Operation

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von laus1 09.08.07 - 21:20 Uhr

Hallo,

ich habe solche Angst.

Ich habe nächste Woche eine Bauch-OP und ich habe schreckliche Angst - ist meine erste OP.

Ich habe Angst nicht mehr auf zu wachen (habe eine kleine Tochter), habe Angst während der OP aufzuwachen, habe Angst vor Schmerzen.

Kann mich irgendjemand beruhigen?


laus

Beitrag von shalom 09.08.07 - 22:38 Uhr

Hallo liebe laus,

lass dich mal drücken. Du brauchst wirklich keine Angst zu haben. Ich habe dieses Jahr drei Vollnarkosen hinter mir und es ist alles gut verlaufen. Eine gewisse Angst vor der OP ist auch normal. Bei mir steht nächstes Jahr auch noch eine an. Ich kann dich also gut verstehen. Versuch dich etwas abzulenken. Mir hilft meistens, wenn ich ein Buch lese. Es werden so viele Op`s vorgenommen : am Tag, in der Woche, im Monat, im Jahr. die Arzte haben alles im Griff glaub mir. Und das aufwachen, während der OP das passiert so gut wie gar nicht. UNd wenn, dann mit Sicherheit nicht dir. Das sind alles Panikmacher im Fernsehen.

Also alles gut.......

Shalom

Beitrag von nichtwirklichneu 10.08.07 - 00:34 Uhr

Hallo Laus,
ich kann dich verstehen. Ging mir ähnlich vor meiner Blindarm-OP.
Angst zu haben ist normal.
Ich weiss ja nicht, wes wegen du operiert wirst. Schmerzen? Evtl. werden nach der OP schon Schmerzen sein. Und? Hey!! Ist doch nach der OP, du hast dann alles überstanden! Da wirst du mit DEN Schmerzen auch fertig! Macht doch keiner mehr an dir rum.
Und wie schon meine Vorrednerin gesagt hat, aufwachen während der OP, das ist Filmfutter. Wenn du alle Angaben (Gewicht, Rauchen, Alkoholkonsum etc.) korrekt angegeben hast, dann kann der Anästhesist deine Narkose genau berechnen und dann wirst du schlummern, bis die OP rum ist.
Los jetz!
Kopf hoch!!!
Du schaffst das, okay?!

Beitrag von babyalarm2006 10.08.07 - 09:29 Uhr

Hallo Laus,

oh, wie kommen mir diese Ängste bekannt vor. Ich hatte vor 4 Monaten auch meine erste OP(`s).

Ich hatte die gleichen Ängste wie du. Ich hatte Angst, nie mehr aufzuwachen, meine Kinder nie wieder zu sehen oder während der OP aufzuwachen und alles mitzubekommen. Das war schrecklich. Ich kann dir grad sehr gut nachempfinden.

Hab auch vor der OP im KH geheult und die Schwestern und Ärzte waren alle sooo lieb und haben mich beruhigt. Der Anästhesist hat nur Witze gerissen und es war garnicht schlimm. Ich wurde in den Vorraum des Op`s geschoben, dort bekam ich Blutdruckmanschette um und einen Zugang gelegt. Darüber wurde mir auch das Schlafmittel gespritzt. Paar Sekunden später merkte ich, dass meine Augen schwer wurden und weg war ich.

Als ich wach wurde, ging es mir auch gut.

Die heutigen Narkosen sind sehr gut, du brauchst dir da überhaupt keine Sorgen machen. Ich hatte mir noch zusätzlich Sorgen gemacht, weil ich mächtig übergewichtig bin. Aber es hat alles super gut geklappt und das wird es bei dir auch.

Darf ich fragen, was bei dir gemacht wird. Ich hatte zuerst eine Bauchspiegelung und beim zweiten Mal wurde mir ein Tumor entfernt.

LG Susanne

Beitrag von laus1 10.08.07 - 09:44 Uhr

Hallo,

herzlichen Dank für deine beruhigenden Worte.

Ich habe einen gutartigen Tumor zwischen Dickdarm und Blinddarm -wenn es gut läuft, dann muss nur ein Stück vom Dickdarm und der Blinddarm entfernt werden - wenn der Tumor etwas blöde sitzt dann muss der Zugang?? zum Dünndarm verlegt werden.

Ich hoffe es geht alles gut.

Auf jedenfall bin ich jetzt etwas beruhigter - heute in einer Woche liege ich unterm Messer.

Wo war denn dein Tumor?


Sandra

Beitrag von babyalarm2006 10.08.07 - 11:19 Uhr

Hallo,

mein Tumor war am Eierstock. Meine FÄ meinte anfangs, es wäre eine Zyste. Diese hab ich mir dann entfernen lassen und es entpuppte sich als bösartiger Tumor.

Hab dann eine Total-OP über mich ergehen lassen müssen und bin aber jetzt geheilt. Es hatten sich zum Glück keine Metastasen gebildet o. ä. Aber die Angst ist jetzt groß, dass wieder etwas kommt.

Wann musst du denn ins KH??

LG Susanne

Beitrag von laus1 10.08.07 - 14:33 Uhr

Hallo,

ich muss nächsten Donnerstag einrücken und am Freitag werde ich operiert.

Ich habe ein schlechtes Gewissen meiner MAus gegenüber weil ich dann eine zeitlang nicht so für sie da sein kann wie ich möchte.

Gehst du jetzt häufiger zum FA?


Sandra

Beitrag von babyalarm2006 10.08.07 - 18:07 Uhr

Hallo Sandra,

ja, ich muss für die nächsten 3 Jahre, alle 3 Monate zur Kontrolle. Jetzt im September steht wieder eine an.

Mir ging es genauso mit den Kindern, nur musste ich an mich denken, obwohl es mir so gut wie nicht gelungen ist. Ich brauchte 8 Wochen lang Hilfe im Haushalt, weil ich nichts schweres heben durfte. Selbst meinen Kleinen nicht. Ich hab einen Bauchschnitt längs den Bauch runter. Vom Rippenbogen bis runter zum Schambein.

Deine Maus weiß genau, dass du sie lieb hast und ich denke mir, sie will auch, dass sie eine gesunde Mama hat. Ich hatte garkeine andere Wahl, ich musste in die OP, sonst wären die bösartigen Zellen in meinem Bauch irgendwann ausgebrochen.

Du wirst das schaffen, da bin ich mir ganz sicher. Alles was ich schaffe, schaffen andere erst Recht, denn ich bin ein gaaaanz großer Schisser. Würde mich aber freuen, von dir zu hören, wenn du wieder da bist.

Wie lange musst du denn im KH bleiben?? Ich war 12 Tage dort. Am 8ten Tag habe ich endlich die erlösende Nachricht bekommen, dass keine Ablagerungen im Bauch gefunden wurden.

LG Susanne

Beitrag von laus1 10.08.07 - 18:20 Uhr

Hallo Susanne,

im Vorgespräch hieß es, dass ich ca. 10 Tage im KH verbringen müsste und dann ungefähr 3 Wochen noch krank geschrieben werde.

Ich danke dir für die lieben Worte und werde mich auf jedenfall wieder melden wenn ich zu Hause bin.


Sandra

Beitrag von babyalarm2006 10.08.07 - 18:27 Uhr

Ich werde an dich denken und es wird alles gut verlaufen.

Alles Liebe für dich

Susanne

Beitrag von mausi318 10.08.07 - 12:24 Uhr

Hallo Laus.
Hattest Du Symptome oder wie wurde das bei Dir gefunden?
Ich wünsche Dir auf jedenfall viel Glück für die op.

Beitrag von laus1 10.08.07 - 14:32 Uhr

HAllo,

ich war wegen meiner Schilddrüse im KH, dann wurde ein Ultraschall vom Bauch gemacht (war eine neue Assistentärztin da) und da wurde es durch Zufall entdeckt, habe auch immer noch keine Schmerzen.

laus