen Verpflichtungen haftet, bis BEIDE gekündigt haben.

Ob die sich jetzt scheiden lassen oder nicht, ist mir ziemlich schnuppe.

Beitrag von fragerin 09.08.07 - 23:41 Uhr

Das ist ja das Problem. Die Hausverwaltung lässt mich nicht raus. In deren Brief stand:

"in vorbezeichneter Angelegenheit teilen wir Ihnen mit, das nach Rücksprache mit den Eigentümern einer Teilkündigung nicht zugestimmt werden kann.

Wir sind gerne bereit, einen anderen zweiten Mietvertragspartner aufzunehmen und Frau xxx aus dem Mietvertrag zu entlassen."

Ich werde denen nochmal schreiben. Das zieht sich jetzt schon ein Weilchen hin und ich will das Thema endlich abschließen.

Beitrag von schwalliwalli 10.08.07 - 00:25 Uhr

schreib ihnen das du die wohnung gekündigt hast und der weitere verbleib ja nicht dein problem darstellt da bis ende deiner mietzeit die miete ja regelmässig eingegangen ist....deren problem NICHT deins!

Beitrag von bezzi 10.08.07 - 06:44 Uhr

Schwalliwalli,

schwall doch nicht !

Wenn man keine Ahnung hat, lieber nix schreiben.

Beitrag von schwalliwalli 10.08.07 - 08:49 Uhr

sie hauptmieterin , er untermieter...natürlich gilt dann ihre kündigung!

Beitrag von fragerin 10.08.07 - 09:25 Uhr

Ich hab doch geschrieben: Beide als Hauptmieter. Steht im Text. :-)

Sonst hätte ich ja nicht so ein Problem damit, aus dem Mietvertrag rauszukommen.

Beitrag von schwalliwalli 10.08.07 - 09:28 Uhr

in dem fall hat bezzi recht, sorry, hatte ich überlesen!

Beitrag von bezzi 10.08.07 - 07:02 Uhr

Hallo Fragerin,

Dein Problem ist nicht so selten. Leider hast Du keine guten Karten:

Fakt: Ihr seid beide Hauptmieter, ergo könnt ihr auch nur BEIDE kündigen.

Solange Dein Exfreund die Kündigung nicht mitunterschreibt, ist sie WIRKUNGSLOS. Du bleibst im Mietvertrag, bis er irgendwann einverstanden ist und die Kündigung mit unterschreibt.

Was kannt Du tun ?

1) Du kannst versuchen Deinen Exfreund zu überreden, die Kündigung zu unterschreiben. Wahrscheinlich wird er dann aber ausziehen müssen. Er kann natürlich versuchen, mit dem Vermieter selber einen neuen Mietvertrag zu machen.
Wenn Dein Ex nicht unterschreiben will (was ja verständlich wäre) kannst Du versuchen, es ihm schmackhaft zu machen, indem Du Dich an den Umzugskosten beteiligst, ihm eine Abfindung zahlst ect.
Hilft das alles nichts, kannst Du nur über den Rechtsweg versuchen, seine Zustimmung einzuklagen. Sprich - ab zum Anwalt.

2) Du kannst den Vermieter versuchen zu überzeuigen, Dich doch aus dem Vertrag zu lassen. Ggf. unter Zahlung einer Abfindung.


Das sind die gesetzlichen Regelungen. Leider ist urbia für solche Fragen ungeeignet, da hier viele MEINEN die Antwort zu kennen, aus dem Bauch heraus mit voller Überzeugung das Gegenteil dessen verkünden was richtig ist.

Beitrag von fragerin 10.08.07 - 09:33 Uhr

Erstmal herzlichen Dank.

Ich weiß, dass ich schlechte Karten habe. Mein Exfreund will erstmal in der Wohnung bleiben, da es in der Gegend kaum günstige Wohnungen gibt. Seine Arbeitsstelle ist derzeit um die Ecke. Nur leider ist die Verkehrsanbindung zu dieser sehr schlecht. Er hat meiner Kündigung (sprich: einer Teilkündigung) zugestimmt, so dass er alleiniger Hauptmieter werden sollte.

Die Miete zahlt er pünktlich seit April jeden Monat.

Über den Anwalt wollte ich, sicherlich verständlich, als letzten Weg sehen. Ich denke, ich werde mich nochmal direkt an die Hausverwaltung wenden. Werde ihnen die Situation noch einmal erklären. Sie sehen ja auch, dass mein Exfreund die Miete pünktlich zahlt. Vielleicht hilft das ja.

Ich kann nicht verstehen, warum die Hausverwaltung solche Probleme macht. Einen zweiten Mieter zu präsentieren bei einer 2-Zimmer-Wohnung ist doch so gut wie unmöglich. Wo soll dieser denn schlafen? Mein Exfreund ist seit unserer Trennung Single. Die Miete wird pünktlich bezahlt, wir haben dort fast 2 Jahre drin gewohnt und es gab nie Probleme mit der Hausverwaltung und es hat sich auch niemand beschwert über uns. :-(